Kulmbach
Fußball

Katschenreuth in Poppenreuth vor hoher Hürde

Nach dem Derbysieg will der VfR beim ambitionierten SV Poppenreuth nachlegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Katschenreuther Christopher Weggel jubelt über seinen Treffer zum 1:0 im Derby gegen Kasendorf. Mit vier Punkten aus zwei Spielen steht die Mannschaft von Trainer Detlef Zenk absolut im Soll. Foto: Alexander Muck
Der Katschenreuther Christopher Weggel jubelt über seinen Treffer zum 1:0 im Derby gegen Kasendorf. Mit vier Punkten aus zwei Spielen steht die Mannschaft von Trainer Detlef Zenk absolut im Soll. Foto: Alexander Muck

Der dritte Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost beschert dem SSV Kasendorf ein Heimspiel. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Christoph Wächter die SpVgg Bayreuth II. Der VfR Katschenreuth tritt am Sonntag (15 Uhr) beim SV Poppenreuth an. SSV Kasendorf -

SpVgg Bayreuth II

Schon am zweiten Spieltag gab es für den SSV beim Derby in Katschenreuth die erste Niederlage (1:3). Dass mit Abwehrchef Philipp Schubert, Kapitän Daniel Grasgruber und Jermaine Mullen drei wichtige Spieler fehlten, lässt SSV-Trainer Christoph Wächter für die Niederlage nicht gelten: "Es ist freilich besser, wenn alle da sind. Aber das soll keine Ausrede sein." Seine Mannschaft hat eine gute Partie gezeigt und war die meiste Zeit spielbestimmend. Die Treffer erzielte aber Katschenreuth. Entscheidend für die Niederlage war der Doppelschlag in der Anfangsphase. "Danach war es extrem schwer, noch dazu bei der Hitze, das Spiel zu umzubiegen", sagt der SSV-Trainer. "Wir hatten die eine oder andere Möglichkeit, noch den Ausgleich zu erzielen. Aber unter dem Strich steht eine Niederlage."

Gegen die Regionalligareserve aus Bayreuth soll die Niederlage schnell vergessen gemacht werden. Doch auch das wird nicht einfach. "Sie sind richtig gut besetzt", erklärt Wächter. "Wir wissen was uns erwartet." Die Kasendorfer wollen spielerisch agieren, um zum Erfolg zu kommen. Allerdings muss die Rückwärtsbewegung besser werden. "Wenn wir defensiv eine bessere Staffelung haben und offensiv noch mehr Zug zum Tor entwickeln, haben wir eine Möglichkeit, daheim zu gewinnen." Wieder im Kader stehen Schubert, Grasgruber und Mullen. Damit hat Wächter die Qual der Wahl. Rei.

SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Buchta, Schubert, Grasgruber, Mullen, Dippold, Fuchs, Geldner, Gunzelmann, Gick, Hacker, Philipp, Korzendorfer, M. Pistor, Deller, Schmeußer, Schmidtlein, Schorn, Jahrsdörfer. SV Poppenreuth -

VfR Katschenreuth

Die Freude über den 3:1-Derbysieg gegen Kasendorf dürfte in Katschenreuth noch eine Weile anhalten. In einem temporeichen Spiel bewies die Elf von Detlef Zenk abermals ihre Laufstärke und ließ sich nach frühen Toren durch Weggel und Michel die Führung nicht mehr nehmen.

"Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen", sagt Zenk. "Ich wollte, dass wir von Beginn an mutig nach vorne agieren. Das haben die Jungs hervorragend umgesetzt. Aber dadurch sind die Wege in der Rückwärtsbewegung länger geworden." Deshalb haben die Katschenreuther - auch aufgrund der Hitze - in der zweiten Halbzeit etwas umgestellt. "Die Kasendorfer haben es stark gemacht", erinnert sich der VfR-Trainer

Nun steht mit dem Auswärtsspiel in Poppenreuth die nächste schwere Aufgabe für Katschenreuth an. Die Poppenreuther stiegen am Donnerstag in die Saison ein und gewannen klar mit 3:0 gegen Tirschenreuth. "Poppenreuth ist wahrscheinlich eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Da dürfen wir nicht zu tief stehen, sondern müssen im Mittelfeld die Zweikämpfe suchen, um sie so nicht zur Entfaltungen kommen zu lassen", gibt Zenk die Marschroute für die kommende Partie vor.

Mit Blick auf das Personal ist Poppenreuth häufig für eine Überraschung gut. "Es kann immer sein, dass sie noch den einen oder anderen deutschen oder tschechischen Spieler aus höheren Ligen dazubekommen. Dadurch werden sie individuell ein Stück weit unberechenbar." Gegen Tirschenreuth wirkte Ex-Profi Skerdilaid Curri mit, der prompt das 1:0 erzielte.

Die Katschenreuther selbst können gegen Poppenreuth auf dasselbe Personal wie gegen Kasendorf zurückgreifen. F. S.

VfR Katschenreuth: Neidhart - Kirsch, Schubert Max., Kolb, Sahr, Schwarz, Michel, Weigl, Passing, Böttcher, Abibullayev, Amon, Wettermann, Weggel, Schubert Martin, Beszczynski.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren