Kasendorf
Fußball

Erste Niederlage des Jahres für den VfR Katschenreuth

Die Bezirksligisten VfR Katschenreuth und SSV Kasendorf bleiben in ihren Nachholspielen sieglos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kasendorfer Andreas Pistor (grünes Trikot, im Zweikampf mit dem Poppenreuther Karel Plachy) erzielt den Führungstreffer für den SSV.  Foto: Gunther Czepera/Archiv
Der Kasendorfer Andreas Pistor (grünes Trikot, im Zweikampf mit dem Poppenreuther Karel Plachy) erzielt den Führungstreffer für den SSV. Foto: Gunther Czepera/Archiv
Der SSV Kasendorf verliert im Kampf um die Aufstiegsplätze in der Bezirksliga weiter an Boden. Beim gefährdeten SV Poppenreuth reichte es trotz Führung nur zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Zudem blieb die Schützenhilfe des VfR Katschenreuth aus. Er verkaufte sich beim neuen Tabellenführer FC Vorwärts Röslau wacker, verlor aber unglücklich mit 0:2 (0:1) - es war die erste Niederlage im Jahr 2018 für den VfR.


Bezirksliga Oberfranken Ost

FC Vorwärts Röslau - VfR Katschenreuth 2:0

Die Vorwärts-Elf dominierte das Spiel in der ersten Hälfte. Sie ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, doch in Strafraumnähe fehlten die zündenden Ideen. Auch, weil Katschenreuth gekonnt einen Abwehrriegel aufgebaut hatte. Zudem parierte VfR-Torwart Sven Neidhart einen Lima-Kopfball prächtig. Die einzige Chance der Gäste resultierte aus einem indirekten Freistoß im Strafraum, doch Hannes Michel verpasste den ersten Treffer der Partie. Der gelang den Röslauern kurz nach der Halbzeitpause: Nach einem Freistoß war Sebastian Knoblauch im Fünfmeterraum mit dem Kopf zur Stelle - 1:0.

Nun gaben die Katschenreuther ihre defensive Grundhaltung auf und zeigten eindrucksvoll, warum sie im Jahr 2018 so erfolgreich sind. Röslau konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Doch Michel mit einem Schuss aus spitzem Winkel und Marc Dippold aus zehn Metern scheiterten an FC-Torwart Sebastian Blechschmidt. Statt des verdienten Ausgleichs fiel in der Nachspielzeit das 2:0 durch einen indirekt ausgeführten Foulelfmeter.

VfR Katschenreuth: Neidhart - Schubert (80. Ma. Meisel), Kirsch, Stübinger, Kolb, Michel, Dippold, Knopf (86. Mi. Meisel), Leppert (35. Wettermann), Amon, Angermann
Schiedsrichter: Görtler (Concordia Oberhaid). - Zuschauer: 125. - Tore: 1:0 Knoblauch (47.), 2:0 Jankovsky (90. +2).

SV Poppenreuth - SSV Kasendorf 1:1

Die stark ersatzgeschwächten Poppenreuther verlangten dem SSV alles ab. Es war nicht zu erkennen, wer um den Titel und wer gegen den Abstieg spielt. Auch nachdem Andreas Pistor das 0:1 erzielt hatte, taten sich die Kasendorfer schwer. Gelungene Aktionen zeigten sie selten.
Poppenreuth erspielte sich in der Folge einige gute Möglichkeiten, der Ausgleichstreffer in der 31. Minute war aber eher ein Zufallsprodukt. Andreas Eckstein hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, seine Flanke wurde zum Torschuss und schlug im langen Eck des SSV-Tores ein.

Vor allem Eckstein und Karel Koubek machten weiter Druck, doch ihre Hereingaben fanden keinen Abnehmer. Zudem hatte Jakub Andel die große Chance auf das 2:1, doch er schoss aus zehn Metern knapp vorbei.

Nach der Halbzeitpause wurde Kasendorf seiner Favoritenrolle gerecht und rannte permanent an. Die Partie war nun sehr einseitig. Da die SVP-Abwehr sicher stand und zudem Torwart Michael Repcik einen starken Tag erwischt hatte, blieb es beim Unentschieden.

SSV Kasendorf: Cukaric - Stübinger (64. Lauterbach), Fuchs, Ellner, A. Pistor (86. Friedrich), Hollfelder, Schubert, M. Pistor, Luft (68. Deller), do Adro, Grasgruber.

Schiedsrichter: Hofmann (Gefrees). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 A. Pistor (10.), 1:1 Eckstein (31.). red
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren