Kulmbach
Sportkegeln

Lohengriner verteidigen Aufstiegsplatz

Mit dem 5:3-Heimsieg gegen den SKC Floß hält der KV Lohengrin Kulmbach Platz 3 der Landesliga Nord. Fölschnitz unterlag in Helmbrechts 3:5.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fehlerfreie 549 Holz steuerte Matthias Meußgeyer zum 5:3-Sieg des KV Lohengrin Kulmbach gegen den SKC Floß bei.  Foto: Monika Limmer/Archiv
Fehlerfreie 549 Holz steuerte Matthias Meußgeyer zum 5:3-Sieg des KV Lohengrin Kulmbach gegen den SKC Floß bei. Foto: Monika Limmer/Archiv
Mit einem knappen Vorsprung von 3109:3094 Holz feierten die Kegler des KV Lohengrin Kulmbach einen 5:3-Heimsieg gegen den SKC Floß und behaupten sich damit auf dem dritten Platz der Landesliga Nord, einem Aufstiegsplatz. Bayernligist Goldener Anker Kasendorf bleibt indes nach der deutlichen 0:8-Auswärtsniederlage beim Baur SV Burgkunstadt weiter im Tabellenkeller und kann bereits sechs Spieltage vor Saisonende mit dem Abstieg rechnen. Das Regionalliga-Team des SKC Fölschnitz (vorletzter Platz) hat noch gute Chancen, die Liga zu halten, unterlag allerdings beim Tabellendritten SKK 1926 Helmbrechts mit 3:5.


Bayernliga

Baur SV Burgkunstadt -
GA Kasendorf 8:0 (3290:3111)

Bis in den zweiten Durchgang der Mittelpaarung lag Spannung im Lokalderby. Doch dann brachen die Gäste ein. Zunächst gingen die Burgkunstadter recht glücklich mit 2:0 in Führung. Peter Thyroff gewann den ersten Satz, brach ein, und holte schließlich doch knapp den Mannschaftspunkt (535:524). Ähnlich verlief das Duell zwischen Patrick Kalb und Ivan Zaloudik, das Kalb mit 2:0 (531:519) für sich entschied.

Im ersten Duell der Mittelpaarung wurde es noch einmal richtig knapp: Der Kasendorfer David Balzer holte den ersten Satz, Kestel glich aus und gewann auch Satz 3. Dann legte Balzer 160 Kegel auf die Bahn, aber Kestel setzte 153 dagegen, so dass der Mannschaftspunkt mit 542:523 hauchdünn an Burgkunstadt ging. Dann brach Kasendorf ein, nur Urban hätte beim 2:2 gegen Partheymüller noch einen Mannschaftspunkt holen können, dazu fehlten ihm aber drei Kegel (529:531).

Pavel Holub zeigte in der Schlusspaarung mit 537 Holz zwar die beste Leistung der Kasendorfer, zog aber gegen den überragenden Burgkunstadter Peter Zapf den Kürzeren, der mit 600 Holz einen neuen Bahnrekord aufstellte. red

Ergebnisse
: P. Thyroff (535) - R. Dvorak (524) 2:2; P. Kalb (531) - I. Zaloudik (519) 2,5:1,5; D. Kestel (542) - D. Balzer (523) 2:2; H. Zapf (551) - P. Rehanek (479) 4:0; J. Partheymüller (531) - L. Urban (529) 2:2; P. Zapf (600) - P. Holub (537) 4:0.


Landesliga Nord

KV Lohengrin Kulmbach -
SKC Floß 5:3 (3109:3094)

Lohengrin startete souverän - trotz durchwachsener Holzergebnisse. Matthias Meußgeyer (mit fehlerfreien 549 Holz) und Patrick Foerster (485) sorgten für die ersten Mannschaftspunkte und einen deutlichen 76-Holz-Vorsprung. Im Mittelfeld zeigten die Oberpfälzer ihre besten Leistungen. In den spannendsten Duellen des Tages unterlagen Alexander Lutz (532:551) und Gerald Gebhard (544:556) den Gastspielern trotz guter Ergebnisse.

In den Schlusspaarungen brachte Robert Rosenkranz (546) den SKC immer näher heran und beim letzten Wechsel lagen die Gäste zwischenzeitlich in Front. Im entscheidenden Moment bewiesen die an diesem Spieltag wenig überzeugenden Lohengriner Schlussleute Stephan Wagner (500) und Jörg Förtsch (499) Kampfgeist und wendeten das Spiel noch zum knappen 3109:3094-Sieg. mm

Ergebnisse: M. Meußgeyer (549) - F. Volkmer (481) 4:0; P. Foerster (485) - M. Volkmer (477) 2:2; A. Lutz (532) - H. Dilling (551) 2:2; G. Gebhard (544) - A. Stahl (556) 2:2; S. Wagner (500) - B. Volkmer (483) 2:2; J. Förtsch (499) - R. Rosenkranz (546) 0:4.


Regionalliga Ober-/Unterfranken

SKK 1926 Helmbrechts -
SKC Fölschnitz 5:3 (3215:3156)

Erneute schaffte es die Fölschnitzer Startpaarung nicht, zu überzeugen. Zwar holte D. Wilferth (525) alle vier Satzpunkte und damit seinen Mannschaftspunkt gegen das Brüderpaar Schuchardt (486), hätte deren Schwächen aber besser ausnutzen und mehr Vorsprung herausholen müssen. Steve Paulus (475) erwischte einen schlechten Tag: Er verlor alle Satzpunkte gegen den Helmbrechtser Tetzner (557) und gab über 80 Holz ab. So lief der SKC einem Rückstand hinterher, den er nicht mehr aufholen sollte.

In der Mittelpaarung hatte Haberstumpf (537) keine Chance gegen den stark aufspielenden T. Pfundt (565). O. Riediger (538) und der Helmbrechtser L. Lang (537) lieferten sich eine spannende Partie, in der Riediger sich erst mit seiner letzten Kugel auf der letzten Bahn durchsetzte.
Mit einem 2:2, aber deutlichem Holzrückstand ging es in die zwei spannenden Duelle der Schlusspaarung. Während L. Müller (561) beim Räumen immer die bessere Antwort gegen S. Hohlweg (524) hatte und solocker gewann, hatte Neumeister (509) keine Chance gegen B. Kortschack (557). Nach einem Spiel auf Augenhöhe ist die 3:5-Niederlage auf die verlorenen Holz in der Startpaarung zurückzuführen. rh

Ergebnisse:
J. Schuchardt & C. Schuchardt (486) - D. Wilferth (525) 0:4; T. Tetzner (557) - St. Paulus (475) 4:0; T. Pfundt (565) - A. Haberstumpf (537) 4:0; L. Ludwig (537) - O. Riediger (538) 2:2; L. Müller (561) - S. Hohlweg (524) 4:0; K. Neumeister (509) - B. Kortschack (557) 0,5:3,5.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren