Bayreuth
Eishockey

Bayreuth triumphiert gegen den Meister

Die Bayreuth Tigers haben am Samstag den radikal umformierten amtierenden Meister Ravensburg mit 5:3 geschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bayreuther Tyler Gron (rechts) läuft dem Ravensburger Matias Haaranen auf und davon. Foto: Peter Mularczyk
Der Bayreuther Tyler Gron (rechts) läuft dem Ravensburger Matias Haaranen auf und davon. Foto: Peter Mularczyk

Die Fans der Towerstars kamen mit einem Sonderzug in großer Zahl nach Bayreuth. Das gab den Gästen, die gleich die Initiative ergriffen, offensichtlich Auftrieb.

Den ersten Treffer vor 2753 Zuschauern markierten aber die Hausherren durch einen gelungenen "Bauerntrick" des mit-aufgerückten Verteidigers Martens. Der Ausgleich der Ravensburger ließ aber nicht lange auf sich warten, als Mayer den zweiten Nachschuss gegen die zu zaghafte Bayreuther Abwehr und den chancenlosen Jaeger verwandelte. In der Folgezeit besaß kein Team klare Vorteile, aber die Towerstars hatten noch eine starke Kombination im Köcher. Mayer und Just spielten den aufgerückten Verteidiger Haaranen frei, und der traf mit der Rückhand zur Führung.

Trotz 90 Sekunden doppelter Überzahl für Ravensburg startete das zweite Drittel relativ uninspiriert. Die Fans bekamen in den ersten Minuten wenig Action geboten. Das hinderte die Gastgeber aber nicht daran, den Ausgleich zu erzielen. Bartosch und Bernhardt spielten sich durch, und Kunz staubte zum 2:2 ab.

Schlussdrittel intensiv geführt

Im Schlussdrittel wurde die Partie intensiver und offener geführt. Erst traf Lillich im Powerplay aus dem Slot nach starkem Rückpass von Melanson, und Mayer glich für die Gäste ebenfalls in Überzahl aus. Dazwischen lag auch noch ein Metallkracher von Driendl sowie eine Spieldauerstrafe gegen den Bayreuther Martens. Da sich aber auch Ravensburg nun einige Strafen von den ziemlich unglücklich agierenden Schiedsrichtern einfingen, kamen die Tigers in Überzahl, was Melanson mit einem Direktschuss zum 4:3 nutzte.

Empty-Net-Goal bringt Entscheidung

Die Towerstars versuchten, sich nochmals ins Spiel zu kämpfen. Nachdem Bayreuths Verteidiger Karlsson verletzt ausgeschieden war, hielten die Tigers mit vereinten Kräften und einem sicher agierenden Brett Jaeger im Tor den Angriffswellen der Gäste stand. Wenige Sekunden vor Ende traf Torjäger Gron mit einem Schuss aus dem eigenen Drittel ins leere Gästetor.

Damit hält der Mythos der "Gelb-Schwarzen", die stets die Oberhand behielten, wenn ein Gästeteam mit Fans per Sonderzug antreten. Bayreuth Tigers - Ravensburg Towerstars 5:3 (1:2; 1:0; 3:1)

Tore: 1:0 (4.) Martens; 1:1 (7.) Mayer; 1:2 (19.) Haranen; 2:2 (26.) Kunz; 3:2 (47.) Lillich; 3:3 (39.) Mayer; 4:3 (52.) Melanson; 5:3 (60.) Gron. - Zuschauer: 2753. - Zeitstrafen: 39 / 24

Heute in Crimmitschau

Zum Kellerduell kommt es am Montagabend (20 Uhr) für die Bayreuth Tigers in Crimmitschau. Die Oberfranken könnten mit einem Sieg die Rote Laterne an die Eispiraten von Trainer Naud abgeben. Auch in Westsachsen gab es schon zahlreiche Wechsel beim Personal.

Ein Wiedersehen könnte es mit Ex-Tiger Luca Gläser geben, der per Förderlizenz von Bremerhaven auch für den ETC einsetzbar ist.

Das nächste Heimspiel der Tigers findet am Sonntag, 5. Januar, bereits um 16 Uhr statt. bis

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren