Melkendorf
Fußball

ATS gewinnt Kulmbacher Fußball-Stadtmeisterschaft

Bezirksligist ATS Kulmbach gewinnt die Stadtmeisterschaft 2018. Favorit VfR Katschenreuth kam nur auf den dritten Platz unter fünf Teams.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spieler und Fans des ATS Kulmbach feiern die gewonnene Stadtmeisterschaft.  Foto: Monika Limmer
Spieler und Fans des ATS Kulmbach feiern die gewonnene Stadtmeisterschaft. Foto: Monika Limmer
+1 Bild
Nach der Absage von vier Mannschaften (TSV 08 Kulmbach, BC Leuchau, FC Kirchleus, SV Burghaig) im Vorfeld der 33. Kulmbacher Fußball-Stadtmeisterschaft war noch der Vatanspor Kulmbach kurzerhand nicht angetreten, so dass sich der ausrichtende Verein, der TSV Melkendorf, entschloss, mit den noch verbleibenden fünf Mannschaften ein Turnier im Modus "Jeder gegen Jeden" mit einer Spielzeit von jeweils einer halben Stunde auszutragen. Den Titel holte sich der Bezirksligist ATS Kulmbach, der es bei vier Spielen auf 10 Punkte brachte und mit Nino Müller auch den besten Torschützen stellte. Der Neuzugang vom Landesligisten SpVgg Bayreuth II brachte es auf insgesamt vier Treffer.

Den zweiten Platz sicherte sich mit sieben Punkten überraschend der VfB Kulmbach, der sich aus der Kreisliga zurückzog und die kommende Spielzeit in der A-Klasse bestreitet. Auf Rang 3 und 4 folgten mit je sechs Punkten der Favorit VfR Katschenreuth und der BSC Kulmbach (A-Klasse). Punktlos musste sich der Gastgeber TSV Melkendorf mit dem letzten Platz zufrieden geben. Der Fairnisspokal ging an den BSC Kulmbach.

Die erste Überraschung gab es in der Begegnung der beiden Bezirksligisten ATS Kulmbach und VfR Katschenreuth zu sehen, die der ATS knapp mit 1:0 für sich entschied. Obwohl der VfR überlegen war und mächtig auf den Ausgleich drängte, wollte der einfach nicht gelingen. Der ATS kam gegen den Stadtrivalen VfB noch ein wenig ins Straucheln, als er nach einer 1:0 Führung noch kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen musste. ATS-Torwart Dominic Schuberth konnte den Ball nicht richtig festhalten, Tahir Elhami wurde beim Nachsetzen im Strafraum zu Fall gebracht, und Mustafa Karli verwandelte den fälligen Strafstoß.

Mit einem ungefährdeten 2:0 Sieg gegen den BSC Kulmbach sicherte sich der ATS dann in seinem letzten Spiel vorzeitig die Stadtmeisterschaft. Beide Tore erzielte Nino Müller. Der ATS-Spieler Mehmet Topal erhielt in diesem Spiel die Rote Karte, weil er als letzter Mann einen BSC-Spieler, der allein auf das ATS-Tor zulief, durch ein Foul bremste.

Im letzten Spiel vergab der VfR Katschenreuth gegen den VfB leichtfertig die Chance, Platz 2 zu erreichen. Mit einem schönen Angriff über Maier und Kratzel besorgte Berce den einzigen Treffer im Spiel.

Für VfR-Trainer Detlef Zenk ist die Stadtmeisterschaft nach wie vor ein guter Gradmesser: "Auch wenn viele Vereine darauf keinen Wert legen, ist es für mich als Trainer immer eine gute Gelegenheit, verschiedene Taktiken und Spieler auszuprobieren. Die Platzierung ist mir relativ egal, aber im Großen und Ganzen war ich heute nicht mit der Leistung zufrieden. Am Ende war es ein Trainingstag und ich habe meine Erkenntnisse für den Punktspielauftakt bekommen."


Die Ergebnisse

VfB Kulmbach - TSV Melkendorf 2:0; VfR Katschenreuth - BSC Kulmbach 1:0; TSV - ATS 0:2; BSC - VfB 1:0; ATS - VfR 1:0; TSV - BSC 3:0; ATS - VfB 1:1; VfR - TSV 4:0; BSC - ATS 0:2; VfB - VfR 1:0.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren