Kulmbach
Leichtathletik

Besen machen Läufern Beine

447 Sportler sorgten bei der Abschlussveranstaltung der "Trails4Germany" in Kulmbach für ein Rekordergebnis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Frankenwald-Weiber" machten den Läufern im Wald beim Tierheim Beine, hier Benjamin Klöppe (4./links) und Andreas Wiegand (9.).
Die "Frankenwald-Weiber" machten den Läufern im Wald beim Tierheim Beine, hier Benjamin Klöppe (4./links) und Andreas Wiegand (9.).
+12 Bilder

Fast 450 Läufer waren bei der Abschlussveranstaltung der Laufserie "Trails4Germany" in Kulmbach am Start. Traumhaftes Herbstwetter sowie eine landschaftlich reizvolle Strecken durch den Buchwald und den Rehberg sorgten bei den Startern für beste Laune.

Rund 250 Starter wurden auf der Kurzstrecke über zwölf Kilometer mit 330 Höhenmetern gezählt. Nach dem Start am Marktplatz ging es die Obere Stadt hinauf, über die Treppen der Petrikirche hoch zur Plassenburg. Hier zog sich das Feld schon weit auseinander. Dann ging es weiter über den Buchwald, über Waldpfade und Forstwege bis zum Tierheim, wo die Straße überquert wurde. Dort machten die "Frankenwald-Weiber" den Läufern mit ihren Besen Beine.

Durch den Rehberg ging es zurück Richtung Stadt. Auf der Bergabpassage durch das Steinerne Gässchen war volle Konzentration gefragt.Stürze blieben hier nicht aus. Von der Wolfskehle aus ging es dann noch einmal über das Kaupersgäßchen hoch zur Plassenburg und über den Roten Turm zurück zum Marktplatz.

Bei den Damen entwickelte sich ein spannendes Rennen zwischen Jana Richter aus Plauen (1:02,57) und Tina Sendel (1:03:49). Erst am letzten Anstieg zur Plassenburg konnte sich die Läuferin aus Plauen entscheidend absetzen.

Bei den Herren feierte Matthias Flade vom SC Münchberg in 52:12 Minuten einen klaren Start-Ziel-Sieg. Mit aufs Treppchen kamen Markus Bergler (Neumarkt/54:22) und Andreas Bundil (Hersbruck/59:52).

Anspruchsvolle Cross-Strecke

Die lange Runde führte anfangs auf der gleichen Route. Doch mussten hier über 22,4 Kilometer 641 Höhenmeter absolviert werden. Im Buchwald trennten sich dann die beiden Strecken. Für die Langdistanz-Läufer ging es - unter anderem auf einer technisch anspruchsvollen Cross-Strecke - Richtung Ebersbach. Am Kneippbecken führte ein steiler Anstieg Richtung Tierheim, von dort hinunter in den Kessel zum Herrenweiher, danach über 150 Höhenmeter wieder hoch zum Rehberg. Nach einem kurzen Abstecher zum Rehbergturm bogen auch die Läufer dieser Distanz ins Steinerne Gässchen ein.

Kurzentschlossener siegt

Der spätere Sieger Christian Gründel ging das Rennen mit Köpfchen an und führte nicht von Beginn. Der 29-Jährige aus Bad Staffelstein hatte sich erst am Wettkampftag zu einem Start in Kulmbach entschieden. Da er aber für die Kurzdistanz zu spät dran war, meldete er kurzentschlossen für die lange Runde. Gründel hatte bereits am Vortag ein Rennen in Zeil am Main bestritten, was für ihn nicht so gut lief. Am Ende siegte Gründel in 1:36:59 Stunden klar vor Sascha Hertel vom Klinikum Kulmbach (1:46:24) und Andre Zapf in (1:46:34). Nach einer Verpflegungsstelle hatten sich zwei Läufer aus der Führungsgruppe verlaufen und fielen zurück.

Bei den Damen konnte Iris Hückmann vom Team Icehouse Bayreuth einen klaren Sieg in 2:00:29 Stunden herauslaufen. Sie siegte vor Stefanie Kuhnlein (Hinterstöcken/2:09:0) und Yvonne Fahr (Freiluftaktivisten/2:10:38).

Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter trails4germany.com.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren