Kupferberg
Fussball-Kreisliga BT/KU

Abstiegsduell für Kupferberg

Der Trainer des FC, Alexander Weber, kann aufgrund der personellen Situation keinen Druck auf seine Mannschaft aufbauen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem 7:2-Sieg gegen den TSV Engelmannsreuth (rote Trikots) können Fabian Möckel (links) und Jan Kornetzke vom TSV Neudrossenfeld II beruhigt zum SV Mistelgau fahren. Manuel Hermsdörfer (rechts) fehlt urlaubsbedingt. Foto: Monika Limmer
Nach dem 7:2-Sieg gegen den TSV Engelmannsreuth (rote Trikots) können Fabian Möckel (links) und Jan Kornetzke vom TSV Neudrossenfeld II beruhigt zum SV Mistelgau fahren. Manuel Hermsdörfer (rechts) fehlt urlaubsbedingt. Foto: Monika Limmer

Der FC Kupferberg spielt in der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach beim Tabellenletzten Bindlach und muss punkten, um nicht an das Tabellenende zu rutschen.

TSV Bindlach - FC Kupferberg Eine bittere Niederlage kassierte der FC Kupferberg (12.) vergangenes Wochenende zu Hause gegen den SC Hummeltal (10.). Die Gäste aus dem Bayreuther Landkreis erzielten kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer und überholten damit die Kupferberger. Für FC-Trainer Alexander Weber war die Niederlage am Ende gerecht, wobei Kupferberg nicht chancenlos war: "Wir waren über drei Viertel der Partie die klar bessere Mannschaft, haben uns aber zu wenig Chancen kreiert. Am Ende haben wir den Konter der Gäste schlecht verteidigt und deshalb unter dem Strich verdient verloren."

Am Sonntag um 15 Uhr tritt der FC beim TSV Bindlach (15.) an. Bindlach hat vergangene Saison die Liga nur über den Umweg der Relegation gehalten, weshalb Weber klare Worte findet: "Wenn du eine sorgenfreie Saison spielen willst, musst du eigentlich einen Gegner wie Bindlach schlagen." Vergessen dürfe man dabei aber "nicht die eigene Situation", denn Kupferberg gehe personell "seit Wochen auf dem Zahnfleisch". Deshalb leidet natürlich der Konkurrenzkampf: "Ich kann als Trainer keinen Druck aufbauen. Die Jungs müssen in Bindlach einfach wie gehabt den Willen haben, sich zu quälen. Ich denke, von der fußballerischen Qualität stellen wir am Sonntag die bessere Mannschaft."

Gesichtsmaske für Benda?

Mit Lars Weidemann und Florian Holhut stoßen am Sonntag zwei Akteure hinzu. Dafür fehlen neben den beiden Langzeitverletzten Christian Hain (Schultereckgelenkssprengung) und Sebastian Holhut (Meniskusverletzung) auch die drei Urlauber Bastian Müller, Benedikt Maiser und Sebastian Maiser. David Benda (Jochbeinbruch) läuft möglicherweise mit einer Gesichtsmaske auf.

SV Mistelgau - TSV Neudrossenfeld II Ein großer Stein fiel den Spielern und Verantwortlichen des TSV Neudrossenfeld II (11.) vergangenes Wochenende vom Herzen. Die Landesliga-Reserve fuhr nach dem Bezirksliga-Abstieg den ersten Kreisliga-Saisonsieg ein. Oft waren die Neudrossenfelder spielbestimmend, belohnten sich am Ende aber nicht. Am Wochenende platzte der Knoten und Neudrossenfeld gewann das Heimspiel gegen den TSV Engelmannsreuth (9.) mit 7:2, weshalb TSV-Trainer Uwe Raster sehr erleichtert war.

Nun kann der TSV am Sonntag um 15 Uhr "etwas beruhigter zum SV Mistelgau fahren", sagt Uwe Raster. Die Aufgabe beim Tabellendritten schätzt Raster natürlich als schwierig ein, auch weil der SV-Trainer Mario Franke vergangene Saison noch die Neudrossenfelder Reserve betreute: "Mario Franke kennt unsere Mannschaft natürlich sehr gut, das wird ein schwieriges Spiel." Trotzdem möchte Raster gewinnen: "Wir wollen nachlegen, um in der Tabelle etwas nach oben zu wandern."

Fehlen werden neben dem Langzeitverletzten Daniel Sendel (Kreuzbandriss) die drei Urlauber Matthias Hacker, Manuel Hermsdöfer und Toni Dippold. Außerdem ist Trainer Uwe Raster ebenfalls im Urlaub und wird von Co-Trainer Daniel Stöcker vertreten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren