Kulmbach
Triathlon

Auf dem Treppchen mit dem Olympiasieger

Der Kulmbacher Carsten Friedmann belegt beim Allgäu-Triathlon den 3. Platz in seiner Altersklasse. Am Start war auch der Olympiasieger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Carsten Friedmann am Kuhsteig, wo es steil bergauf geht. Der ASV-Athlet schaffte beim Allgäu-Triathlon den Sprung aufs Podest in seiner Altersklasse.
Carsten Friedmann am Kuhsteig, wo es steil bergauf geht. Der ASV-Athlet schaffte beim Allgäu-Triathlon den Sprung aufs Podest in seiner Altersklasse.
+8 Bilder

Drei Kulmbacher waren beim Allgäu-Triathlon rund um den Großen Alpsee bei Immenstadt am Start. Vom ASV Triathlon Kulmbach gingen Maurice van Tongeren über die Halbdistanz sowie Carsten Friedmann und Philipp Neumeister über die olympische Distanz ins Rennen.

Neben den Stimmungsnestern des Kalvarienbergs beim Radfahren oder des Kuhsteigs auf der Laufstrecke wartete dieses Jahr ein besonderer Höhepunkt auf die Starter: Der Olympiasieger und zweimalige Hawaii-Champion Jan Frodeno feierte seinen 38. Geburtstag im Allgäu und startete über die olympische Distanz.

Van Tongeren im Pech

Bei traumhaften Wetterbedingungen begab sich Maurice van Tongeren am Morgen als Erster der ASV-Athleten ins Wasser. Für ihn waren 1,9 Kilometer zu schwimmen, 84 Kilometer Rad zu fahren und anschließend noch 20 Kilometer zu laufen. Van Tongeren verließ das Wasser nach 37:13 Minuten und machte sich auf den 42 Kilometer langen Rundkurs, der mit zahlreichen Anstiegen gespickt war. Doch dann passiert es: Um einen Unfall zu vermeiden, musste der Kulmbacher so stark bremsen, dass die Felge des Vorderrads brach. Man half ihm, das Rad so zu fixieren, um immerhin die erste Radrunde noch absolvieren zu können. Doch weil Hilfe von außen nicht erlaubt ist, wurde van Tongeren disqualifiziert. Trotzdem nahm er noch die Laufstrecke in Angriff und bewies den typischen Triathleten-Geist, der vom Veranstalter auch mit einer Finishermedaille honoriert wurde.

Unterdessen starteten Carsten Friedmann und Philipp Neumeister mit Olympiasieger Jan Frodeno und 879 weiteren Triathleten auf die olympische Distanz. Erwartungsgemäß stieg Frodeno nach 18:20 Minuten als Erster aus dem Wasser. Friedmann zeigte eine starke Schwimmleistung und kam nach 22:25 Minuten als Fünfzehnter in die Wechselzone, Neumeister auf Rang 93.

Auch auf der Radstrecke erzielte Frodeno die schnellste Zeit. Die bergige Radstrecke kam den beiden Leichtgewichten des ASV aber auch sehr entgegen. Friedmann absolvierte den Kurs in 1:18:53 Stunden und stieg auf Position 20 liegend vom Rad. Neumeister konnte mit einer Zeit von 1:17:12 einige Plätze gut machen und ging als 31. auf die Laufstrecke. Hier ließ der Topfavorit Frodeno nichts mehr anbrennen und triumphierte nach 2:03:24 Stunden deutlich.

Aber auch die beiden ASV Athleten konnten auf dem welligen Kurs ihre Laufstärke ausspielen. Friedmann lieferte die elftbeste Laufzeit mit 39:13 Minuten ab und beendete das Rennen auf dem 14. Gesamtrang, was zugleich Platz 3 in seiner Altersklasse 2 bedeutete. Damit durfte er bei der Siegerehrung aufs gleiche Podium wie der Olympiasieger. Neumeister bot mit 39:07 die zehntbeste Laufzeit und schob sich am Ende noch auf den 18. Gesamtrang vor.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren