Kulmbach
Basketball

ATS Kulmbach kommt unter die Räder

Die Kulmbacher Bayernliga-Basketballer kassierten in Neustadt/Aisch eine herbe 66:99-Packung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Hinspiel gegen den TTV Neustadt konnte der ATS (vorne Jakob Krüger) noch mit 78:63 klar für sich entscheiden. Doch im Aischgrund kamen die Kulmbacher gewaltig unter die Räder. Foto: Monika Limmer
Das Hinspiel gegen den TTV Neustadt konnte der ATS (vorne Jakob Krüger) noch mit 78:63 klar für sich entscheiden. Doch im Aischgrund kamen die Kulmbacher gewaltig unter die Räder. Foto: Monika Limmer

Die Kulmbacher Herren blieben weit hinter ihren Ansprüchen zurück und kassierten beim TTV Neustadt a.d. Aisch eine herbe 66:99-Niederlage. Die Bierstädter konnten dabei zu keiner Zeit an ihre Normalform anknüpfen.

Der Beginn der Partie war holprig. Beide Mannschaften machten viele leichte Fehler. So stand es nach fünf Minuten Spielzeit gerade einmal 7:7. Danach schienen die Gastgeber jedoch den richtigen Rhythmus gefunden zu haben. Mit einfachen Körben und einer Zonenverteidigung, der die Bierstädter nichts entgegenzusetzen hatten, zogen die Neustädter auf 26:16 davon.

Auch im zweiten Viertel taten sich die Kulmbacher schwer und sahen zu, wie der Gegner immer mehr Fahrt aufnahm. Statt sich auf die eigenen Fähigkeiten zu fokussieren und die Fehler abzustellen, haderte der ATS immer öfter mit den Schiedsrichtern. Die Gastgeber hingegen zogen ihren Stiefel durch und gingen mit einer 48:29-Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des dritten Viertels starteten die Kulmbacher dann besser. Die Phase hielt jedoch nicht lange an. Der leichte Aufschwung war spätestens dann vorbei, als der Kulmbacher Coach Christoph Jungbauer aufgrund zweier technischer Fouls die Halle verlassen musste. Danach zog Neustadt auf und davon. Der ATS konnte gerade noch eine dreistellige Punktausbeute der Neustadter verhindern.

ATS-Führungsspieler Marcus Mallanik fand nach dem schlechten Spiel harsche, aber laut Mannschaftskollegen richtige Worte: "Nach solchen Spielen müssen wir uns als Mannschaft auch mal hinterfragen. Wir dürfen den Grund für unsere Leistung nicht schön reden und müssen nun aufstehen und hart trainieren, um die Saison erfolgreich zu beenden."

ATS Kulmbach: Tim Ondra, Phillip Schulte (3 Punkte), Felix Pietsch, Marcus Mallanik (19/4 Dreier), Jakob Krüger (5/1), Niklas Jungbauer (13), Maximilian Grethe 4), Christian Schuberth (20), Tim Koths (2).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren