Kulmbach

FC Kupferberg verschafft sich mit zwei Siegen Luft im Abstiegskampf der Kreisliga

Der FC Kupferberg war am Osterwochenende der große Gewinner im Abstiegskampf der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bis zur 70. Minute führte der VFB Kulmbach um Alexander Maier (Mitte) mit 2:0, danach sicherten sich die Bindlacher noch ein 2:2.  Foto: Monika Limmer
Bis zur 70. Minute führte der VFB Kulmbach um Alexander Maier (Mitte) mit 2:0, danach sicherten sich die Bindlacher noch ein 2:2. Foto: Monika Limmer
Mit zwei Siegen vergrößerte er den Abstand zur gefährdeten Zone.
Der TSV Stadtsteinach schöpfte am Samstag mit einem Auswärtssieg Hoffnung, erlitt aber am Montag auf eigenem Platz mit dem 0:4 gegen Creußen einen Rückschlag.
Auch der gefährdete VfB Kulmbach tritt auf der Stelle: Einer Heimniederlage gegen den TSV Bad Berneck folgte ein 2:2-Unentschieden gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Bindlach.


Kreisliga Bth/Ku., Samstagsspiele

SG Gesees/Mistelbach II - FC Kupferberg 1:5

Mit einem Eigentor brachte sich das Schlusslicht früh auf die Verliererbahn. Doch schafften es die Kupferberger lange nicht, aus der Verunsicherung der Gastgeber Kapital zu schlagen. Als den Gästen kurz vor der Pause das 2:0 gelang, begann der Widerstand der Platzherren langsam zu brechen. Mit einem Doppelschlag machte der dreifache Torschütze L. Holhut dann alles klar.
Schiedsrichter: Popp (ASV Michelfeld). - Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 Wienert (2. - Eigentor), 0:2 Klaus (42.), 0:3 und 0:4 L. Holhut (60. und 64.), 1:4 Hofmann (66.), 1:5 L. Holhut (75.). red

SC Hummeltal - TSV Stadtsteinach 1:2

Die spielerisch überlegene Heimelf hatte die ersten Chancen. Die beste vergab Fiedler in der 21. Minute, als er mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Engelbrecht scheiterte. Diese Parade weckte den TSV auf, der nun vor allem durch schnelle Angriffe gefährlich wurde. Einen davon verwertete Torjäger Bicak zum 0:1. J. Hagen vergab vor der Pause den Ausgleich, sein Schuss strich knapp über die Querlatte.

Nach der Halbzeitpause traten die Hummeltaler immer dominanter auf, ließen aber selbst beste Chancen aus. In der 59. Minute musste Gästekeeper Engelbrecht nach einem Foul an Zimmer mit Rot vom Platz. Doch der Ausgleich fiel nicht: Nun scheiterte Littig vom Elfmeterpunkt.
Der Druck auf die kampfstarken Stadtsteinacher wuchs immer weiter, doch sie überstanden die zahlreichen Hummeltaler Angriffe schadlos. Allerdings nur bis zur 83. Minute, dann traf Zimmer zum 1:1. Doch nur kurz darauf lagen die Gäste wieder in Front. Seifferth profitierte von einem katastrophalen Missverständnis in der SC-Abwehr. In der Schlussphase stemmten sich die Stadtsteinacher mit großem Kampfgeist erfolgreich gegen die wütenden Angriffe der Hummeltaler.
Schiedsrichter: Schneider (Küps). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 Bicak (28.), 1:1 Zimmer (83.), 1:2 Seifferth (85.). red

VfB Kulmbach - TSV Bad Berneck 2:3

Der VfB begann stark und hatte durch Kodisch zwei gute Chancen. Den ersten Treffer erzielten aber die Gäste. Voelkl traf nach einer Flanke zum 0:1 (11.). Danach war im ersten Durchgang spielerische Magerkost angesagt.

Kurz nach Wiederbeginn lagen die Hausherren mit 0:2 (46.) zurück. Göhring hatte die Gästeführung bei einem schnell vorgetragenen Konter ausgebaut. In der 55. Minute stand Schiedsrichterin Thümling im Mittelpunkt. Sie schickte den Metzdorfer Höfner und den Bad Bernecker Albrecht Gelb-Rot vom Platz.

Mit der ersten schönen Kombination der zweiten Hälfte über Braunersreuther und Aregai gelang den Kulmbachern der Anschlusstreffer. Torschütze war Tobias Müller. Doch Timo Neukam stellte mit einem herrlichen Freistoßtreffer in den Winkel des VfB-Tores den alten Abstand wieder her. Der VfB kämpfte und drängte auf weitere Treffer. Allerdings kam Müllers zweites Tor zum 2:3 (89.) zu spät.
Schiedsrichter: Thümling (Marktredwitz). - Zuschauer: 60. - Gelb-Rote Karten: Höfner (55./Kulmbach) / Albrecht (55./Bad Berneck). - Tore: 0:1 Voelkl (11.), 0:2 Göhring (46.), 1:2 Müller (62.), 1:3 Ti. Neukam (77.), 2:3 Müller (89.) cb


Montagsspiele

TSV Stadtsteinach - FC Creußen 0:4

Die Gäste drängten gegen die defensiv aufgestellte Heimelf auf den Führungstreffer, den Koch in der zwölften Minute erzielte. Eine Flanke senkte sich unhaltbar in die Maschen. Der TSV blieb meist schon im gut gestaffelten Gästemittefeld hängen. Zudem bereiteten den Hausherren die schnell vorgetragenen FC-Angriffe über die Außenstürmer einige Probleme. In der 30. Minute erhöhte Sabbarth mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 0:2. Die Vorentscheidung fiel noch vor der Pause, als B. Koch mit einem zweifelhaften Foulelfmeter den dritten Gästetreffer folgen ließ.
Der TSV hatte seine erste Chance in der 59. Minute bei einem Distanzschuss aus 18 Metern. Doch Stadtsteinach konnte dem FC über die gesamte Spielzeit nicht Paroli bieten. Folgerichtig fiel auch noch das 0:4.
Schiedsrichter: Seifert (Ebern). - Zuschauer: 120. - Tore: 0:1 A. Koch (12.), 0:2 Sabbarth (27.), 0:3, 0:4 B. Koch (40. und 69. - jeweils Foulelfmeter). mf

Sportring Bayreuth - FC Kupferberg 1:2


In der ersten Hälfte begegneten sich die Teams auf Augenhöhe und hatten mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß. Es blieb jedoch beim leistungsgerechten 0:0. Nach der Pause übernahm Kupferberg die Initiative und war die tonangebende Mannschaft. Ein Doppelschlag brachte die scheinbar sichere 2:0-Führung.

Doch nach dem späten Anschlusstreffer wurde es nochmals spannend. Doch der FCK verteidigte den Vorsprung gegen den stürmischen Sportring. Bei den Gästen waren Schanz und Schuberth die besten Akteure, beim Sportring Weber.
Schiedsrichter: Schäfer (Rehau). - Zuschauer: 90. - Tore: 0:1, 0:2 Schanz (75. und 81.), 1:2 Wojciechowski (89.). red

VfB Kulmbach - TSV Bindlach 2:2

Im Kellerduell reichte den Kulmbachern eine 2:0-Führung nicht zum erhofften Heimsieg. Nach torloser erster Halbzeit hatte Torjäger Kodisch die Heimelf mit seinem elften Saisontreffer in Führung gebracht. Wachter ließ in der 70. Minute das 2:0 folgen. Doch die Kulmbacher konnten diesen Vorsprung nur kurz halten. Bereits zwei Minuten später verwandelte Herath einen Elfmeter zum 2:1. In der spannenden Schlussphase stemmte sich der VfB gegen den Ausgleichstreffer. Doch er fiel trotzdem: Dörfler erzielte in der 88. Minute den 2:2-Endstand.
Schiedsrichter: Kessel (FC Gehülz). - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 Kodisch (59.), 2:0 Wachter (70.), 2:1 Herath (72. - Elfmeter), 2:2 Dörfler (88.). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren