Kulmbach
Fußball

ATS Kulmbach tritt im Kellerduell dominant auf

Die Kulmbacher stoppen mit einem 2:0 ihren Abwärtstrend in der Kreisliga. Auch Stadtrivale TSV 08 feiert einen klaren Heimsieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht nur in diesem Zweikampf zwischen dem Kulmbacher Dominik Bauer (links) und dem Ramsenthaler Benjamin Bucksch war der ATS im Vorteil, die Heimelf hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff.  Foto: Monika Limmer
Nicht nur in diesem Zweikampf zwischen dem Kulmbacher Dominik Bauer (links) und dem Ramsenthaler Benjamin Bucksch war der ATS im Vorteil, die Heimelf hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Foto: Monika Limmer

Der ATS Kulmbach hat nach dem Trainerwechsel seinen Abwärtstrend in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach gestoppt. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht SV Ramsenthal gelang ein 2:0-Heimsieg.

Der TSV 08 Kulmbach festigte mit einem 3:0 gegen den BSC Saas Bayreuth II seinen Platz im gesicherten Mittelfeld und überholte die Reserve des TSV Neudrossenfeld, die sich durch zwei späte Gegentreffer dem zweitplatzierten SC Altenplos geschlagen geben musste. Der FC Neuenmarkt muss nach dem 0:3 gegen den FSV Bayreuth seinen Blick weiterhin nach unten richten.

Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

ATS Kulmbach - SV Ramsenthal 2:0 (2:0)

Unter dem neuen Trainer Florian Hohla kam der ATS zu einem ungefährdeten Erfolg. Die Einheimischen, auf mehreren Positionen umbesetzt, tauchten in schöner Regelmäßigkeit vor dem SVR-Tor auf. Kapitän Achmet Topal schob den Ball flach zur 1:0-Führung ins lange Eck. Christos Lekkas legte das 2:0 nach - da waren erst 27 Minuten gespielt. Topal und Semih Sener wirbelten kurz vor dem Seitenwechsel die SV-Abwehr durcheinander, doch Torwart Martin Kraiczi verhinderte das 3:0. Von den Gästen war nichts zu sehen - und die Kulmbacher Überlegenheit setzte sich in Durchgang 2 fort.

Die Qualität der Chancen war sogar noch höher als in der ersten Halbzeit. Topal vergab die erste Möglichkeit, kurz darauf parierte der Gästekeeper einen von Alexander Wachter getretenen Freistoß. Zwischen der 55. und 75. Minute boten sich dem ATS sechs dicke Gelegenheiten, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Es wäre ein Spiegelbild des Saisonverlaufs gewesen, hätte Ex-ATS-Spieler Benjamin Bucksch auf der Gegenseite mit einem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung gesorgt. Bei seinem Freistoß war Maximilian Werner-Hentrich jedoch auf dem Posten. Izzet Nacak vergab bei einem klasse parierten Flachschuss in der Schlussphase den dritten ATS-Treffer. tgTore: 1:0 Topal (21.), 2:0 Lekkas (27.) / Schiedsrichter: Weber (Helmbrechts) / Zuschauer: 90.

TSV Neudrossenfeld II - SC Altenplos 1:2 (1:0)

Neudrossenfeld verschenkte den Sieg in der Schlussphase. In der 90. Minute brachten die Gäste beim Stand von 1:0 den Ball bei einem fragwürdigen Freistoß in den Strafraum. Jungwirth bewahrte den Überblick und traf zum Ausgleich. In der Nachspielzeit verteidigte die Heimelf zu naiv, Moreth gelang mit geschicktem Körpereinsatz der Siegtreffer. Dabei hätte sich der TSV ein Remis verdient gehabt, denn er hatte deutlich mehr vom Spiel. Folgerichtig gelang Schindler per Fernschuss das 1:0 (21.). Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Gäste doppeltes Glück: Stahlmann klärte per Grätsche auf der Linie und Schindler traf auf Hereingabe von Dippold nur den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel agierte Neudrossenfeld zu passiv, der SCA gewann die Spielkontrolle. Bäßler kam zu zwei Gelegenheiten, zielte jedoch zu ungenau. Dann vergab Hermsdörfer bei einem Pfostenschuss das 2:0. Die Gastgeber beschränkten sich danach fast ausschließlich auf das Verteidigen und hielten in der Vorwärtsbewegung zu kurz den Ball in den eigenen Reihen. Lange fand der SCA dennoch kein Mittel gegen die Abwehr des TSV 08 - allerdings nur bis zur 90. Minute. ds Tore: 1:0 Schindler (21.), 1:1 Jungwirth (90.), 1:2 Moreth (90. +2 ) / Schiedsrichter: Marsching (Pottenstein) / Zuschauer: 160

TSV 08 Kulmbach - Saas Bayreuth II 3:0 (1:0)

Die Bayreuther machten es der Heimelf mit einer hochstehenden Abwehr schwer und sicherten sich so ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Allerdings blieben Gästechancen bis auf eine Ausnahme aus, da die Kulmbacher sicher standen und mit zunehmender Spieldauer auch den Vorwärtsgang einlegten. Hofmann erzielte nach genauem Anspiel von Larkow per Flachschuss aus zehn Metern das 1:0.

Schön anzusehen war auch der zweite TSV-Treffer. Nach einem Zuckerpass von Buchmeier lief Ohnemüller allein auf den Torwart zu und ließ diesem mit einem Schlenzer keine Chance. Beim 3:0 tanzte Koenen seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze aus, dann vollendete Larkow mit einem Schrägschuss aus 16 Metern. Danach vergaben Lutz und Höfner einen höheren Sieg gegen die Gäste, die nie aufsteckten, aber in der Offensive zu harmlos waren. kva Tore: 1:0 Hofmann (29.), 2:0 Ohnemüler (49), 3:0 Larkow (62.) / Schiedsrichter: Zwosta (Steinbach a. W.) / Zuschauer: 50

FC Neuenmarkt - FSV Bayreuth 0:3 (0:1)

Erst prüfte Witzgall FSV-Torwart Schmidt, der den Ball gerade noch um den Pfosten zur Ecke lenkte. Dann wurde ein Schuss von Hamacher geblockt. Treffsicherer waren die Gäste: Nach einem Ballverlust der Einheimischen im Mittelfeld schalteten sie schnell um. Düngfelder schloss den Konter maßgenau ins lange Eck zum 0:1 ab. Im Gegenzug scheiterte Hamacher im Eins-gegen-eins am Gästekeeper. Erneut Witzgall sowie Bauerschmid bei einem Kopfball an den Pfosten und Biener, dessen Schuss von der Linie gekratzt wurde, vergaben ebenfalls den Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel setzte der FSV die Akzente. Abdulrizak legte den Ball von der Grundlinie zurück, Düngfelder hatte keine Mühe, auf 2:0 zu erhöhen. Neuenmarkt hatte zwar die größeren Spielanteile, erarbeite sich aber keine klaren Möglichkeiten. Die Entscheidung besorgte Lunk per Kopfball nach einem starken Gästeangriff. fwTore: 0:1, 0:2 Düngfelder (14. und 51.), 0:3 Lunk (77.) / Schiedsrichter: Feindt (Tröstau) / Zuschauer: 80.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren