Neuenmarkt
Fußball

Kreisligist FC Neuenmarkt geht erneut leer aus

Der FC Neuenmarkt wartet nun seit drei Spielen auf einen Sieg in der Kreisliga. Auch der TSV Neudrossenfeld II und der TSV 08 Kulmbach verlieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nemmersdorfer Markus Dittmann (rechts) war mit drei Treffern der überragende Mann seiner Mannschaft. Die Neuenmarkter können in dieser Szene nur zuschauen. Foto: Alexander Muck
Der Nemmersdorfer Markus Dittmann (rechts) war mit drei Treffern der überragende Mann seiner Mannschaft. Die Neuenmarkter können in dieser Szene nur zuschauen. Foto: Alexander Muck

Der FC Neuenmarkt ist in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach mächtig aus dem Tritt geraten. Nach tollem Start mit 13 Punkten aus fünf Spielen setzte es nun die dritte Niederlage in Folge - und das zu Hause gegen den zuvor sieglosen ASV Nemmersdorf.

Die Landesliga-Reserve des TSV Neudrossenfeld kann sich weiterhin nicht von den Abstiegsrängen absetzen. Im Heimspiel reichte Gegner BSC Bayreuth-Saas II ein Treffer, um die Punkte zu entführen.

Ebenfalls eine Niederlage - wenn auch eine erwartete - musste der TSV 08 Kulmbach einstecken. Tabellenführer SC Altenplos war eine Nummer zu groß für den Aufsteiger.

Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

FC Neuenmarkt - ASV Nemmersdorf 2:4 (2:3)

Die Heimelf begann schwungvoll und setzte durch Schlegel das erste Achtungszeichen: Seinen Schuss aus halblinker Position klärte die Gästeabwehr zur Ecke. Auf der anderen Seite hatte der ASV Glück, dass der Ball nach einem Pfostentreffer Niebe vor die Füße fiel - 0:1. Kurz darauf versetzte Dittmann den FC mit dem 0:2 kurz in Schockstarre. Neuenmarkt erhöhte aber wieder den Druck und erzielte durch Täffners Schuss aus spitzem Winkel das 1:2 - da waren erst 14 Minuten gespielt.

Neuenmarkt machte weiter das Spiel, jedoch erzielten die Gäste den nächsten Treffer: Dittmann stand bei einem Eckball am kurzen Pfosten goldrichtig. Buss und Schlegel vergaben in der Folge den Anschlusstreffer. Dieser gelang dann Hamacher, der sich auf der linken Seite durchgesetzt hatte. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Nemmersdorfer Effektivität fort. Dittmann hob den Ball zum 2:4 über der herausstürmenden FC-Keeper Greim. Die Heimelf drängte nun, wurde gegen tief stehende Gäste aber selten zwingend. Die besten Chancen vergab Hamacher: Erst scheiterte er per Kopfball an ASV-Torwart Riedl, dann traf er das leere Tor nicht. So siegten die gnadenlos effektiven Gäste gegen die Neuenmarkter , die zu viele Chancen ungenutzt ließen. fw

Tore: 0:1 Niebe (9.), 0:2 Dittmann (10.), 1:2 Täffner (14.), 1:3 Dittmann (27.), 2:3 Hamacher (45.), 2:4 Dittmann (47.) / Schiedsrichter: Görtler (Oberhaid) / Zuschauer: 100

TSV 08 Kulmbach - SC Altenplos 0:2 (0:1)

Der Tabellenführer war in der Anfangsphase spiel- und laufstark. Doch mit zunehmender Spielzeit zeigten sich auch die Hausherren immer wieder im gegnerischen Strafraum. Zwingende Chancen gab es auf beiden Seiten aber nur wenige. Umso überraschender fiel die Gästeführung: Nach einem missglückten Klärungsversuch schaltete der SCA blitzschnell um, Wöhe hatte letztlich bei seinem Kopfball zum 0:1 wenig Mühe. Kurz nach der Halbzeitpause legte der Favorit nach: Ein eigentlich verunglückter Pass landete bei Bäßler, der den Ball platziert ins Eck schob. Danach waren die Gäste leicht überlegen. Die Hausherren hatten Pech, als Buchmeier den Ball aus 20 Metern ans Lattenkreuz hämmerte. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit wäre für die 08er ein Punkt möglich gewesen.

Tore: 0:1 Wöhe (33.), 0:2 Bäßler (47.). - Schiedsrichter: Ziegler (Egloffstein). - Zuschauer: 100.

TSV Neudrossenfeld II - Saas Bayreuth II 0:1 (0:1)

Auch im Heimspiel gegen stark dezimierte Saaser punktete die Neudrossenfelder Reserve nicht. Nach einem verschlafenen Start gerieten die Grün-Weißen früh in Rückstand, als Tscheuschner sich über rechts durchgesetzt und Fischer in der Mitte bedient hatte, der nur noch einschieben musste. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Weiner erstmals für die Heimelf auf das Gästetor schoss, der Ball ging knapp vorbei.

Im zweiten Durchgang hatte Neudrossenfeld mehr vom Spiel, agierte in der Offensive jedoch viel zu harm- und ideenlos. In der Schlussphase hatte Gerull den Ausgleich auf dem Fuß, der Bayreuther Torhüter Schmidt hielt jedoch stark. Kurz vor dem Ende traf der Bayreuther Schnörer bei einem Konter den Querbalken. Die spielerisch unterlegenen Lerchenbühler erkämpften nicht unverdient den Sieg. Der TSV enttäuschte, fand kein Mittel, um zu gefährlichen Toraktionen zu kommen. Einige TSV-Spieler liefen ihrer Bestform weit hinterher.ds

Tore: 0:1 Fischer (2.). - Schiedsrichter: S. Schnapp (Altenkunstadt). - Zuschauer: 70.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren