Kulmbach
Leichtathletik

Kulmbacher verpasst Sieg um eine Sekunde

Goytom Maru vom ASV Kulmbach verpasst den Sieg beim Finale der "Trails 4 Germany" nur um eine Sekunde. 340 Teilnehmer bedeuten eine Rekordbeteiligung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurz nach der Plassenburg war das Führungsquartett auf der Langstrecke noch vereint. Von links Matthias Flade (3.), Goytom Maru (2.), Sebastian Harz (1.) und Johannes Haueis (4.). Foto: Karl Heinz Weber
Kurz nach der Plassenburg war das Führungsquartett auf der Langstrecke noch vereint. Von links Matthias Flade (3.), Goytom Maru (2.), Sebastian Harz (1.) und Johannes Haueis (4.). Foto: Karl Heinz Weber
+4 Bilder

Kulmbach war ein würdiger Gastgeber für das Finale der sechs Wettkämpfe umfassenden Laufserie "Salomon Trails 4 Germany". Durch eine große Anzahl von Nachmeldungen am Wettkampftag konnten die Veranstalter des "Trails 4 Germany" mit 340 Startern einen neuen Teilnehmerrekord vermelden.

Angeboten wurden zwei verschiedene Distanzen. Die Kurzstrecke führte über zwölf Kilometer und 330 Höhenmetern vom Marktplatz über die Plassenburg durch den Buchwald bis zum Tierheim. Von dort ging es auf der Tennacher Seite zurück zum Rehberg, über das "Steinerne Gäßchen" über die Wolfskehle wieder hinauf zur Plassenburg und zurück zum Marktplatz.

Im Sprint hinauf zur Burg

Die Langstrecke hatte eine Distanz von 22,4 Kilometern und 641 Höhenmeter. Ein Großteil der Runde war deckungsgleich mit der kürzeren, allerdings waren einige Umwege eingebaut. Von brutalen Steigungen auf Asphalt, Schotterwegen, schmalen Pfaden bis hin zu kurzen Kopfsteinpflaster-Passagen und Treppenläufen war alles geboten.

Die Favoriten sprinteten gleich die Obere Stadt und die Treppen zur Petrikirche hinauf. Das Teilnehmerfeld zog sich hier bereits sehr weit auseinander. Auch komplette Laufgruppen machten sich auf den Weg. Bei den Herren auf der Kurzdistanz gab es einen klaren Start-Zielsieg von Christian Oppel (Wohltourer GmbH) vor dem Staffelsteiner Christian Gründel und Remo Reichel vom SV Gera.

Bei den Damen gewann Pia Winkelblech aus Landau vor Ella Klein aus Köln und Heike Moller aus Kemnath.

Auf der Langstrecke zählte der 22-jährige Eriträer Goytom Maru vom ASV Kulmbach zu den Favoriten. Zunächst bildete sich eine Vierergruppe mit ihm, Sebastian Harz (SV Hermsdorf), Matthias Flade (DJK Vorra) und Johannes Haueis (SGB Stadtsteinach). Goytom ging als Erster auf die letzte Bergabpassage von der Plassenburg zum Marktplatz. Doch der erfahrene Geländespezialist Sebastian Harz konnte ihn als geübter Trailläufer noch einholen. Im Zielsprint setzte sich Harz dann hauchdünn durch und siegte nach 1:30:12 Stunden mit einer Sekunde Vorsprung auf Goytom Maru.

Bei den Damen gewann überlegen Suse Hagelauer (Randersacker) in 1:52:14 Stunden vor Cornelia Starp (Gauting) und Katja Stöcker vom Team Icehouse.

In den Altersklassen kamen weitere einheimische Läufer auf vordere Platzierungen. Alle Ergebnisse gibt es unter https://trails4germany.com.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren