LKR Kulmbach
Fußball

Kuriose Münchberger Fehler bringen VfR Katschenreuth den Sieg

Einen knappen 2:1-Heimerfolg feierte der VfR Katschenreuth gegen den FC Eintracht Münchberg. Der Siegtreffer war ein Eigentor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie hier der Katschenreuther Kapitän Marc Dippold dem Münchberger Verteidiger Christian Schuberth war auch der VfR dem FCE in der zweiten Hälfte meist einen Schritt voraus.  Foto: Monika Limmer
Wie hier der Katschenreuther Kapitän Marc Dippold dem Münchberger Verteidiger Christian Schuberth war auch der VfR dem FCE in der zweiten Hälfte meist einen Schritt voraus. Foto: Monika Limmer
Etwas glücklich, aber nicht unverdient feierten die Bezirksliga-Fußballer des VfR Katschenreuth einen wichtigen 2:1-Heimerfolg gegen den ebenbürtigen Gegner FC Eintracht Münchberg. Damit steht der VfR mit 39 Punkten auf dem sechsten Platz - nur ein Zähler weniger als der Dritte TSV Mistelbach.


Bezirksliga Oberfranken Ost

VfR Katschenreuth -
FCE Münchberg 2:1 (0:1)

In zwei kuriosen, kurz aufeinanderfolgenden Szenen besiegten sich die Gäste selbst. Zuerst war da ein unnötiges Foul an Amon, der sich mit dem Ball aus dem Strafraum wegdrehte und von FCE-Verteidiger Schuberth am Standbein umgerissen wurde. Den Strafstoß verwandelte Michel mit einem wuchtigen, gut platzierten Schuss (77. Minute) zum 1:1-Ausgleich.

Der entscheidende Treffer kam dann eine Minute später, ein Eigentor: Der steil geschickte Kirsch umkurvte Gästetorwart Möschwitzer. Die drei FCE-Abwehrspieler Hübler, Schuberth und Rietschel wollten von drei Seiten klären - und schossen sich dabei auf der Torlinie gegenseitig an, woraufhin der Ball im Netz landete.

Dabei spielten die Teams bis dahin auf Augenhöhe, wobei der Gast in der ersten Hälfte besser war, die Heimelf in der zweiten. Münchberg ging etwa fünf Minuten vor der Halbzeit mit einem Traumtor in Führung: Eine schöne Flanke von Lang nahm Gedik gekonnt mit dem Oberschenkel an und schloss per Drehschuss unhaltbar ab. Schuberth hätte wenig später mit einem Flugkopfball erhöhen können, der Ball ging aber knapp neben das Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff überlief in Lang den herauslaufenden VfR-Tormann Neidhardt, was Lang derart irritierte, dass er am verlassenen Tor vorbeischob.

Im zweiten Durchgang drückte der Gastgeber auf den Ausgleich und hatte nun mehr Zug zum Tor. Eine Flanke von Michel nahm Kirsch gekonnt an, im Dreh-Fallschuss verpasste er aber mit dem linken Fuß knapp das Tor. Bei einer erneuten großen Chance irritierten sich Kirsch und Kolb am Elfemterpunkt freistehend gegenseitig, und Kolb verzog knapp. Nach den eingangs beschriebenen Kuriositäten, die zum Führungswechsel führten, hätte Lang kurz vor Abpfiff beinahe noch ausgeglichen: Er zog steil geschickt am herauslaufenden VfR-Torwart Neidhart vorbei, schloss aber überhastet ab und traf nur das Aussennetz. ua/red

VfR Katschenreuth:
Neidhart - Schubert (76. Mi. Meisel), Kirsch, F. Stübinger, Kolb, M. Dippold, Michel, Knopf, Amon, Leppert (46. Pistor), Wettermann (87. Hoffmann). - Schiedsrichter: Strasser (Vorra). - Zuschauer: 200. - Tore: 0:1 Gedik (38.), 1:1 Michel (77./FE), 2:1 Eigentor (79.).


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren