Kulmbach
Motorsport

Dem Fehlstart folgt ein Podestplatz - Kirchleuser Haase in Italien erfolgreich

Christopher Haase steckt im italienischen Misano ein verpatztes erstes Rennen gut weg und legt im zweiten Lauf den Grundstein für den dritten Rang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christopher Haase führte in seinem Audi R8 LMS im zweiten Rennen in Misano die Verfolgergruppe des Spitzenduos an.  Foto: SRO/Patrick Hecq Photography
Christopher Haase führte in seinem Audi R8 LMS im zweiten Rennen in Misano die Verfolgergruppe des Spitzenduos an. Foto: SRO/Patrick Hecq Photography
Eine starke Vorstellung lieferte der Kirchleuser Christopher Haase bei den Rennen der Blancpain-GT-Sprint-Series im italienischen Misano. Nach einem verkorksten ersten Lauf kämpft er sich am Folgetag auf einen Podestplatz.

Haase ging gemeinsam mit Simon Gachet im Audi R8 LMS vom Team Saintéloc Racing an den Start - der allerdings zunächst verschoben werden musste. Sintflutartiger Regen verhinderte das erste freie Training am Freitag.

Im zweiten freien Training war die noch immer nasse Strecke befahrbar, aber bei den schwierigen Bedingungen in der Nacht-Session waren lediglich kleinere Änderungen am Set-Up möglich.
Pünktlich zum Qualifying wurde das Wetter besser. Simon Gachet fuhr in Session 1 auf Platz 13, Christopher Haase in Session 2 auf den siebten Startplatz. "Es war ein sehr knappes Qualifying, insofern war ich schon recht zufrieden", sagte Haase.


Frühes Aus in Rennen 1

Das erste Hauptrennen startete in der Dämmerung - und war für Haases Team schnell wieder beendet. Gachets Auto wurde am Start von einem Konkurrenten leicht berührt, was aber ausreichte, um einen Reifen zu zerstören. Nach dem schnellen Aus konzentrierten sich Haase und sein Team auf den zweiten Lauf am Folgetag. Das sollte sich bezahlt machen.


Fehlerfreier Boxenstopp

"Unser Audi R8 LMS war richtig, richtig gut", sagt der Kirchleuser. "Ich konnte in meinem Stint gleich zwei Plätze gutmachen, auch der Boxenstopp war fehlerfrei, und so kamen wir auf Platz 3 ins Rennen zurück. Danach hat Simon einen grandiosen Job abgeliefert." Gachet hielt den Anschluss an die Spitzengruppe, fuhr ähnliche Zeiten wie die Führenden und brachte den dritten Platz ins Ziel.
"Vielen Dank an Saintéloc Racing, vor allem an die Mechaniker, die unser Auto für das zweite Rennen wieder perfekt in Form gebracht haben", wusste Haase, dass nicht nur die beiden Fahrer zum tollen Ergebnis beigetragen hatten.

Vor Haase/Gachet lagen im zweiten Rennen nur zwei weitere Audi R8 LMS. Es gewannen Alex Riberas/Christopher Mies vor Will Stevens/Dries Vanthoor. Beide Duos starteten für das Belgian Audi Club Team WRT. Riberas und Mies liegen auch in der Fahrerwertung der Blancpain-Serie punktgleich an der Spitze. Haase nimmt hier den 19. Platz ein. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren