Neudrossenfeld
Fußball-Landesliga Nordost

Das verflixte siebte Saisonspiel

Der TSV Neudrossenfeld verliert gegen Aufsteiger Bamberg 0:2 und ist die Tabellenführung los.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Oberfrankenderby gestern abend in Neudrossenfeld wurde den Ansprüchen eines Spitzenspiels gerecht. Hier kämpfen der Neudrossenfelder Yannick Podgur (rechts) und der Bamberger Maximilian Vetter um den Ball.  Foto: Peter Mularczyk
Das Oberfrankenderby gestern abend in Neudrossenfeld wurde den Ansprüchen eines Spitzenspiels gerecht. Hier kämpfen der Neudrossenfelder Yannick Podgur (rechts) und der Bamberger Maximilian Vetter um den Ball. Foto: Peter Mularczyk
+6 Bilder
Im verflixten siebten Saisonspiel hat es den TSV Neudrossenfeld erwischt. Erstmals in dieser Saison blieben die Mannen von Trainer Werner Thomas punktlos und verloren auch die Tabellenführung. Aufsteiger FC Eintracht Bamberg gewann das Oberfranken-Derby gestern abend mit 2:0 und ist nun vor den Neudrossenfeldern Zweiter.

Es war eine auf beiden Seiten schnelle und kampfbetonte Partie, die dem Anspruch einer Spitzenbegegnung gerecht wurde. Vor der Pause gab überwiegend Neudrossenfeld den Ton an. Podgur ließ bereits in der 3. Minute eine gute Chance aus, und Greef (9.) traf nach schöner Kombination nur das Lattenkreuz.

Die Bamberger hatten bis zur 22. Minute null Möglichkeiten, dann schlugen sie aber eiskalt zu. Ein genauer Pass in die Tiefe, Torjäger Großmann ersprintete sich den Ball und schob zur Führung ein.
Die Einheimischen zeigten sich beeindruckt und verloren etwas den Faden. Die Domstädter wurden stärker und hätten fast den Vorsprung ausgebaut. Renner verpasste jedoch um Haaresbreite. Kurz vorher konnte Podgur einen Fehler des FC-Schlussmannes Dellermann nicht nutzen, ihm fehlte dabei etwas Glück.


Viele Chancen für Ulbricht

In den zweiten 45 Minuten rannte der TSV Neudrossenfeld dem Rückstand vergeblich hinterher. Engelhardt (48.) und Peeters (56.) boten sich klare Möglichkeiten, jedoch haperte es an der Zielgenauigkeit.

Besser agierte der Gegner, als Linz mit schönem Sololauf bereits die Vorentscheidung erzwang. Nun häuften sich die Chancen der Gäste. Der ehemalige Bayreuther Regionalliga-Stürmer Tobias Ulbricht verpasste zweimal hintereinander nur ganz knapp und hatte danach noch weitere Gelegenheiten, weil Neudrossenfeld die Deckung öffnete. Vorne wollte bei den Platzherren aber nichts mehr gelingen, der letzte Tick fehlte. Die Heimelf wurde Opfer ihrer Schussschwäche, Bamberg dagegen war sehr effektiv.

TSV-Coach Werner Thomas brachte es auf den Punkt: "Wir hatten zu viele einfache Ballverluste, sind nach dem Rückstand nicht mehr richtig ins Spiel gekommen. Außerdem ließ der Abschluss zu wünschen übrig." Thomas attestierte den Gästen einen verdienten Sieg, was auch der Bamberger Trainer Michael Hutzler so sah. Er hatte auch Lob für Neudrossenfeld übrig, "die Partie wurde auf beiden Seiten mit großer Intensivität geführt, meine Leute haben ein Riesenspiel gezeigt." Bester Bamberger war Reischmann, der die Fäden im Mittelfeld zog. Der Wille war den Neudrossenfeldern nicht abzusprechen, die größere Energie besaß jedoch der Gegner.

TSV Neudrossenfeld -
FC Eintracht Bamberg 0:2 (0:1)
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis (69. Kolb), Hahn, Ruß, Carl, Hoffmann, Pötzinger, Bargenda, Podgur, Greef (24. Engelhardt), Peeters.
FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Popp, Schmitt, Großmann (52. Görtler), Linz (80. Horn), Ulbricht, Vetter, Reischmann, Renner, Schmidtschmidt, Jessen (83. Bub).
Tore: 0:1 Großmann(22.), 0:2 Linz (52.). - SR: Hoffmann (Röthenbach). - Zuschauer: 480.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren