Kulmbach
Eishockey

Kulmbach Lions bleiben beim heimischen Turnier ohne Niederlage

Vier Siege, ein Unentschieden: Die Kulmbach Lions gewinnen ihr eigenes Turnier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kulmbacher Adrian Grötsch (links) setzt sich klar gegen Niklas Schwellenbach von den Erding Revolutions durch.
Der Kulmbacher Adrian Grötsch (links) setzt sich klar gegen Niklas Schwellenbach von den Erding Revolutions durch.
+8 Bilder

In den Vorjahren verpassten die Kulmbach Lions beim eigenen Turnier immer wieder den Heimsieg. Nicht so bei der siebten Auflage des Lions-Cup: Die Gastgeber schnappten sich ungeschlagen den Pokal.

Sechs Mannschaften kämpften bei optimalen Bedingungen im Eisstadion nach dem Modus "Jeder gegen jeden" um den Turniersieg. Es entwickelten sich packende Partien, allerdings war das Auftaktspiel einseitig. Im vereinsinternen Duell setzte sich das DNHL2-Team der Lions I um Spielertrainer Michael Panoscha gegen die Lions II (DNHL 4) mit Coach Thomas Bodenschatz erwartungsgemäß klar mit 4:0 durch.

Im vorentscheidenden Spiel um den Turniersieg boten die Lions I gegen die starken Erding Revolution eine tolle Mannschaftsleistung und holten dank großer taktischer Disziplin ein 2:0.

Die Siegesserie setzte sich gegen die Jackbulls Mitterteich fort - auch wenn der 2:0-Erfolg ein hartes Stück Arbeit war.

In ihrem vierten Spiel ging die erste Mannschaft der Gastgeber gegen die Puckbusters Weiden nach einer schönen Kombination in Führung. Doch die cleveren Oberpfälzer konterten: Zweieinhalb Minuten vor dem Ende erzielte Lukas Stolz, der Bruder von Lions-Spieler Jonas, den 1:1-Ausgleich.

Da es bei diesem Spielstand blieb, verpassten die Lions den vorzeitigen Turniergewinn. Sie mussten nun gegen die Ice Pilots Dresden gewinnen und hoffen, dass Weiden gegen Erding keinen Kantersieg feiert.

4:1-Sieg zum Abschluss

Die Kulmbacher erledigten ihre Hausaufgaben und siegten verdient mit 4:1. Spannender ging es im anderen Spiel zu. Erding feierte ein knappes 2:1 gegen Weiden und die Kulmbach Lions somit den Turniersieg.

Obwohl Lions-Torhüterin Janin Meyer nur zwei Gegentore im ganzen Turnier hinnehmen musste, wurde der Weidener Patrick Merz zum besten Keeper des Turniers gewählt. Die meisten Treffer erzielte der Erdinger Patrick Remm. Er traf achtmal.

Der Endstand:

1. Kulmbach Lions I

2. Erding Revolution

3. Puckbusters Weiden

4. Jack Bulls Mitterteich

5. Kulmbach Lions II

6. Ice Pilots Dresden

um

.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren