Neuenmarkt
Fußball

Kreisliga: Neuenmarkt will gegen Neudrossenfeld II Kampf abliefern

Der FC Neuenmarkt will seine gute Form gegen den TSV Neudrossenfeld II bestätigen. Kupferberg steht in Bad Berneck vor einer schweren Aufgabe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Hinspiel behielten die Neudrossenfelder um Jannik Hannemann (rechts) mit 5:1 klar die Oberhand gegen den FC Neuenmarkt um Hannes Grieshammer. Foto: Peter Mularczyk
Im Hinspiel behielten die Neudrossenfelder um Jannik Hannemann (rechts) mit 5:1 klar die Oberhand gegen den FC Neuenmarkt um Hannes Grieshammer. Foto: Peter Mularczyk

Der FC Neuenmarkt (8.) hat zuletzt in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach Fahrt aufgenommen. Diesen Aufwärtstrend will er auch am Samstag (16 Uhr) mit einem Sieg gegen die Landesliga-Reserve des TSV Neudrossenfeld (10.) fortsetzen.

Dagegen wartet der FC Kupferberg (12.) seit vier Spielen auf einen Sieg. Gelingt am Sonntag (14 Uhr) im schweren Auswärtsspiel beim TSV Bad Berneck (3.) erneut kein Punktgewinn, droht das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz. FC Neuenmarkt -

TSV Neudrossenfeld II

Vergangenes Wochenende war Neuenmarkt spielfrei, doch in der Vorwoche sammelte der Aufsteiger mit dem 2:0 gegen den USC Bayreuth (9.) wichtige Punkte im Abstiegskampf. "Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich über weite Strecken sehr zufrieden", sagt FC-Spielertrainer Florian Schlegel. Das Uni-Team sei zwar nicht in Bestbesetzung und nur zu elft angetreten, trotzdem hätte sich für Neuenmarkt ein Geduldspiel entwickelt. Der USC habe sehr gut verteidigt.

Auch der Neudrossenfelder Trainer Uwe Raster attestierte seinem Team zuletzt eine gute Leistung - und das, obwohl die Partie gegen den SV Mistelgau (2.) mit 0:2 verloren ging: "Wir haben über weite Strecken das Spiel gemacht und kaum Chancen zugelassen. Leider haben wir unsere Torchancen nicht genutzt und Gegentore nach einem Standard sowie einem Konter kassiert." Dennoch gehe seine Mannschaft selbstbewusst in das für beide Teams richtungsweisende Spiel in Neuenmarkt. Raster rechnet mit einer "emotionalen und körperbetonten Partie."

Das Hinspiel gewann der TSV klar mit 5:1 - allerdings standen zahlreiche Landesliga-Akteure im Kader. Das wird im Rückspiel wohl nicht der Fall sein. Auch deshalb warnt Raster: "Neuenmarkt ist ein unangenehmer Gegner mit vielen individuell starken Spielern. Wir müssen auftreten wie gegen Mistelgau und unsere Torchancen besser nutzen." Und auch FC-Coach Schlegel spricht voller Respekt vom Gegner: "Neudrossenfeld wird sich mit Sicherheit nicht hinten reinstellen, sondern versuchen, das Spiel zu machen. Wir müssen einen Fight abliefern und unsere Hausaufgaben machen."

Fehlen werden den Neuenmarktern bei dieser Aufgabe Christopher Biener, Christian Fischer (beide Kreuzbandriss), Andreas Fischer (Knieprobleme), Sascha Graf (Fußoperation) und Jan Werner (Bänderverletzung). Die Landesliga-Reserve muss ohne Matthias Hacker (Urlaub), Eric Wehrle (Zerrung), Yassin Phillip und Manuel Hermsdörfer (beide privat verhindert) auskommen. TSV Bad Berneck -

FC Kupferberg

Eine bittere Pille musste der FC Kupferberg (12.) vergangenes Wochenende schlucken. Auf eigenem Platz setzte es durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit gegen den direkten Konkurrenten TSV Bindlach (13.) ein 2:3. Durch die Niederlage ist der FC nun punktgleich mit den Bindlachern und muss wohl bis zum Saisonende um den Ligaverbleib zittern.

Ob es gegen den drittplatzierten TSV Bad Berneck für Punkte reicht? Zumindest waren die Kupferberger beim 0:2 im Hinspiel nicht chancenlos. "Die Niederlage ist vermeidbar gewesen", sagt FC-Trainer Alexander Weber und warnt gleichzeitig vor der "spielstarken Kreisliga-Truppe" der Bernecker. Verzichten müssen die Kupferberger am Sonntag auf Steffen Klaus (Achillessehnenverletzung), Daniel Witzgall (Kreuzbandzerrung), Lars Weidemann (Studium) und Christian Hain (Schulterbruch).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren