Neudrossenfeld
Fußball

Bas Peeters schießt TSV Neudrossenfeld zum Auswärtssieg

Der Landesligist TSV Neudrossenfeld unterstreicht seine Aufstiegsambitionen mit einem 1:0 beim formstarken SV Mitterteich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Füße an einem Ball: Der Neudrossenfelder Siegtorschütze Bas Peeters (links) wird vom Mitterteicher Daniel Stich gestoppt.  Foto: Peter Mularczyk
Zwei Füße an einem Ball: Der Neudrossenfelder Siegtorschütze Bas Peeters (links) wird vom Mitterteicher Daniel Stich gestoppt. Foto: Peter Mularczyk

Der TSV Neudrossenfeld ist mit einem knappen Sieg in der Landesliga Nordost nach Punkten mit Spitzenreiter FC Eintracht Bamberg gleichgezogen. Beim SV Mitterteich gewannen die Neudrossenfelder mit 1:0 (1:0) - und dieses Ergebnis schmeichelte den Gastgebern, die zuvor in diesem Jahr noch ungeschlagen waren.

"Wir hatten heute zehn Ausfälle zu verkraften und mussten sogar noch zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft mitnehmen. Von daher bin ich stolz, wie meine Mannschaft das heute gelöst und absolut verdient gewonnen hat", zeigte sich TSV-Coach Werner Thomas zufrieden. Sein Team hatte sich klare Vorteile erspielt und kam in der Partie, die auf schwachem Landesliga-Niveau stand, zu einigen Chancen. Das Goldene Tor erzielte Bas Peeters in der 38. Minute.

Nicht einverstanden war dagegen der Mitterteicher Coach Andreas Lang mit der Vorstellung seines Teams. "Wir wollten heute Fußball spielen, aber das war auf diesem Untergrund nicht möglich. Unser Platz ist nur bedingt landesligatauglich, das muss man leider so sagen", suchte er den Grund für die schwache Leistung zunächst bei den äußeren Bedingungen, schob aber nach: "Wir wollten uns eigentlich von den langen Bällen verabschieden, aber wir hatten heute nicht die Sicherheit in unseren Aktionen, die wir brauchen, um gut spielen zu können."

In der Tat fehlte Mitterteich ohne die verletzten Manuel Dürbeck und Marco Kießling offensiv jegliche Durchschlagskraft. Planlos geschlagene lange Bälle fanden keine Abnehmer. In 90 Minuten stand lediglich eine Torchance zu Buche. Ein Kopfball von Mauricio Göhlert verfehlte nach 70 Minuten das Gästegehäuse nur knapp. Das war es aber schon mit dem Mitterteicher Offensivspiel.

Kolb lässt drei Chancen liegen

Vielmehr hatte die Lang-Truppe Glück, dass Gästeangreifer Stefan Kolb sein Visier nicht genau eingestellt hatte. Alleine in der Schlussviertelstunde vergab der Neudrossenfelder dreimal in aussichtsreicher Position die Vorentscheidung. Dies war auch das einzige, was sein Trainer zu bemängeln hatte: "Wir haben es versäumt, den Sack früher zuzumachen", sagte Thomas.

Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung

Für den unrühmlichen Höhepunkt aus Mitterteicher Sicht sorgte Kaan Özdemir. Der Stürmer richtete nach einer haarscharfen Abseitsentscheidung gegen sich einige unschöne Worte in Richtung des Unparteiischen - Rot (86.) wegen Schiedsrichterbeleidigung.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren