Neudrossenfeld
Fußball

Drei Mal Pötzinger ist zu wenig

Die Neudrossenfelder Landesliga-Fußballer verlieren in Forchheim mit 3:4.
Artikel drucken Artikel einbetten
Julian Pötzinger (rechts, hier im Spiel gegen den FSV Erlangen-Bruck) traf in Forchheim drei Mal für Neudrossenfeld ins Schwarze. Punkte gab es dafür aber nicht. Foto: Alexander Muck
Julian Pötzinger (rechts, hier im Spiel gegen den FSV Erlangen-Bruck) traf in Forchheim drei Mal für Neudrossenfeld ins Schwarze. Punkte gab es dafür aber nicht. Foto: Alexander Muck

Der TSV Neudrossenfeld sammelt für ein Spitzenteam in dieser Saison vor allem auswärts zu wenig Punkte. Bei er SpVgg Jahn Forchheim kassierten die Neudrossenfelder am Samstag die fünfte Niederlage auf fremdem Platz.

Trotz schwieriger Bodenverhältnisse entwickelte sich an ein enges Duell auf gutem Niveau. Die spielstarken Gäste bestimmten dabei die Anfangsviertelstunde und machten Druck. "Wir haben uns da noch sehr schwer getan und hätten uns auch nicht über einen frühen Rückstand beschweren dürfen", sagte Jahn-Co-Trainer Erkan Esen. Die ersten guten Offensiv-Aktionen führten dann aber zur Forchheimer Führung in der 18. Minute. Zunächst scheiterte Philipp Nagengast noch mit einem Heber am gut reagierenden Gäste-Keeper Tobias Grüner. Die anschließende Ecke konnten die Gäste nur in die Mitte abwehren. Dort kam Fabian Hofmann an den Ball und setzte ihn aus circa 20 Metern mit einem fulminanten Direktschuss in den Torwinkel.

Neudrossenfeld war aber nur wenig geschockt und ging weiter hohes Tempo. In der 25. Minute wurde der TSV dann belohnt. Nach einer schönen Direkt-Kombination über Jan Löhrlein landete der Ball bei Julian Pötzinger, der den Ausgleich markierte. Die Gäste hatten weiter mehr vom Spiel und konnten noch vor der Pause in Führung gehen. Richard Schneider setzte nach einem schönen Sololauf erneut Pötzinger in Szene, der zum 1:2 einschob. .

"Die Halbzeitführung für den TSV war nicht unverdient, aber wir haben darauf spekuliert, dass sie das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht halten können", so Esen. Und diese Hoffnung bewahrheitete sich. Neudrossenfeld ließ in seinen Angriffsbemühungen etwas nach, und die Forchheimer agirten nun deutlich zielstrebiger. "Wir haben mehr Druck nach vorne entwickelt und sind auch viel giftiger auf die zweiten Bälle gegangen" erklärte Esen das Erfolgsrezept. Und so dauerte es nur bis zur 54. Minute, ehe Patrick Hoffmann nach einer feinen Einzelleistung den Ausgleich markieren konnte.

Die SpVgg blieb am Drücker. In der 61. Minute stand Nagengast bei einem Querpass von Fabian Schwab goldrichtig und sppitzelte den Ball aus sechs Meters ins Tor - Spiel gedreht. Es ging jetzt Schlag auf Schlag, denn auch die Gäste zeigten sich wieder. Pötzinger sorgte nur drei Minuten nach der Forchheimer Führung für den erneuten Ausgleich.

Den Sieg erkämpfte sich aber die SpVgg Jahn. Nach einem eher verunglückten Freistoß von Johannes Petschner war die Abwehr der Gäste unsortiert. Christian Städtler fiel der Ball auf Höhe des Fünf-Meter-Raums vor die Füße, und er schaltete mit einem platzierten Schuss ins lange Eck am schnellsten.

. "Dieses Spiel ist ein Spiegelbild unserer gesamten Saison. Wir spielen einfach zu unkonstant und belohnen uns zum wiederholten Male für unseren wahnsinnigen Aufwand nicht. Nach so einer bärenstarken ersten Halbzeit darfst du die Partie nicht mehr aus den Händen geben" so ein sichtlich angefressener Neudrossenfelder Spielleiter Thorsten Schirmer. SpVgg Jahn Forchheim - TSV Neudrossenfeld 4:3 (1:2) Forchheim: A. Hofmann - Ch. Städtler, J. Petschner, F. Hofmann, M. Rupp, Ph. Nagengast, P. Hoffmann (72. T. Goldammer), N. Schwab, Ch. Lee, T. Noppenberger (60. M. Abubakar), F. Schwab (88. D. Misic). Neudrossenfeld: T. Grüner - D. Gareis, L. Pauli, C. Hahn, S. Engelhardt, J. Löhrlein (60. F.Habel), F. Möckel, J. Pötzinger (70. L. Schelenz), M. Seiter, R. Schneider, N. Böhmer (77. J. Hannemann). - Zuschauer: 120. - Schiedsrichter: Joshua Roloff.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren