Kirchleus
Motorsport

Christopher Haase fährt noch mal aufs Podium

Der aus Kirchleus stammend Rennfahrer Christopher Haase belegte zum Saisonfinale der Blancpain-Sprint-Serie mit Simon Gachet Platz 3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christopher Haase im Audi R8 LMS des Sainteloc-Racing-Teams. Foto: privat
Christopher Haase im Audi R8 LMS des Sainteloc-Racing-Teams. Foto: privat
+1 Bild

Der Kirchleuser Rennfahrer Christopher Haase hat am letzten Rennwochenende des Jahres in der Blancpain Sprint Serie zum dritten Mal in Folge den Sprung aufs Podium geschafft. Mit seinem Teamkollegen Simon Gachet (Frankreich) vom Rennstall Sainteloc Racing belegte der 30-Jährige im zweiten Umlauf Rang 3.

Bereits nach den ersten beiden freien Trainings zeigte sich, dass die Mannschaft mit einem perfekt vorbereiteten Auto in die Eifel gekommen war: Im zweiten freien Training stand Platz 2 zu Buche. "Spätestens da wussten wir, dass ein Platz auf dem Podium möglich ist, wenn wir keine Fehler machen", so Christopher Haase, der - ebenso wie Simon Gachet - auch in der Qualifikation überzeugte. Sie eroberten zwei Mal Platz für die Startaufstellung im jeweiligen Rennen.

Doch der erste Lauf lief für das Sainteloc-Racing-Team alles andere als gut. "Simon erwischte den Start nicht besonders gut und fiel zurück. Dann folgte auch noch ein Verbremser in der ersten Kurve, so dass unser Audi R8 LMS durch das Kiesbett musste", berichtet Christopher Haase, der von der Box aus sah, wie Simon Gachet als Letzter aus der ersten Runde kam. Doch die beiden gaben nicht auf und gingen volles Risiko. Das wurde immerhin noch mit Platz 10 belohnt.

Das zweite Rennen startete Christopher Haase dann selbst und erkämpfte sich gleich Platz 3. "Das Tempo der beiden Führenden konnte ich leider nicht ganz mitgehen, aber es gelang mir, mich von meinen Verfolgern abzusetzen", so der Kirchleuser. Dank eines zeitlich perfekt geplanten Boxenstopps hatten Haase und Gachet keinen Verkehr und freie Bahn. Der 24-jährige Franzose kam auch als Dritter auf die Strecke zurück und verteidigte die Podiumsplatzierung ohne Probleme bis ins Ziel.

Platz 5 in der Teamwertung

In der Fahrerwertung der Blancpain GT Series, die Mercedes-Pilot Raffaelo Marciello gewann, kam Christopher Haase auf Rang 7. In der Teamwertung der Sprint-Serie belegte er mit Gachet Rang 5. "Ich beende die Blancpain-Saison mit einem lachenden und weinenden Auge", sagt Christopher Haase. "Hätten wir in den ersten Rennen mehr Glück gehabt und so konstant gepunktet wie zuletzt, dann wären wir im Kampf um die Meisterschaft dabei gewesen. Aber nächstes Jahr gibt's eine neue Chance!"

Jetzt konzentriert sich der 30-jährige Kirchleuser auf das kommende Wochenende, an dem er beim ADAC-GT-Masters-Finale in Hockenheim mit Ricardo Feller für das Team BWT Mücke Motorsport an den Start gehen wird. mw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren