Kulmbach
Fußball

ATS Kulmbach teilt Punkte mit Angstgegner

Als den stärksten Gegner der Bezirksliga bezeichnete ATS-Trainer Ascherl den FC Vorwärts Röslau. Mit Kampfgeist schaffte sein Team ein 1:1-Unentschieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ertac Tonka (Mitte) brachte den ATS Kulmbach gegen Favorit FC Vorwärts Röslau kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Am Ende freuten sich die Kulmbacher auch über das 1:1-Unentschieden. Alexander Muck/ Archiv
Ertac Tonka (Mitte) brachte den ATS Kulmbach gegen Favorit FC Vorwärts Röslau kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Am Ende freuten sich die Kulmbacher auch über das 1:1-Unentschieden. Alexander Muck/ Archiv
Es war ein Teilerfolg für den Fußball-Bezirksligisten ATS Kulmbach: Gegen den spielstarken Absteiger FC Vorwärts Röslau schaffte der ATS ein 1:1-Unentschieden. Zwar waren die Gäste zu Beginn überlegen, die Kulmbacher kämpften sich aber zunehmend ins Spiel und gingen kurz vor der Halbzeitpause sogar in Führung. In der zweiten Hälfte war der ATS vor allem mit Verteidigung beschäftigt, aber auch hierbei machte die Mannschaft eine gute Figur - bis auf den Fehler, der zum Ausgleich führte.
Kulmbachs Tabellennachbar Katschenreuth holte einen 3:1-Sieg bei der SpVgg Selb.


Bezirksliga Oberfranken Ost

ATS Kulmbach -
FC Vorwärts Röslau 1:1 (1:0)

Die Gäste kamen besser ins Spiel und drückten die Heimelf zunächst in die Defensive. Dennoch bot sich den Kulmbachern die erste Torchance der Partie: Nikolai Bär versuchte es beim Gästetorwart Adrian Kießling mit einem hohen Ball, den der jedoch parierte. Auf der anderen Seite ging wenig später ein Freistoß von Sebastian Hermann knapp am ATS-Tor vorbei. Die Röslauer blieben überlegen, aber die Kulmbacher erkämpften sich zunehmend mehr Spielanteile und gegen Ende der ersten Hälfte gar ein leichtes Chancenplus. So prüfte unter anderem Ertac Tonka den Gästetorwart nach einer knappen halben Stunde. Den Schuss konnte Rupprecht aber reaktionsschnell parieren. Es folgte ein schneller Konter vom FC, den die ATS-Defensive gerade noch rechtzeitig abfing. Kurz vor der Halbzeit brachte Torjäger Tonka den ATS nach einer Flanke von Werther in Führung.
Die Offensiv-Aktionen in der zweiten Hälfte kamen größtenteils von den Gästen. Dennoch blieben gute Chancen zunächst aus, was vor allem daran lag, dass die Heimelf lange mit Kampfgeist dagegenhielt. Dann passierte dem ATS ein Abwehrfehler: Patrick Werther brachte Schlussmann Pohl mit einem Rückpass in Bedrängnis. Der verfehlte den Ball und machte es damit einfach für dSebastian Hermann, der zum verdienten Ausgleich traf. Der FC wurde in der Folge noch offensiver und ließ den ATS kaum noch aus der eigenen Hälfte kommen. Die Kulmbacher stemmten sich aber beherzt entgegen. Was die Abwehr nicht entschärfte, erledigte ATS-Torwart Pohl, der unter anderem eine Viertelstunde vor Schluss einen starken Schuss von Hermann reaktionsschnell parierte. Wenig später machte Pohl mit einer starken Rettungstat gegen Jakob Schmidt seinen Fehler beim Ausgleichstreffer mehr als wieder gut. Auch Jaroslav Smrha konnte den ATS-Torwart mit einem Kopfball kurz vor Schluss nicht überwinden. So blieb es beim 1:1-Unentschieden. tg
ATS Kulmbach: Pohl - Baumgärtner, Bär, Topal, Aiblinger (88. Streng), Tonka, Sener, Buchta, Schatz, Werther, Gashi (70. Münch)
Schiedsrichter: Kimmel (Maroldsweisach). - Zuschauer: 140. - Tore: 1:0 Tonka (45.), 1:1 Hermann (57.)

SpVgg Selb -
VfR Katschenreuth 1:3 (0:2)

Bei Nieselregen über 90 Minuten rutschten die Spieler beider Mannschaften häufig auf dem matschigen Platz aus. Die erste Chance ergab sich für die Heimelf, doch VfR-Torwart Neidhart klärte. Dann übernahmen die Gäste zunehmend Spielanteile und Weggel brachte den VfR aus dem rutschigen Getümmel in Führung. Meisel legte mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern Entfernung direkt in den Winkel nach. Der Rest des Spiels fand größtenteils im Mittelfeld statt. Michel verwandelte in der 80. Minute einen Foulelfmeter sicher zum 3:0. Auf diesem Ergebnis ruhten sich die Katschenreuther anschließend etwas zu sehr aus und bekamen prombt die Quittung durch Kayas Treffer zum 1:3. Es wurde noch zwei Mal brenzlig, doch die VfR-Abwehr entschärfte die Situation und es blieb beim 1:3. ck
VfR Katschenreuth: Neidhart - Pistor, Kirsch, Kolb, Knopf, Michel, Dippold, Knoll, Weggel, Meisel, Hoffmann.
Schiedsrichter: Knauer (Isling). - Zuschauer: 120. - Tore: 0:1 Weggel (18.), 0:2 Meisel (28.), 0:3 Michel (80./FE), 1:3 Kaya (83.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren