Laden...
Kulmbach
Tennis

Lukas Kolb und Emma Zenk holen sich den Titel

Bei der U 14-Kreismeisterschaft im Tennis setzten sich die Favoriten durch. 15 Jungen und acht Mädchen kämpften in spannenden Spielen auf der Anlage des TSV Melkendorf um den Sieg. Bei den Mädchen gab es ein packendes Finale, das erst im Match-Tie-Break entschieden wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Emma Zenk setzte sich bei den Mädchen durch und wurde Kreismeisterin in der Altersstufe U 14. Fotos: Monika Limmer
Emma Zenk setzte sich bei den Mädchen durch und wurde Kreismeisterin in der Altersstufe U 14. Fotos: Monika Limmer
+1 Bild
15 Knaben und acht Mädchen der Altersstufe U14 spielten am Wochenende auf der Anlage des TSV Melkendorf um den Titel des Tenniskreismeisters 2013. Es wurden 35 teilweise äußerst sehenswerte und spannende Spielen geboten. Am Ende setzten sich mit Lukas Kolb und Emma Zenk die Favoriten durch.

Kurioses Viertelfinale

Bei den Mädchen trafen im Viertelfinale Maria Schabdach und Hanna Scherm aufeinander. Es kam zu einem Kuriosum: Nach Satzgleichstand hieß es im Match-Tie-Break bereits 8:3 für Schabdach, ehe Scherm mit einer Energieleistung das Spiel noch drehen konnte und mit 11:9 gewann.
Die einzige gesetzte Spielerin, die nicht die Runde der letzten Vier erreichte, war Lena Kettritz, die in einem ebenfalls sehr umkämpften Achtelfinale Klara Frankenberger mit einem 4:6, 6:3 und 8:10 den Vortritt lassen musste.

Ein spannendes
Endspiel

Das Halbfinale konnten die Gesetzten Emma Zenk gegen Ann-Christin Jüngling und Leonie Hösch gegen Klara Frankenberger für sich entscheiden. Das Finale hätte spannender kaum sein können: Hier konnte jede Spielerin mit großer Laufbereitschaft und extremen Winkelspiel jeweils einen Satz gewinnen.

Die größere Nervenstärke

Im Match-Tie-Break setzte sich zunächst Leonie Hösch mit 4:1 ab, ehe Emma Zenk zu ihrem Spiel fand, zum 5:5 ausglich und
schließlich dank größerer Nervenstärke das Match mit 10:8 für sich entscheiden konnte.
Ann-Christin Jüngling gelang es, sich im Spiel um Platz 3 gegen Klara Frankenberger mit 7:3 und 6:1 durchsetzen. Die parallel ausgespielte Nebenrunde gewann Marie Konstantinidis gegen Celina Sesselmann klar mit 6:0 und 6:1.

Mädchen


Hauptrunde

Achtelfinale: Hanna Scherm - Maria Schabdach 3:6/6:3/11:9; Anna Thau - Celina Sesselmann 6:1/6:0; Ann-Christin Jüngling - Helen Schröppel 6:0/6:0; Klara Frankenberger - Lena Kettritz 6:4/3/6/10:8; Judith Porzelt - Lea Dewagner 7:6/6:3; Lara Täuber - Hannah Söldner 6:0/6:2; Leonie Hösch - Marie Konstantinidis 6:0/6:0.
Viertelfinale: Emma Zenk - Scherm 6;2/6:4; Jüngling - Thau 6:1/6:1; Frankenberger - Porzelt 6:0/6:0; Hösch - Täuber 6:2/6:0.
Halbfinale: Zenk - Jüngling 6:0/6:4; Hösch - Frankenberger 6:2/6:1.
Endspiel: Zenk - Hösch 3:6/6:1/10:8.
Spiel um Platz 3: Jüngling - Frankenberger 6:3/6:1.

Nebenrunde

Viertelfinale: Sesselmann - Schröppel 6:2/6:3; Kettritz - Dewagner (w.o) 6:0/6:0; Kontantinidis - Söldner 6:2/6:0.
Halbfinale: Sesselmann - Schabdach 6:4/7:5; Konstantinidis - Kettritz 7:5/6:3.
Finale: Konstantinidis - Sesselmann 6:0/6:1.

Auch bei den Jungs konnten die Favoriten im Viertelfinale ihre Pflichtaufgaben erledigen und sich recht souverän durchsetzen. Allein Laurenz Lindner musste gegen Luca Kerner all sein Können aufbieten. Er siegte in einem sehr spannenden und ausgeglichenem Spiel knapp mit 7:5 und 6:4.
So kam es zu den Halbfinalspielen Martin Leupold gegen Laurenz Lindner und Lukas Kolb gegen Rouven Kerner, welche Leupold und Kolbklar für sich entscheiden konnten.

Ungefährdeter Endspielsieg

Auch im Endspiel der Jungen wurde Lukas Kolb seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang Martin Leupold ungefährdet mit 6:2/6:3.
Das Spiel um Platz 3 dominierte schließlich Rouven Kerner. Kerner siegte ebenfalls klar in der Partie gegen Lindner mit 6:0/6:2.
In das Nebenrundenfinale kämpften sich Luca Kerner und Tom Haas. Dabei musste Kerner im zweiten Satz in den Tie-Break, gewann diesen nach klarem ersten Satz (6:2) schließlich mit 7:5.
Jungen


Hauptrunde

Viertelfinale: Martin Leupold - Moritz Gutzeit 6:3/6:3; Laurenz Lindner - Luca Kerner 7:5/6:4; Lukas Kolb - Tom Haas 6:3/6:4;
<%TBR from="editor">Rouven Kerner - Marius Gutzeit 6:0/6:0.
Halbfinale: Leupold - Lindner 6:3/6:1; Kolb - Kerner 6:1/6:2.
Finale: Kolb - Leupold 6:2/6:3.
Spiel um Platz 3: Rouven Kerner - Lindner 6:0/6:2.


Nebenrunde

Halbfinale: Luca Kerner - Moritz Gutzeit 6:2/6:4; Tom Haas - Marius Gutzeit 6:0/6:2.
Finale: Kerner - Haas 6:2/7:6. red






Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren