Altenplos
Fußball

Drossenfelder Fehlstart ist nach Niederlage in Altenplos perfekt

Der TSV Neudrossenfeld II verliert auch das dritte Spiel in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach. Der FC Neuenmarkt ist dagegen weiter ungeschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Altenploser um Frederick Robesyn (links) setzten sich im Nachbarschaftsduell durch. Die Neudrossenfelder um Manuel Hermsdörfer stehen damit nach drei Partien bei null Punkten. Foto: Peter Mularczyk
Die Altenploser um Frederick Robesyn (links) setzten sich im Nachbarschaftsduell durch. Die Neudrossenfelder um Manuel Hermsdörfer stehen damit nach drei Partien bei null Punkten. Foto: Peter Mularczyk

Null Punkte, kein Tor geschossen, acht Gegentreffer. So lautet die Bilanz des TSV Neudrossenfeld II nach drei Spieltagen in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach. Die Mannschaft von Trainer Uwe Raster verlor auch das Nachbarschaftsduell beim SC Altenplos mit 0:3.

Bereits am Samstag unterlag der TSV 08 Kulmbach bei der Reserve des BSC Saas Bayreuth. BSC Saas Bayreuth II -

TSV 08 Kulmbach 2:1 (0:1)

Die Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß. Bei ihrem frühen 1:0 durch Ohnemüller profitierten sie allerdings auch vom schwachen Zweikampfverhalten der Saaser. Die taten sich auch in der Folge gegen die kompakte Defensive des Aufsteigers schwer. Nach dem Wechsel aber zog die Fleißner-Elf die Zügel an und wendete das Blatt binnen drei Minuten. Erst nutzte Marius Hesse nach einem Eckball eine Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr, dann war Felix Hanika, ebenfalls nach einem Eckball, mit dem Kopf zur Stelle. In der Folge verpassten es die Lerchenbühler, das Ergebnis auszubauen und mussten deshalb bis zum Schluss zittern, ehe der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war. redTore: 0:1 Ohnemüller (5.), 1:1 Hesse (54.), 2:1 Hanika (57.). - SR: Schäfer (Rehau). - Zuschauer: 40. SC Altenplos -

Neudrossenfeld II 3:0 (2:0)

Von Beginn an neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Ab der 20. Minute nahm das Spiel Fahrt auf. Die Gäste konnten sich erstmals bis in den 16er der Heimelf durchspielen. Im Gegenzug scheiterte Wöhe aus spitzem Winkel am Gäste-Torwart. In der 26. Minute traf Lars Schmidt nach schönem Spielzug überlegt zur SCA-Führung. Kurz vor der Pause setzte sich Müller nach einem langen Ball durch und schoss zur 2:0 Pausenführung ein. In Hälfte zwei bemühte sich der TSV um den Anschlusstreffer. Allerdings fehlten Ideen und Durchsetzungsvermögen, um die sichere SCA-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Der erste Torschuss der Gäste in der 79. Min. wurde von Torwart Stahlmann sicher gehalten. Der Aufsteiger war mit Kontern immer gefährlich. Nachdem Wonner in der 84. Minute noch an Torwart Freiberger scheitere, stellte Bäßler mit dem 3:0 in der 89. Minute den Endstand her. red SV Ramsenthal -

ATS Kulmbach 0:4 (0:1)

Der ATS Kulmbach versuchte vom Anpfiff an die Hausherren unter Druck zu setzen. Der SVR hielt aber dagegen und kämpfte sich ins Spiel. Nach zwölf Minuten wurde Ramsenthal ein regulärer Treffer verweigert. In der ersten Halbzeit ließ die Heimelf wenig zu. Die Kulmbacher Führung fünf Minuten vor der Pause war strittig: Ein Spieler des ATS kam aus dem Abseits, zog dann in Richtung Mitte und wurde dort gefoult. Den resultierenden Freistoß verwandelte Auner sicher. Trotz des Gegentreffers steckten die Hausherren nicht auf. Auch sie blieben nach Standardsituationen gefährlich. So scheiterte Bucksch mit zwei Freistößen am gut aufgelegten ATS-Torwart Werner-Hentrich. Mit noch mehr Druck nach vorne wäre eine Ramsenthaler Führung zur Pause drin gewesen. Die ruppige Gangart der Kulmbacher führte in der ersten Halbzeit zu vier gelben Karten, die Ampelkarte traute sich der Schiedsrichter aber nicht zu zeigen.

Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit erhielt der SVR gleich zwei Freistoßsituationen, die ATS-Torhüter Werner-Hentrich glänzend entschärfte. Im der 53. Minute das 0:2 für den ATS Kulmbach: Auner nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft des SV Ramsenthal. In der 66. Minute verpassten die Kulmbacher die Vorentscheidung, als sie einen Elfmeter vergaben. Kurz darauf war die Messe doch gelesen: Erst musste Mairleithner bei Ramsenthal mit der Ampelkarte vom Feld, ehe Müller das 3:0 nachlegte. Auner machte mit dem 4:0 seinen Hattrick perfekt. redTore: 0:1, 0:2 Auner (39., 55.), 0:3 Müller (75.), 0:4 Auner (77.). - Schiedsrichter: Bastian Schreiner (Sparreck). - Zuschauer: 60. FSV Bayreuth -

FC Neuenmarkt 1:1 (0:0)

Die junge Prellmühler Elf dominierte von Beginn an und suchte immer wieder spielerische Lösungen. Allerdings hatte die Eismann-Elf Pech, dass Langenstein nur den Pfosten traf. Als Muster an Effizienz erwiesen sich die Gäste, die mit ihrer ersten Chance in Führung gingen. Der FSV aber ließ sich davon nicht demoralisieren und drückte weiter. Der verdiente Ausgleich in der zunehmend ruppigen Partie ging auf das Konto von Hildebrand, der vom Strafstoßpunkt aus traf. Und auch zum Schluss waren die geschlossen auftretenden Bayreuther dem Sieg näher. redTore: 0:1 Täffner (50.), 1:1 Hildebrand (71./Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Schubert. - Zuschauer: 70.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren