Stadtsteinach
Rasenkraftsport

Fünf Starts, fünf Titel für die Werfer des TSV Stadtsteinach

Die Sportler des TSV Stadtsteinach zeigen bei der süddeutschen Meisterschaft eine eindrucksvolle Dominanz und setzen sich im Dreikampf meist klar durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
In guter Spätform präsentierte sich Leonie Liebenwald vom TSV Stadtsteinach bei der süddeutschen Meisterschaft.  Foto: Martin Ständner
In guter Spätform präsentierte sich Leonie Liebenwald vom TSV Stadtsteinach bei der süddeutschen Meisterschaft. Foto: Martin Ständner

Eine tolle Spätform zeigten die fünf Werfer des TSV Stadtsteinach bei der süddeutschen Rasenkraftsport-Meisterschaft in Langenbrand und sicherten sich fünf Titel.

Der Jüngste im TSV-Team, der zwölfjährige Matti Hummel, dominierte bei den B-Schülern (Gewichtsklasse +50 kg). Mit 42,08 Metern im Hammerwerfen, 23,28 Metern beim Gewichtwerfen und der persönlichen Bestweite im Steinstoßen (10,37 Meter) gewann der Burghaiger den Dreikampf. Er holte 2452 Punkte und verwies so Max Schabel (SV Dischingen, 1623) und Jaron Wörner (TV Langenbrand, 1441) klar auf die Plätze.

Bei den A-Schülerinnen (+60 kg) wurde Leonie Liebenwald ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Hammerwerfen (54,63 m) und Steinstoßen (12,32 m) holte sie Platz 1. Extraklasse waren ihre 32,11 Meter im Gewichtwerfen. Sie blieb mit dem drei Kilogramm schweren und 50 Zentimeter langen Sportgerät nur knapp einen Meter unter dem deutschen Rekord. Im Dreikampf war sie so mit 3163 Punkten nicht zu schlagen. Die beiden anderen Medaillengewinner Maike Renke (SV Dischingen, 2451) und Lina Metschl (WG Augsburg/München, 2318) lagen schon weit zurück.

Deutsche Jahresbestweite

Leonies Zwillingsbruder Linus war im A-Schüler-Schwergewicht (+65 kg) beim Hammerwerfen (57,60 m) nicht ganz zufrieden, aber im Gewichtwerfen schleuderte er das 5-kg-Gerät auf die deutsche Jahresbestweite von 33,80 Meter. Im Steinstoßen reichte die Länge der Anlage nicht, als der 15-Jährige seine Bestmarke um mehr als einen Meter auf starke 15,20 Meter verbesserte. So blieb Liebenwald im Dreikampf erstmals über der 3500-Punkte-Marke. Er gewann mit 3518 Zählern vor Mateo Körner (TV Langenbrand, 2580) und Alessio Mazza (VfL Waiblingen, 2225).

Ihre Extraklasse im Leichtgewicht demonstrierte in der B-Jugend Michelle Konopacki. Mit blitzschnellen Drehungen beförderte die 16-Jährige den Hammer auf 47,80 Meter und das Wurfgewicht auf 17,66 Meter. Auch beim Steinstoßen hatte sie mit 7,09 Metern die Nase vorn. Mit 2042 Punkten hielt Konopacki im Dreikampf ihre einzige Konkurrentin, Franka Schneider (SV Dischingen, 1260), klar in Schach.

Starkes Comeback

Nach längerer Auszeit griff Margitta Grötsch wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Bei den Frauen (bis 58 kg) lieferte sie sich mit Fedora Bleicker (DJK Aschaffenburg) ein enges Duell. Mit dem Hammer hatte Bleicker (37,62 m) knapp die Nase vor Grötsch (37,05 m), doch beim Gewichtwerfen drehte Grötsch (19,13 m; Bleicker 18,57) den Spieß um. Das Steinstoßen brachte die Entscheidung für Grötsch (7,97 m, Bleicker: 7,91). Die Stadtsteinacherin behielt bei ihrem Comeback im Dreikampf mit 2007 Punkten knapp gegen die Aschaffenburgerin (1988) die Oberhand. stä

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren