Laden...
Neudrossenfeld
Fussball

ATS hofft auf weiteren Sieg in Neudrossenfeld

Nachdem das Derby zwischen Katschenreuth und Kasendorf ins Wasser gefallen ist, steigt heute am Weinberg, 18.30 Uhr, ein weiteres Nachbarduell.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Ascherl feierte bei seinem ersten Pflichtspiel als Trainer einen Sieg gegen Katschenreuth. Auch die zweite Partie ist eine Derby: Diesmal trifft der ATS Kulmbach auf den TSV Neudrossenfeld II.  Foto: Limmer
Florian Ascherl feierte bei seinem ersten Pflichtspiel als Trainer einen Sieg gegen Katschenreuth. Auch die zweite Partie ist eine Derby: Diesmal trifft der ATS Kulmbach auf den TSV Neudrossenfeld II. Foto: Limmer
Nachdem das Kulmbacher Derby zwischen Katschenreuth und dem SSV Kasendorf gestern ins Wasser gefallen ist, steigt heute am Weinberg, 18.30 Uhr, ein weiteres Nachbarduell: Der TSV Neudrossenfeld II empfängt den ATS Kulmbach, der mit einem knappen, aber verdienten 2:1 Sieg im Stadtderby gegen den VfR Katschenreuth in die Saison gestartet ist. Die "Drossenfelder" mussten dagegen beim FC Tirschenreuth Feder lassen (1:4).
TSV-Coach Mario Franke, der in Tirschenreuth urlaubsbedingt nicht dabei war, will natürlich mit seiner Mannschaft alles tun, um eine weitere Niederlage zu verhindern: "Wie mir mein Co-Trainer Daniel Stöcker berichte hat, haben wir keine so schlechte Leistung geboten. Wir hatten viel Ballbesitz, haben aber in den entscheidenden Momenten Fehler gemacht. Wir lagen bereits 0:2 hinten, haben den Anschluss erzielt, aber vor der Pause noch das 1:3 kassiert. Nach dem Seitenwechsel kamen wir mit dem 2:3 noch einmal heran, doch nach einem erneuten Fehler fiel das 2:4." Danach habe es die Mannschaft nicht geschafft zurückzukommen. Die Niederlage stuft Franke als ärgerlich ein: "Wir können damit umgehen, und wir sind kampferprobt. Heute kommt mit dem ATS Kulmbach ein Gegner, der vorne richtig stark ist. Wir müssen schauen, dass wir ihnen die Freude am Spielen nehmen. Ihre Problemzone ist die Abwehr - da müssen wir deren Fehler nutzen."
Für den ATS konnte der Start nicht besser laufen: Vor einer Rekordkulisse von rund 500 Zuschauern feierten die Kulmbacher einen Sieg über den VfR Katschenreuth. Laut ATS-Trainer Florian Ascherl hat sein Team aber viele Möglichkeiten liegen gelassen: "Damit haben wir natürlich unseren Gegner am Leben gehalten, und so wurde es hinten 'raus noch einmal eng. Meine Mannschaft hat ihre Sache gut gemacht, weitgehend ordentlich gespielt und auch verdient gewonnen. Wir wollten keinen Schönheitspreis, sondern einfach einen Sieg zum Saisonauftakt. Ich bin damit zufrieden, aber das Spiel ist schon wieder abgehakt."
Ascherl kennt natürlich den ein oder anderen Neudrossenfelder Spieler, und auch Franke ist für ihn kein Unbekannter. Ob ihm das weiterhilft? "Die Zweite ist immer eine Wundertüte, und es werden sicherlich zwei, drei Spieler aus dem Kader der Landesliga auftauchen. Das soll uns aber nicht interessieren, sondern wir wollen unser Spiel durchdrücken und auch in Neudrossenfeld die bestmögliche Leistung bieten."
Beim ATS geht man davon aus, dass heute Abend auf dem Kunstrassen gespielt wird. Fehlen wird auf jeden Fall Christopher Klaszka, der sich eine Zerrung eingehandelt hat und vermutlich auch am Sonntag noch pausieren muss.
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Biener, Förster, Löhrlein, Mayer, Onarci, Sendel, Stelzer, Weiner, Böhm, Kornetzke, Bauernfeind, Svragr, D. Hacker
ATS Kulmbach: Pohl, Martin - Adam, Tonka, Schatz, Nacak, Topal, Münch, Maiser, Aiblinger, Baumgartner, Bär, Buchta, Ehm