Kulmbach
Fußball

FC Neuenmarkt läuft in der Kreisliga seiner Form hinterher

Die Mannschaft von Trainer Florian Schlegel ist mächtig aus dem Tritt geraten und will beim Aufsteiger Eintracht Bayreuth die vierte Niederlage in Folge vermeiden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Neuenmarkter um Dominik Fischer (links) laufen ihrer starken Form zu Saisonbeginn hinterher. Zuletzt gab es eine 2:4-Heimniederlage gegen den ASV Nemmersdorf. Foto: Alexander Muck
Die Neuenmarkter um Dominik Fischer (links) laufen ihrer starken Form zu Saisonbeginn hinterher. Zuletzt gab es eine 2:4-Heimniederlage gegen den ASV Nemmersdorf. Foto: Alexander Muck

Keine Zeit zum Durchatmen: In der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach geht es Schlag auf Schlag. Der FC Neuenmarkt will am neunten Spieltag bei Aufsteiger Eintracht Bayreuth seine Form der ersten Spiele wiederfinden. Eintracht Bayreuth (5.) -

FC Neuenmarkt (7.)

Der FC Neuenmarkt verlor nach dem überragenden Saisonstart mit 13 Punkten aus fünf Spielen am Donnerstag bereits das dritte Mal in Folge. Gegen den Vorletzten ASV Nemmersdorf gab es eine 2:4-Niederlage. FC-Spielertrainer Florian Schlegel war dementsprechend bedient: "Ich kann nicht sagen, woran es gerade liegt. Unsere Einstellung, Stimmung und Trainingsbeteiligung passt. Wir machen aktuell zu viele individuelle Fehler, die in dieser Liga eiskalt bestraft werden." Nemmersdorf war ein tiefstehender Gegner, der "aus fünf Chancen vier Tore macht gemach hat. Das Vertrauen in seine Mannschaft ist bei Schlegel ungebrochen: "Wir haben super Jungs in der Truppe, die genau so enttäuscht sind wie ich. Gemeinsam werden wir den Bock aber wieder umstoßen."

Die nächste Gelegenheit dazu hat Neuenmarkt morgen um 14 Uhr im Auswärtsspiel bei Aufsteiger FC Eintracht Bayreuth. "Das ist ein Gegner, der sehr heimstark ist. Die Eintracht kommt über den Kampf und wird uns alles abverlangen", weiß Schlegel. Christian Fischer, Christopher Biener (beide im Aufbautraining), Hannes Grießhammer (Handverletzung) und Andre Haack (beruflich verhindert) fallen aus. Der Einsatz von Burak Gülendagi (muskuläre Probleme) ist fraglich.nd TSV Neudrossenfeld II (12.) - USC Bayreuth (4.)

Im Duell der Reservemannschaften zog der TSV Neudrossenfeld II am Donnerstag durch ein 0:1 gegen den BSC Saas Bayreuth II den Kürzeren. Erneut münzten die Grün-Weißen ihre teils klare spielerische Überlegenheit nicht in Tore um. "Wir dürfen nicht zu kompliziert spielen und müssen mehr Herzblut in die Grundtugenden wie Zweikampfverhalten und Aggressivität stecken", sagt Co-Trainer Daniel Stöcker. Selbst die Verstärkungen aus dem Landesliga-Kader erwischten einen gebrauchen Tag. "Das macht sicherlich keiner absichtlich. Es ist schwer, als Leihgabe von oben extrem herauszustechen."

Doch Stöcker bemängelt die Einstellung des Teams schon länger. "Die Mannschaft ist talentiert, allerdings ist oft vieles wichtiger als der Sport, weshalb wir die Qualität nicht abrufen und bisher so eine katastrophale Serie spielen", erklärt er. "Auf dem Abschlusstraining vor dem Spiel gegen die Saas waren wir beispielsweise nur vier Spieler."

Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der TSV den USC Bayreuth. Für Stöcker ist die Uni-Mannschaft eine "große Überraschungstüte", denn es kommt darauf an, "welche Spieler ihnen zur Verfügung stehen". Trotz Semesterferien rechnet der Co-Trainer mit einem starken Gegner: "Sie haben viel individuelle Klasse, weshalb sie nicht umsonst so weit oben stehen. Wir müssen viel Laufarbeit leisten und die richtige Balance zwischen kompakter Defensive und offensiven Nadelstichen finden." Verzichten müssen die Neudrossenfelder auf Flavio Vogel, Fabian Arndt (beide im Urlaub), Max Wolharn (Leistenverletzung) und Luca Piga (Mandelentzündung).nd ASV Nemmersdorf (15.) -

TSV 08 Kulmbach (11.)

Trotz einer 0:2-Niederlage gegen Spitzenreiter SC Altenplos am Donnerstag spricht TSV-Trainer Matthias Nagel von einer "unter dem Strich sehr guten Leistung" seiner Mannschaft. Die Katzbachtaler hatten sogar die Chance, etwas Zählbares gegen den Aufsteiger mitzunehmen: "Altenplos hat aus dem Spiel vielleicht drei Chancen herausgespielt. Auch wir hatten zwei Möglichkeiten, die wir fast schon machen müssen. Mit der taktischen Disziplin bin ich mehr als zufrieden, denn ich haben einen guten Entwicklungsfortschritt bei meinen Spielern gesehen."

Am Sonntag spielen die Kulmbacher um 15 Uhr beim formstarken ASV Nemmersdorf. "Der ASV ist bekannt für seine Heimstärke. Die letzten Ergebnisse sprechen für die Verbissenheit dieser Mannschaft. Nach einem 0:3-Rückstand gegen den ATS mit 4:3 in Führung zu gehen, zeigt die Moral, auch wenn es am Ende nur ein 4:4-Unentschieden wurde." Ein Auswärtssieg wäre für den TSV optimal, um den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen und sich von den hinteren Teams abzusetzen. Fehlen werden beim TSV Fabian Früh (Kreuzbandriss), Christian Kästner (Kapselriss), Felix Schneider (Nasenbruch), Lorenz Schneider (Knöchelverletzung), Maximilian Koenen und Peter Lutz (beide beruflich verhindert).nd Sportring Bayreuth (9.) -

ATS Kulmbach (8.)

Nach dem Spielausfall am Donnerstag wird es für den ATS am Sonntag (15 Uhr) bei Sportring Bayreuth wieder ernst. "Wenn wir die Sache richtig angehen, ist es möglich, erfolgreich zu sein. Zeigen wir aber eine Einstellung wie gegen Nemmersdorf, wird es schwierig", sagt Trainer Ingo Walther. Das 4:4 im letzten Spiel gegen den ASV passte Walther überhaupt nicht: "Wir hatten nach dem 3:0 geglaubt, nicht mehr machen zu müssen, als es das Ergebnis verlangt hat. Dass wir letztendlich noch einen Punkt geholt haben, war das Positivste vom ganzen Spiel."

Nun sollen gegen heimstarke Bayreuther drei Punkte her. Mit Tobias Glatz hat der Sportring den Top-Torschützen der Kreisliga in seinen Reihen. Er bringt es bislang auf neun Treffer. Zuletzt holten die Gastgeber beim SV Weidenberg immerhin ein 0:0. Mit elf Zählern haben sie genauso viele Punkte auf dem Konto wie der ATS. Rei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren