Neudrossenfeld
Volleyball

N.H. Young Volleys: Der Knoten ist geplatzt

Die N.H. Young Volleys beenden ihre Negativserie mit einem 3:2-Sieg gegen den SV Esting.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sandra Ulrich und Antonia Schwenk (von links) blocken einen Estinger Angriff ab. Foto: Peter Mularczyk
Sandra Ulrich und Antonia Schwenk (von links) blocken einen Estinger Angriff ab. Foto: Peter Mularczyk
+2 Bilder

Die N.H. Young Volleys haben ihre Talfahrt in der Volleyball-Regionalliga Südost gestoppt. Nach einem Wechselbad der Gefühle feierten sie einen 3:2-Sieg gegen den SV Esting.

Vier Spiele in Folge hatte die Spielgemeinschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld verloren - und damit auch einiges an Selbstvertrauen. Gegen Esting sollte die Wende her.

Doch in den ersten beiden Sätzen klappte wieder nicht viel. Die Gastgeberinnen produzierten zu viele Fehler und konnten den SV Esting nicht unter Druck setzen. Selbst gute Annahmesituationen konnten die Gastgeberinnen nicht in Spielzüge umsetzen. Dazu kamen zu viele Aufschlagfehler. Somit gingen die ersten beiden Sätze jeweils mit 25:14 an den SV Esting. Die Leistung der letzten Wochen zog sich also wie ein roter Faden weiter.

Doch dann kam die Erinnerung an das letzte Spiel in Esting. Dort lagen die Young Volleys ebenfalls 0:2 zurück, wehrten Matchbälle ab und gewannen noch mit 3:2.

Trainer Marc d'Andrea veränderte die Aufstellung nochmal und bewies damit ein glückliches Händchen. Fanny Gnade agierte wieder auf Außen, und Lucia Reichert begann in der Mitte.

Gleich zu Beginn des dritten Satzes konnte Lucia Reichert die N.H. Young Volleys durch druckvolle Aufschläge mit 6:2 in Führung bringen. Die Annahme um Libera Kristina Böhm war das ganze Spiel über äußerst stabil. In diesem Durchgang konnten die Gastgeberinnen auch die sehr guten Annahmen in Punkte ummünzen. Dank positiver Stimmung und Kampfgeist fanden die Gastgeberinnen zu alter Form zurück. Zwar ließ man den Gegner nochmals auf 20:19 näherkommen, sicherte sich den Satz aber mit 25:21.

Satzerfolg gibt Selbstvertrauen

Dieser Satzerfolg gab den einheimischen Mädels Selbstvertrauen, der Knoten war geplatzt. Mit gleicher Aufstellung ging es im vierten Satz weiter. Maßgeblich war die deutlich verbesserte Aufschlagsqualität. Aus einem 2:6-Rückstand machte Nicole Steeger mit ihren Angaben einen 8:6-Vorsprung. Lucia Reichert und Sandra Ullrich punkteten mehrmals mit ihrem Block.

Im Angriff konnten sowohl Nicole Steeger als auch Fanny Gnade immer wieder wichtige Punkte erzielen. Verdient ging auch der vierte Satz mit 25:22 an die N.H. Young Volleys.

Beflügelt von dem Bewusstsein, endlich wieder einen Punkt mehr auf dem Konto zu haben, starteten die Gastgeberinnen selbstbewusst in den Tiebreak. Und sie spielten wie in alten Zeiten. Stabilität in Annahme, Block und Angriff, gepaart mit hohem Aufschlagdruck führte zum lange ersehnten Erfolg. Anders als letztes Jahr konnte man dieses Mal die Matchbälle verwandeln und gewann mit 15:11.

Die Freude über die gewonnenen zwei Punkte war riesig. Auch der Coach zeigte sich erleichtert: "Wir sind uns bewusst, dass wir den Ausfall von Sophia Höreth und Meike Schirmer nur schwer kompensieren können. Wir stellen sehr vieles auf den Prüfstand, auch mein Training. Aufschlag und Angriff haben heute eine klare Entwicklung gezeigt. Vor allem aber nutzen wir die Situation, um auch unseren Nachwuchsspielerinnen verstärkt Einsatzzeiten zu geben. Die Anfangsformation gegen Esting war so jung wie seit zwei Jahren nicht mehr. Die Nachwuchsspielerinnen müssen sich aber erst an das Tempo der Regionalliga gewöhnen."

Young Volleys: Bauer, Böhm, Braun, Gnade, Lauterbach, Mayer, Naumann, Raith, Reichert, Schwenk, Steeger, Ullrich.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren