Kulmbach
Fußball

Ködnitzer übernehmen die Spitze in der A-Klasse 6

Der TSV Ködnitz feiert in der A-Klasse 6 einen Heimsieg und profitiert vom 1:1 von Vatanspor Kulmbach im Topspiel gegen die SG Rugendorf/Losau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lanzendorfer Doppeltorschütze Josua Opel (rechts) macht auch als Verteidiger eine gute Figur: Hier stellt er sich allerdings regelwidrig dem Melkendorfer Edwin Villanueva in den Weg.  Foto: Alexander Muck
Der Lanzendorfer Doppeltorschütze Josua Opel (rechts) macht auch als Verteidiger eine gute Figur: Hier stellt er sich allerdings regelwidrig dem Melkendorfer Edwin Villanueva in den Weg. Foto: Alexander Muck

Der TSV Ködnitz ist neuer Tabellenführer der A-Klasse 6 Kulmbach. Er besiegte den BC Leuchau knapp mit 2:1 und profitierte vom Ausrutscher von Vatanspor Kulmbach. Der bisherige Spitzenreiter, der zu Saisonbeginn fünfmal in Folge gewonnen hatte, blieb durch das 1:1 gegen die SG Rugendorf/Losau zum zweiten Mal hintereinander ohne Sieg und rutschte auf Rang 2 ab.

Anschluss zum punktgleichen Topduo hielt der SSV Peesten mit einem 1:0-Auswärtssieg beim TSV Harsdorf.

Im Tabellenkeller trennten sich der Vorletzte SG Gutenberg/Neuensorg und Schlusslicht ATS Wartenfels mit 1:1 - ein Unentschieden, dass keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft. In Torlaune zeigte sich der SV Lanzendorf: Mit 7:3 fertigte er den TSV Melkendorf ab, der in der Vorwoche noch mit einem Sieg gegen Vatanspor überrascht hatte.

A-Klasse 6 Kulmbach

SG Guttenberg/Neuensorg - ATS Wartenfels 1:1 (0:0)

Im Kellerderby hatten die Hausherren nach sechs Minuten durch den Ex-Wartenfelser Jeton Buqaj die erste Chance, doch ATS-Keeper Florian Hohner war zur Stelle. In der Folge bewahrte der Torhüter sein Team mit tollen Paraden mehrmals vor einem Rückstand. Nach etwa einer halben Stunde brachte Rainer Herrmann einen Guttenberger im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter setzte Fabian Laaber an den Pfosten. Die Wartenfelser traten erst spät in der ersten Halbzeit offensiv in Erscheinung: Herrmanns Schuss wurde abgefälscht, Florian Hörteis' Volleyschuss ging knapp übers Tor.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte SG-Spielertrainer Christian Limmer am Pfosten des Gästetores. Auf der Gegenseite fand Hörteis nach toller Lauterbach-Vorarbeit in SG-Torwart Alexander Ott seinen Meister. Die Wartenfelser wurden nun stärker. Nachdem Nico Köhler einen Freistoß knapp verzogen hatte, gelang Hörteis der Führungstreffer. Dieser Vorsprung hielt bis zur 87. Minute, dann nutzte Alexander Pittroff eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr zum verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Hörteis (71.), 1:1 Pittroff (87.) / Gelb-Rote Karte: Klier (90.+3/ ATS/ wegen Foulspiel) / Schiedsrichter: Schatz (SpVgg Döbra) / Zuschauer: 100.

TDC Lindau II - Fort. Untersteinach 1:2 (1:1)

Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen. Während die Fortunen kaum Kapital aus ihrem Plus an Ballbesitz schlagen konnten, suchte Lindau sein Heil im Umschaltspiel. TDC-Torwart Marc Amell musste bei einer Bogenlampe sein ganzes Können aufbieten und lenkte den Ball noch an die Latte. Auf der Gegenseite erkämpfte sich Rustem Hajzeraj den Ball, umkurvte SV- Schlussmann Florian Wolfrum, scheiterte jedoch am Pfosten. Wenig später machte es Hajzeraj besser: Alleine vor dem Tor bewahrte er die Ruhe - 1:0. Kurz vor dem Pausenpfiff schob Stefan Erbe eine Hereingabe von der Grundlinie zum Ausgleich ein.

Das gab Untersteinach Auftrieb. Die TDC-Defensive war nach dem Seitenwechsel immer wieder gefordert. Allerdings fiel der Siegtreffer für die Gäste glücklich: Nach einem abgefälschten Schuss stand Torschütze Sebastian Wagner am langen Pfosten klar im Abseits. In der Schlussphase warfen die Trimmer alles nach vorne, doch unter anderem scheiterte Nico Crass am Innenpfosten. mm

Tore: 1:0 Hajzeraj (38.), 1:1 Erbe (44.), 1:2 Wagner (60.) / Schiedsrichter: Kemnitzer (BSC Tauberlitz) / Zuschauer: 20.

SV Lanzendorf - TSV Melkendorf 7:3 (2:1)

Die nur mit zehn Spielern angetretenen Melkendorfer verkaufen sich in der ersten Halbzeit ordentlich und hielten die Partie bis zur 65. Minute beim Stand von 3:2 offen. Doch spätestens nach Rico Küsters Doppelschlag schwanden bei den Gästen die Kräfte und die Lanzendorfer kamen noch zu einem Kantersieg, bei dem sich neben Küster auch Josua Opel doppelt in die Torschützenliste eintrug. red

Tore: 1:0 Opel (36.), 1:1 Rolheiser (37.), 2:1 Luthner (45.), 3:1 Opel (60.), 3:2 Chouchan (61./Elfmeter), 4:2 Küster (65.), 5:2 Küster (71.), 6:2 Abdukarim (73.), 6:3 Chouchan (77./Elfmeter), 7:3 Ladler (90.) / Schiedsrichter: k.A. / Zuschauer: 66.

TSV Ködnitz - BC Leuchau 2:1 (1:0)

Der unbesiegte TSV Ködnitz musste sich vor großer Zuschauerkulisse mächtig strecken, um den zuvor zweimal siegreichen BC Leuchau in die Schranken zu weisen. Zwar gingen die Hausherren früh durch Niklas Riediger in Front, doch nach dem Seitenwechsel glich Kevin Wehner die Partie aus. Erst in der Schlussviertelstunde erlöste Riediger mit seinem zweiten Treffer den Favoriten und schoss die Ködnitzer, die in sechs Spielen erst zwei Gegentreffer hinnehmen mussten, an die Tabellenspitze.

Tore: 1:0 Riediger (8.), 1:1 Wehner (66.), 2:1 Riediger (77.) / Schiedsrichter: Seelow (FC Gehülz) / Zuschauer: 150.

TSV Harsdorf - SSV Peesten 0:1 (0:0)

Den vierten Saisonsieg des SSV sicherte Tobias Geppert. Er erzielte mit seinem fünften Saisontreffer das Tor des Tages.

Tor: 0:1 Geppert (75.) / Schiedsrichter: Lutter (SC Jura Arnstein) / Zuschauer: 55.

Vatanspor Kulmbach - SG Rugendorf/Los. 1:1 (1:0)

Im Spitzenspiel brachte Emrah Caliskan den Tabellenführer kurz vor dem Seitenwechsel in Front - und dieser Vorsprung hielt bis in die Schlussphase. Dann pfiff der Schiedsrichter Elfmeter und schickte Cengiz Gündüz mit der Ampelkarte vom Platz. Fabrizio Nützel ließ sich von der Aufregung nicht verunsichern und verwandelte den Strafstoß zum 1:1.

Tore: 1:0 Caliskan (44.), 1:1 F. Nützel (84./Elfmeter) / Gelb-Rote Karte: Gündüz (84./Vatanspor) / Schiedsrichter: Bayer (FC Haßlach) / Zuschauer: 45.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren