Kulmbach
Turnen

Jule Naundorf mit fehlerfreier Kür am Schwebebalken

Die Kulmbacherin Jule Naundorf überzeugt am Schwebebalken und sichert sich die bayerische Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreiche Nachwuchsturner: (von links) Emma Heller, Charlyn Siemon und Jule Naundorf vom TSV 08 Kulmbach räumten bei den bayerischen Meisterschaften ab und präsentieren stolz ihre Medaillen und Pokale.  Foto: Conny Pirl
Erfolgreiche Nachwuchsturner: (von links) Emma Heller, Charlyn Siemon und Jule Naundorf vom TSV 08 Kulmbach räumten bei den bayerischen Meisterschaften ab und präsentieren stolz ihre Medaillen und Pokale. Foto: Conny Pirl

Die Turnerinnen des TSV 08 Kulmbach waren bei den bayerischen Kunstturnmeisterschaften im oberbayerischen Tittmoning sehr erfolgreich: Nach zehn Medaillen im Vorjahr steigerten die Talente ihre Ausbeute in diesem Jahr auf zwölf Medaillen. Zusätzlich qualifizierte sich Jule Naundorf für die deutsche Meisterschaft.

In der Altersklasse 13 gelang Naundorf ein hervorragender Wettkampf. Bereits am Stufenbarren zeigte sie, wie viel Fleiß und Zeit sie in diesem Jahr ins Training an diesem schwierigen Turngerät investiert hat. Sie turnte eine tolle Kür mit zwei neuen Höchstschwierigkeiten und wurde mit dem Vizemeistertitel belohnt. Noch besser lief es für das 08-Talent am Schwebebalken. An ihrem eigentlichen "Zittergerät" zeigte Naundorf keine Nerven und präsentierte sichere Salti auf dem zehn Zentimeter schmalen Gerät. Keine Konkurrentin hielt mit - es war Naundorfs erster bayerischer Meistertitel in der Kür.

Als einzige für die DM qualifiziert

Zwei weitere Medaillen mit Platz 2 im Sprung und Platz 3 am Boden rundeten ihr starkes Ergebnis ab. Bei der Siegerehrung erfuhr Naundorf, dass sie als einzige Teilnehmerin die geforderte Qualifikationspunktzahl für die deutschen Jugendmeisterschaften erreicht hatte. Die Nachwuchsturnerin wird am 25. Mai in Bretten bei Karlsruhe die bayerischen Farben vertreten.

Emma Heller verteidigt ihren Titel

Für einen weiteren Kulmbacher Höhepunkt sorgte Emma Heller in der Altersklasse 14. Im Sprung hatte sich Heller nach dem Titelgewinn im Vorjahr viel vorgenommen. Zwei neue Sprünge hatte sie in ihr Programm aufgenommen. Den "gehockten Tsukahara" zeigte sie in großer Höhe. Auch der zweite Sprung mit mehreren Schrauben gelang hervorragend, so dass das Talent aus Kulmbach souverän seinen Titel verteidigte.

Darüber hinaus fügte Heller ihrer Sammlung je eine Bronzemedaillen am Stufenbarren und Schwebebalken hinzu. Eine tolle Leistung zeigte Heller in der Bodenkür: Als einzige Turnerin dieser Altersklasse beherrscht sie einen Doppelsalto. Im Wertungsdurchgang überdrehte Heller jedoch und musste einen Punkt Abzug hinnehmen. Im Mehrkampf platzierte sie sich so gut wie noch nie und wurde bayerische Vizemeisterin.

Lesen Sie auch: Katschenreuther Nachwuchskicker hoffen auf 5000 Euro

Charlyn Siemon reiste mit muskulären Problemen nach Tittmoning, startete aber dennoch an allen vier Geräten. Aufgrund der Hüftprobleme fand die Vorbereitung vermehrt über Mentaltraining statt. Lediglich am Stufenbarren war Training möglich. Doch Siemon überraschte beim Wettkampf mit zwei Medaillen. Nach Bronze am Sprungtisch zeigte sie eine ausdrucksstarke Bodenkür - Silber.

In der Meisterklasse startete die Kulmbacherin Stephanie Galler in einem starken Feld. Sie zeigte am Sprung ihre Klasse und eroberte mit einem "Tsukahara gebückt" und einem Schraubensprung die Bronzemedaille. Im Mehrkampf erreichte sie Platz 6.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren