Kasendorf
Fußball

Drittligist kommt nach Kasendorf

Der SSV Kasendorf freut sich auf ein Pokalduell mit dem Ex-Zweitligisten Würzburger Kickers. Die Partie findet am 20. oder 21. August statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jermaine Mullen hat den SSV Kasendorf durch sein Tor gegen die DJK Bamberg in die 2. Verbandspokalrunde geschossen. Jetzt kommen die Würzburger Kickers. Foto: Monika Limmer
Jermaine Mullen hat den SSV Kasendorf durch sein Tor gegen die DJK Bamberg in die 2. Verbandspokalrunde geschossen. Jetzt kommen die Würzburger Kickers. Foto: Monika Limmer

Der SSV Der SSV Kasendorf hat in der 2. Runde des Fußball-Toto-Verbandspokals das begehrte Los TSV 1860 München knapp verpasst. Aber immerhin darf sich der Bezirksligist auf ein Duell mit dem Drittligisten Würzburger Kickers freuen. Die Kasendorfer hatten in der 1. Runde überraschend den Bayernligisten DJK Bamberg aus dem Wettbewerb geworfen.

Regionalligist SpVgg Bayreuth muss in der 2. Runde beim Nord-Bayernligisten DJK Vilzing antreten.

22 Kreissieger traten zur 1. Runde an. Kasendorf war einer von nur vier, die weiterkamen. Das Quartett durfte auch bei der Auslosung zur 2. Runde seine Wunschgegner benennen. Der TV Aiglsbach wurde als Erster gezogen und bekam sein Traumlos TSV 1860.

Als Zweites fischte Xaver Faul von Sponsor Lotto Bayern den TSV Wacker Neutraubling aus der Lostrommel, der sich die SpVgg Unterhaching gewünscht hatte. Dann war der SSV Kasendorf an der Reihe. Die Verantwortlichen hatten sich nach dem TSV 1860 an zweiter Stelle die Würzburger Kickers gewünscht und bekamen folglich die Unterfranken. "Das ist ein Superlos", freute sich SSV-Vorsitzender Volker Täuber, der die live im Internet übertragene Auslosung an seinem Urlaubsort in Griechenland verfolgte. Täuber hofft auf 600 bis 700 Zuschauer, nachdem in der ersten Runde gegen die DJK Bamberg nur 150 Besucher gezählt wurden. Die Partie soll auf jeden Fall in Kasendorf stattfinden, so der SSV-Vorsitzende. "Wir hatten zwar vor einigen Jahren schon den 1. FC Nürnberg zu einem Freundschaftsspiel da, aber das ist nun das größte Pflichtspiel in der Vereinsgeschichte", sagt Täuber. Der vierte Kreispokalsieger, der TV Wasserlos, erwartet den Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg.cs 1. Runde TSV Mönchröden - SpVgg Bayreuth 0:1 SSV Kasendorf - DJK Bamberg 1:0 FT Schweinfurt - TSV 1860 München 1:6 Burgw./Bad Neustadt - FC Ingolst. 1:8 DJK Utzenhofen - SpVgg Unterh. 1:11 TSV Täfertingen - FC Memmingen 0:10 FC Künzing - Wacker Burghausen 0:6 Türk Günzburg - FV Illertissen 0:8 SV Marzling - VfR Garching 0:2 SV Schwarzhofen - SV Schald./Hei. 0:6 SpVgg Ansbach - FCE Bamberg 4:7 FC Deisenhofen - SV Heimstetten 1:2 TSV Landsberg - SV Pulach 7:5 Türkspor Augsb. - Pipinsried 7:6 n. Elfm. TV Aiglsbach - VfB Eichstätt 2:1 SC Feucht - ASV Cham 5:1 SV Oberegg - Türkgücü München 0:9 SV Mosbach - Würzburger Kickers 3:5 TSV Lohr - FC Schweinfurt 1:4 FC Penzberg - TSV Karlburg 4 :5 n. Elfm. Kickers Selb - TSV Rosenheim 1:3 SV Rednitzhem. - Vik. Aschaffenb. 2:4 TSV Neutraubling - SV Donaustauf 1:0 Würzburger FV - TSV Aubstadt 0:3 ATSV Erlangen - TSV Großbardorf 0:3 TSV Dachau - TSV Rain am Lech 2:0 Kirchanschöring - Kottern 5:6 n. Elfm. SpVgg Hankofen-Heil. - DJK Geb. 2:3 SK Lauf - DJK Vilzing 2:4 TV Wasserlos - FC Vik. Kahl 4:1 SC Waldkraiburg - TSV Buchbach 0:9 2. Runde (20./21. August) TV Aiglsbach - TSV 1860 München Wacker Neutraubling - Unterhaching SSV Kasendorf - Würzburger Kickers SV Wasserlos - Vikt. Aschaffenburg DJK Vilzing - SpVgg Bayreuth SC Feucht - TSV Aubstadt TSV Großbardorf - FC Schweinfurt TSV Karlburg - FCE Bamberg TSV Landsberg - Türkgücü München TSV Wasserburg - FC Memmingen TSV Kottern - FV Illertissen Türkspor Augsburg - SV Heimstetten TSV Dachau - TSV Buchbach VfR Garching - Wacker Burghausen SV Schalding-Heining - TSV Rosenheim DJK Gebenbach - FC Ingolstadt

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren