Kulmbach
Basketball

ATS feiert den ersten Saisonsieg

Die Kulmbacher Bayernliga-Basketballer triumphieren beim SC Heuchelhof Würzburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Niklas Jungbauer (rechts) war mit 24 Punkten bester ATS-Werfer beim Sieg in Würzburg. Foto: Karl Heinz Weber
Niklas Jungbauer (rechts) war mit 24 Punkten bester ATS-Werfer beim Sieg in Würzburg. Foto: Karl Heinz Weber

Die Basketballer des ATS Kulmbach haben den Fehlstart gegen den TB Erlangen (57:62) ausgebügelt. Am 2. Spieltag der Bayernliga Nord gelang ihnen ein verdienter 87:71-Erfolg beim SC Heuchelhof Würzburg.

Herren-Bayernliga Nord

SC Heuchelhof Würzburg - ATS Kulmbach 71:87. - Aufsteiger Heuchelhof stellte eine junge, motivierte Truppe. Der ATS startete konzentriert und agierte aus einer stabilen Verteidigung heraus sehr strukturiert. Nach dem ersten Viertel lagen die Kulmbacher mit zehn Punkten (11:21) vorne.

Ein etwas anderes Bild zeigte sich im zweiten Viertel. Die Würzburger ließen kurz ihr Talent aufblitzen, und die Mannen von Coach Christoph Jungbauer leisteten sich einige Unkonzentriertheiten. So gelang den Gastgebern ein 6:0-Lauf, ehe der ATS-Trainer eine Auszeit nahm, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Die Ansage zeigte Wirkung. Die Kulmbacher antworteten ihrerseits mit einem 16:2-Lauf und gingen mit einem satten 22-Punkte-Vorsprung in die Halbzeitpause (24:46).

Nach dem vermeintlich sicheren Vorsprung starteten die Kulmbacher fast schon gewohnt fahrig in das dritte Viertel und mussten zehn Würzburger Punkte in Folge hinnehmen. Auch hier musste nach knapp zwei gespielten Minuten eine schnelle Auszeit von Christoph Jungbauer her.

Erneut brachte eine deutliche Ansage ihres Trainers die Kulmbacher zurück ins Spiel. Sie antworteten ihrerseits mit einem 9:0-Lauf und konnten Schadensbegrenzung betreiben. Vor dem letzten Viertel hieß es 65:45 für den ATS.

Im Schlussabschnitt dümpelte das Spiel so vor sich hin. Man hatte das Gefühl, als hätten beide Mannschaften mit dem Spiel schon abgeschlossen. Beide Teams tauschten nur noch Körbe. So konnten die Würzburger das letzte Viertel mit 26:22 für sich entscheiden.

Alles in allem bot der ATS aber eine gute Leistung, siegte verdient mit 87:71 und kann vor allem auf der Verteidigung aufbauen.

ATS Kulmbach: Felix Pietsch, Ramon Arlt (2 Punkte), Tim Ondra (5), Tim Koths (9) Marcus Mallanik (11), Christian Schuberth (17), Max Grethe (19), Niklas Jungbauer (24).F.P.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren