Neudrossenfeld
Futsal

Außenseiter setzen sich durch

Beim Rotmaintal-Masters in Neudrossenfeld lösen mit dem ASV Oberpreuschwitz, dem SV Hutschdorf und dem TSV Harsdorf zwei Kreis- und ein A-Klassist die Tickets für das Kreisfinale in Stegaurach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hutschdorfer Spieler stürmt mit dem Ball Richtung Rugendorfer Tor. Zwei Abwehrspieler laufen in dieser Szene hinterher. Foto: Monika Limmer
Der Hutschdorfer Spieler stürmt mit dem Ball Richtung Rugendorfer Tor. Zwei Abwehrspieler laufen in dieser Szene hinterher. Foto: Monika Limmer

Hätte man auf diesen Turnierausgang gewettet, wäre man mit Sicherheit um ein paar Euros reicher. Denn beim Vorrundenturnier zur Hallenkreismeisterschaft der Saison 2019/20 in Neudrossenfeld blieben die Favoriten allesamt auf der Strecke.

So fahren mit dem ASV Oberpreuschwitz, dem SV Hutschdorf und dem TSV Harsdorf zwei Kreis- und ein A-Klassist am 11. Januar nach Stegaurach zum Finale im Fußballspielkreis Bamberg-Bayreuth-Kulmbach.

Die Halle in Neudrossenfeld war am Freitagabend gut gefüllt. Die etwa 150 Zuschauer bekamen attraktiven Hallenfußball ohne große Fouls zu sehen. In der Gruppe 1 setzte sich nach der Vorrunde der SV Hutschdorf und der TSV Harsdorf überraschend deutlich durch. Beide Teams kamen ohne Niederlage durch und trennten sich im direkten Duell mit 0:0.

Die vor dem Turnierstart höher eingeschätzten Kreisklassisten FSV Schnabelwaid und SV Heinersreuth belegten nur die hinteren Gruppenplätze.

Gastgeber mit nur einem Punkt

In der Gruppe 2 waren die Überraschungen noch größer. Vom Papier her war sicher der Gastgeber TSV Neudrossenfeld der große Favorit. Mit einer kombinierten Mannschaft aus Landesliga- und Kreisligaspielern schied der TSV allerdings ohne Sieg mit nur einem Punkt aus. Dieses 1:1-Remis schaffte man gegen den anderen Favoriten aus der Gruppe, den Bezirksligisten VfR Katschenreuth. Dies bedeutete für die Zenk-Truppe ebenso das vorzeitige Aus. So setzten sich am Ende mit dem Sportring Bayreuth und dem ASV Oberpreuschwitz zwei Underdogs durch und zogen ins Halbfinale ein.

Knappe Halbfinalspiele

In den Finalspielen ging es recht eng zu. Im ersten Semifinale setzte sich der ASV Oberpreuschwitz nach einem frühen und einem späten Tor nicht ganz unverdient mit 2:0 gegen den SV Hutschdorf durch. Den Förster-Schützlingen fehlte es in dem Spiel oftmals an Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Auch das zweite Halbfinale war ein Duell auf Augenhöhe. Das am Ende durch das Goldene Tor vom Harsdorfer Spielertrainer Patrick Schreiber mit 1:0 an A-Klassisten ging.

Hutschdorf löste letztes Ticket

Damit hatten Oberpreuschwitz und Harsdorf ihre Tickets nach Stegaurach schon gelöst. Im Spiel um den letzten Finalplatz taten sich beide Teams lange sehr schwer. Das lange Turnier steckte so manchem Akteur mittlerweile in den Beinen. Die bessere Spielanlage und auch Chancen hatten zunächst der Kreisklassist aus dem Kulmbacher Land. Mit der Schlusssirene hätte der Sportring aber das Spiel entscheiden müssen, doch Timo Bauer traf das leere Tor nicht. So musste ein Sechsmeter-Schießen im Kampf um Platz 3 entscheiden. Und hier hatten die Hutschdorfer die besseren Nerven und freuten sich über das Weiterkommen.

Sechsmeter-Schießen im Finale

Auch im Finale um den Wanderpokal des Rotmaintal-Masters sahen die Zuschauer in zehn Minuten keine Tore. Der ASV Oberpreuschwitz hatte zwar zunächst die besseren Möglichkeiten, aber auch die Harsdorfer versteckten sich nicht und tauchten mehrmals gefährlich vor dem Tor auf. In den Schlussminuten wurde es zwar noch etwas hektisch, doch ein Tor wollte keiner Mannschaften mehr gelingen. So musste das Sechsmeter-Schießen entscheiden. Nachdem beide Teams zunächst je einmal nicht getroffen hatten, war es Matthias Linke, der den fünften Harsdorfer Schuss neben den Pfosten setzte und somit den Turniersieg für den ASV Oberpreuschwitz perfekt machte. tsch GRUPPE 1 1. SV Hutschdorf 4 9:3 8 2. TSV Harsdorf 4 5:3 8 3. Rugendorf/Losau 4 7:7 5 4. SV Heinersreuth 4 1:3 4 5. FSV Schnabelwaid 4 3:9 1 GRUPPE 2 1. Sportring Bayreuth 4 7:3 7 2. ASV Oberpreuschwitz 4 5:4 7 3,. VfR Katschenreuth 4 3:2 6 4. TSV Thurnau 4 5:6 6 5. TSV Neudrossenfeld 4 2:7 1 HALBFINALE Hutschdorf - Oberpreuschwitz 0:2 Sportring Bayr. - Harsdorf 0:1 SPIEL UM PLATZ 3 Sportring Bayr. - Hutschdorf n. S. 2:3 FINALE Oberpreuschwitz - Harsdorf n. S. 4:3

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren