Neudrossenfeld
Fußball

Ein Sieg und der TSV Neudrossenfeld ist Spitzenreiter

Da Tabellenführer Eintracht Bamberg zum Pausieren gezwungen wird, kann der TSV Neudrossenfeld vorübergehend den ersten Platz übernehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Bamberg mit Marco Schmitt (am Boden) waren die Neudrossenfelder um Hannes Greef obenauf. Gegen den SC Großschwarzenlohe soll das auch so sein.  Foto: Peter Mularczyk
Beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Bamberg mit Marco Schmitt (am Boden) waren die Neudrossenfelder um Hannes Greef obenauf. Gegen den SC Großschwarzenlohe soll das auch so sein. Foto: Peter Mularczyk

Nach zwei Spitzenspielen gegen den SC Schwabach (3. Platz) und Eintracht Bamberg (1.) wartet auf den TSV Neudrossenfeld (2.) eine Pflichtaufgabe. Das Landesliga-Team von Trainer Werner Thomas empfängt am heutigen Samstag (14 Uhr) den SC Großschwarzenlohe (14.) am Weinberg. Der Ausfall der Partie zwischen dem SV Mitterteich und Eintracht Bamberg dürfte ein zusätzlicher Anreiz sein. Mit drei Punkten würden die Grün-Weißen vorübergehend die Tabellenführung übernehmen.

Die Neudrossenfelder können sich gegen Großschwarzenlohe auf ein völlig anderes Spiel als am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer aus Bamberg einstellen. Durch ein Elfmetertor von Stefan Kolb siegten die Grün-Weißen etwas glücklich gegen offensivstarke Bamberger mit 1:0. Ein überraschender Erfolg, weil nach der ernüchternden 0:4-Heimpleite gegen Schwabach auch die größten Optimisten im TSV-Lager nicht damit gerechnet hatten, mit etwas Zählbarem nach Hause zu fahren.

Mehr gewollt als der Gegner

"Wir hatten mit Tobias Grüner einen guten Torwart im Kasten", sagt Thomas. Der Schlussmann rettete mit seinen Paraden die drei Punkte. Noch wichtiger war für den Übungsleiter die Reaktion seines Teams auf die Leistung gegen Schwabach: "Meine Mannschaft hat generell ein anderes Gesicht gezeigt, auch von der Körperspannung und vom Läuferischen her. Wir haben einfach etwas mehr gewollt als unsere Gegner."

Auf dem Sieg gegen Bamberg wollen sich Thomas und sein Team aber nicht ausruhen, sondern gegen den Aufsteiger aus Mittelfranken nachlegen. " Meine Mannschaft muss auch gegen Großschwarzenlohe erst einmal die Grundtugenden des Fußballs zeigen, die wir am letzten Samstag in Bamberg auf den Platz gebracht haben", sagt der Trainer. Wenn Einstellung und Wille stimmen, dann kommen die spielerischen Qualitäten von alleine, erklärt Thomas, der Konstanz in die Leistung seiner Mannschaft bringen möchte.

Die Gäste starteten nach der Winterpause mit einem 2:0 beim TSV Kornburg, das Spiel am vergangenen Wochenende gegen Quelle Fürth fiel aus. Der Auswärtserfolg in Kornburg sollte für die Grün-Weißen Warnung genug sein. "Wir werden alles raushauen, um natürlich die Punkte, die wir in Bamberg geholt haben, zu vergolden", sagt der TSV-Trainer. Personell hat er allerdings einige Ausfälle zu beklagen.

Lange Verletztenliste

Neben Co-Trainer Sebastian Brand, Sascha Engelhardt, Simon Ruß und Jannik Hannemann fällt Levin Pauli aus. Der 22-Jährige zog sich im Spiel gegen Bamberg einen Kapselriss im Sprunggelenk zu und wird wohl einige Wochen ausfallen. Des Weiteren ist Sebastian Lattermann erst am kommenden Wochenende erstmals spielberechtigt. Florian Hoffmann ist studienbedingt unterwegs und steht deshalb nicht im Kader. Hinzu kommt, dass der eine oder andere Spieler noch Blessuren vom vergangenen Wochenende mit sich herumträgt.

Auf dem richtigen Weg

Neben der laufenden Saison arbeiten die Verantwortlichen am Weinberg daran, die Weichen für die kommende Spielzeit zu stellen. Wie bereits gemeldet, haben Werner Thomas und Co-Trainer Sebastian Brand ihre Verträge verlängert, jetzt sollen die Spieler folgen. "Der Verein ist mit der Entwicklung des Teams zufrieden und ich will zusammen mit meinem Co-Trainer die Mannschaft noch weiter entwickeln. Wir sind auf dem richtigen Weg", sagt der Neudrossenfelder Coach.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren