Kulmbach
Fußball

ATS muss in die Relegation, Kupferberg steigt ab

In den Fußball-Ligen sind weitere Entscheidungen gefallen. Enttäuschung beim FC Kupferberg, Zittern beim ATS Kulmbach. in der Fußball-Bezirksliga Ost können nach dem 1:2 gegen den BSC Saas Bayreuth den Klassenerhalt nicht mehr auf direktem Weg schaffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Während die Saaser die Vizemeisterschaft feiern, ärgert sich Semih Sener über die 1:2-Niederlage, die für ihn mit dem ATS in die Abstiegs-Relegation schickt. Foto: Alexander Muck
Während die Saaser die Vizemeisterschaft feiern, ärgert sich Semih Sener über die 1:2-Niederlage, die für ihn mit dem ATS in die Abstiegs-Relegation schickt. Foto: Alexander Muck
+1 Bild

Bittere Heimpleite für den ATS Kulmbach. Die Mannschaft von Spielertrainer Ingo Walther unterlag dem BSC Saas Bayreuth mit 1:2 und muss nun den Weg in die Abstiegsrelegation antreten. Da die Wahrscheinlichster Gegner auf neutralem Platz ist der SV Mistelgau. Der TSV Bad Berneck hat nur noch eine Mini-Chance auf die Vizemeisterschaft in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach.

Wie zu erwarten zeigten die Gäste die bessere Spielanlage. Allerdings waren auch die Saaser Chancen dünn gesät. Ein harmloser Freistoß und eine Gelegenheit durch Leon Grüner, die der ATS-Schlussmann zunichte machte waren, die doch recht überschaubare Ausbeute der ersten Hälfte.

Doch nach zehn Minuten leistete sich der sonst zuverlässige ATS-Keeper Dominic Schuberth einen Schnitzer, den Kevin Eckert zum 0:1 nutzte.

Der ATS zeigte sich aber nur wenig geschockt vom Rückstand. Benjamin Stückrad und Johannes Adam kamen zu kleinen Möglichkeiten. Hatte der ATS zu Ende der ersten Hälfte mehr vom Spiel, drückten nach dem Wechsel die Gäste der Partie ihren Stempel auf. Fabien Viefhaus visierte aus Abseitsposition das Kulmbacher Torgestänge an. Kurz darauf setzte Mike Hofmann das Spielgerät über das ATS-Gehäuse.

Der ATS kämpfte sich zurück ins Spiel und hatte durch Ahmet Topal und Benjamin Stückrad Riesenchancen zum Ausgleich, die aber ebenso ungenutzt blieben wie weitere Möglichkeiten durch Nino Müller und Nico do Adro.

Der eingewechselte Florian Dörfler agierte cleverer und sorgte mit dem 2:0 für die Gäste zehn Minuten vor Schluss für die vermeintliche Vorentscheidung.

Dennoch hatten die Kulmbacher weiterhin ihre Möglichkeiten. Eine davon nutzte Jan Buchta aus dem Gewühl heraus zum verdienten Anschlusstreffer.

Während die Gäste nun auf Konter lauerten, warf der ATS alles nach vorne. Chancen boten sich aber in der Schlussphase nurmehr den Gästen. Der eingewechselte Max Geßlein schob aber die Kugel zum Leidwesen seines Trainers Jörg Pötzinger, zwei Mal am leeren Tor vorbei.

Die Kulmbacher bewiesen insgesamt zu wenig Durchschlagskraft, um den Saasern , die sich damit die Vizemeisterschaft sicherten, wirklich gefährlich werden zu können. ATS Kulmbach - BSC Saas Bayreuth 1:2 (0:1) ATS Kulmbach: Schuberth - Topal, Do Adro, Adam, Röthlingshofer, Walther (56. Nacak), Wachter, Sener, Stückrad, Müller (71. Auner), Buchta.

BSC Saas Bayreuth: Obwandner - Pütterich, Viefhaus, Edelmann, Eckert (77. Dörfler), Hofmann, Grüner, Füßmann (87. Massberger), Walther (75. Geßlein), Meyer, Otto.

Tore: 0:1 Eckert (12.), 0:2 Dörfler (80.), 1:2 Buchta (83.). - Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Czepluch (Hallstadt).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren