Kulmbach
Fußball

Kreisliga: ATS Kulmbach zeigt beim Sportring Bayreuth nur eine gute Halbzeit

Der ATS Kulmbach führt zur Pause beim Sportring, verliert aber dennoch deutlich. Der TSV Neudrossenfeld II schießt den USC Bayreuth ab. Der TSV 08 Kulmbach unterliegt in Nemmersdorf knapp.
Artikel drucken Artikel einbetten
ATS-Torwart Maximilian Werner-Hentrich klärt vor dem Bayreuther Tobias Glatz. Zweimal war der Schlussmann aber machtlos gegen den Torjäger. Mit nun elf Toren führt der Sportring-Spieler die Torschützenliste der Kreisliga an.  Foto: Peter Mularczyk
ATS-Torwart Maximilian Werner-Hentrich klärt vor dem Bayreuther Tobias Glatz. Zweimal war der Schlussmann aber machtlos gegen den Torjäger. Mit nun elf Toren führt der Sportring-Spieler die Torschützenliste der Kreisliga an. Foto: Peter Mularczyk

Der TSV Neudrossenfeld II hat als einziger Verein aus dem Kulmbacher Landkreis einen Sieg in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach eingefahren.

Während der TSV 08 Kulmbach nur mit einem Tor Unterschied verlor, zogen der ATS Kulmbach und der FC Neuenmarkt klar den Kürzeren. Sportring Bayreuth -

ATS Kulmbach 4:1 (0:1)

Die Kulmbacher waren im ersten Durchgang gut aufgelegt. Der ersatzgeschwächte ATS machte ohne Einwechselspieler 45 Minuten lang Druck. Von der Heimelf war zunächst wenig zu sehen. Auf einen Pfostenschuss des Sportrings in der 25. Minute antwortete Müller mit einer glänzenden Einzelleistung, die er zur ATS-Führung abschloss. Bis zum Ausgleichstor in der 59. Minute war für den ebenfalls ersatzgeschwächten Sportring nichts zu holen. Auf die wütenden Angriffe der Gäste antwortete der Sportring mit Toren. Nach der 3:1-Führung war die Luft bei den Kulmbachern raus. Das 4:1, das etwas zu hoch ausfiel, war dann der Gnadenstoß. Beim Gast gefiel Müller, beim Sportring Freudenberg und Freiherr von und zu Aufseß. redTore: 0:1 Müller (29.), 1:1, 2:1 Glatz (59., 71.), 3:1, 4:1 Waler (78., 85.). - Schiedsrichter: Schäfer (FC Rehau). - Zuschauer: 55. ASV Nemmersdorf -

TSV 08 Kulmbach 1:0 (0:0)

In einer relativ ereignislosen ersten Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen und ließen außer einigen Weitschüssen nichts zu. Der Aufsteiger hatte zwar leichte Feldvorteile, war aber im Abschluss doch zu harmlos. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie Fahrt auf und beide Teams drängten auf den Führungstreffer. Dieser gelang den Hausherren durch einen berechtigten Foulelfmeter, als Niebe im Strafraum von den Beinen geholt wurde. In der Folgezeit erspielten sich die Gäste eine Überlegenheit, scheiterten aber immer wieder an der dicht gestaffelten ASV-Abwehr. Gegen Ende der Partie boten sich den Gastgebern Konterchancen, die jedoch nicht konsequent ausgespielt wurden. Die aufopferungsvoll kämpfende Heimelf, die den zweiten Sieg innerhalb von vier Tagen feierte, hatte keinen Schwachpunkt. Bei Kulmbach gefielen Buchmeier und Ohnemüller. redTor: 1:0 L. Arndt (55./Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Zenk (SV Zapfendorf). - Zuschauer: 120. TSV Neudrossenfeld II -

USC Bayreuth 5:0 (2:0)

Mit einer überzeugenden Vorstellung schossen sich die Neudrossenfelder den Frust der letzten Wochen von der Seele. Über 90 Minuten waren sie die spielbestimmende Mannschaft und hätten noch höher gewinnen können. Defensiv sehr diszipliniert und taktisch gut agierend, zwang die Raster-Elf den USC immer wieder zu Ballverlusten und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Bereits nach acht Minuten kam Weiner aus fünf Metern frei zum Kopfball, der Bayreuther Torwart Milhahn parierte jedoch. Nach einer Viertelstunde ging der TSV in Front, als M. Hermsdörfer ein Solo mit der "Picke" abschloss. Mit seiner nächsten Offensivaktion erzielte er per Alleingang auch das 2:0, nachdem er von Dippold den Ball in die Schnittstelle bekam. In der zweiten Halbzeit gaben die Grün-Weißen weiter den Ton an. Eine Chance von Boog wurde noch vor der Linie geklärt und Hannemann vergab alleine vor dem Gästetorhüter. Nach einer Stunde hatte der USC seine erste nennenswerte Torchance, Osterrieder kam jedoch nicht mehr richtig an den Ball und TSV-Torwart Freiberger war zur Stelle. Nach einem erneuten Ballverlust der Gäste bediente M. Hermsdörfer Dippold in der Zentrale, der nur noch einschieben musste - die Vorentscheidung. In der Folge schraubten Schindler und Boog per Foulelfmeter das Ergebnis noch in die Höhe. In der Nachspielzeit hätte Bayreuth den Ehrentreffer per Kopf erzielen können, Ziegler klärte jedoch auf der Linie.dsTore: 1:0 Hermsdörfer (13.), 2:0 Hermsdörfer (23.), 3:0 Dippold (72), 4:0 Schindler (81), 5:0 Boog (85./Elfmeter). - Schiedsrichter: Hirsch (Floß). - Zuschauer: 70.

Eintracht Bayreuth -

FC Neuenmarkt 4:1 (2:0)

Die Heimmannschaft startete furios und brachte das Spiel sofort unter Kontrolle. In der ersten Halbzeit spielte sie überlegen und ließ dem Gast keine Chance. Nach vorne erarbeitete sich die Eintracht viele Torchancen und ging mit 2:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild in den ersten zehn Minuten: Die Eintracht hatte drei, vier hundertprozentige Chancen, diese blieben ungenutzt und der Gast kam zum Anschlusstreffer. Das Spiel war in den nächsten 20 Minuten ausgeglichen und die Eintracht konnte mit dem 3:1 und 4:1 nachlegen. Unter dem Strich war es ein hochverdienter Sieg. Man hätte es sich leichter machen können, wenn man seine Torchancen genutzt hätte. redTore: 1:0 Schreiner-Schelhorn (7.), 2:0 Freisinger (15.), 2:1 Witzgall (53.), 3:1 Heublein (85.), 4:1 Fiebig (90.). - Schiedsrichter: Illmann (SF Kondrau) . - Zuschauer: 80.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren