Kulmbach
Vereinsleben

VfB Kulmbach zieht Bilanz: Altstadtfest tat der Kasse gut

Der VfB Kulmbach hat ein erfolgreiches Vereinsjahr hinter sich. Bei der Hauptversammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie wurden für ihre langjährige Treue zum VfB Kulmbach geehrt: Von links Wolfgang Wunder, Monika Röder, Lothar Schneider, 2. Vorsitzender Silvio Pachali, Luise Münch, 3. Vorsitzende Petra Ott, Willi Götz, Peter Wuthe, Manfred Rösch, Hermann Bergmann, Siegfried Münch und Vorsitzender Holger Hasemann. Foto: Werner Reißaus
Sie wurden für ihre langjährige Treue zum VfB Kulmbach geehrt: Von links Wolfgang Wunder, Monika Röder, Lothar Schneider, 2. Vorsitzender Silvio Pachali, Luise Münch, 3. Vorsitzende Petra Ott, Willi Götz, Peter Wuthe, Manfred Rösch, Hermann Bergmann, Siegfried Münch und Vorsitzender Holger Hasemann. Foto: Werner Reißaus
Der VfB Kulmbach hat ein erfolgreiches Vereinsjahr hinter sich, dabei nicht nur im sportlichen Bereich, sondern die Metzdorfer haben auch gesellschaftlich Akzente gesetzt. Dies wurde bei der Hauptversammlung am Freitagabend im vereinseigenen Sportheim deutlich. VfB-Vorsitzender Holger Hasemann nahm auch die Ehrung langjähriger Mitglieder des Vereins vor und Höhepunkt war die Verabschiedung von Meta Hartmann, die bis kurz vor ihrem 90. Geburtstag an der Spitze der Gymnastikabteilung der VfB-Frauen stand und jetzt die Leitung in jüngere Hände legte.

VfB-Vorsitzender Holger Hasemann verwies darauf, dass es wieder eine Menge an Arbeiten zu bewältigen gab, damit nicht nur der Sportbetrieb aufrecht erhalten werden konnte.
Anstelle der Sportheim-Kerwa, die nicht mehr den gewünschten Erfolg brachte, beteiligt sich der Verein eifrig am Altstadtfest: "Wir hatten in den letzten zwei Jahren am Weißen Turm einen Stand und wir haben dort die Bewirtung vorgenommen. Das hat sich sehr gut bewährt und wir haben damit auch die Vereinskasse des VfB etwas aufgebessert."

Tag der Generationen kam gut an

Hier sind sehr viele Helferinnen und Helfer im Einsatz und in diesem Jahr bauten Vereinsmitglieder sogar einen kleinen Stand aus Holz. Hier dankte Holger Hasemann vor allem seinem Stellvertreter Silvio Pachali und Kassier Stefan Sahr, die beide diesen Stand organisiert hatten. Neu eingeführt wurde auf Initiative von Karlheinz Ramming der "Tag der Generationen", wo sich Menschen jeden Alters auf dem VfB-Sportgelände treffen konnten und der auch sehr gut angenommen wurde.

Auch das will man im kommenden Jahr wieder fortsetzen, denn es werde nach den Worten von Vorsitzendem Holger Hasemann immer schwieriger, junge Leute für den Verein zu interessieren: "Wir dürfen aber auch die Mitglieder nicht aus den Augen verlieren, die sich nicht mehr am Sportbetrieb beteiligen können oder wollen. Das ist eine ganz wichtige Herausforderung für unseren VfB, dass wir nicht nur dem aktiven Sport, sondern auch dem Allgemeinwohl in unserem Verein viel mehr Aufmerksamkeit schenken."

Sportheim ist in die Jahre gegekommen

Stefan Sahr informierte die Vereinsmitglieder über die finanzielle Situation beim VfB und berichtete über die jüngsten Baumaßnahmen am Sportheim, das mittlerweile in die Jahre gekommen ist. So musste der Treppenaufgang mit einem Kostenaufwand von 13.300 Euro erneuert werden. Das ging ebenso wenig ohne Darlehensaufnahme wie der Errichtung der Photovoltaikanlage zwei Jahre vorher. Mit der Anlage werden inzwischen die Stromkosten merklich reduziert. Sahr: "Wir profitieren langfristig von dieser Investition."

Es folgten die Berichte der Abteilungen mit Fußball (Christian Bauer), Turnen (Petra Ott) und Jugendfußball (Stefan Popp). 2. Vorsitzender Silvio Pachali würdigte dabei vor allem die Arbeit der beiden Trainer im Seniorenfußball, Werner Thomas und Klaus Eichhorn. Hier habe man beim VfB auch eine gewisse Kontinuität aufgebaut.


Ehrungen

15 Jahre: Heike Braun, Monika Röder.

25 Jahre: Hannelore Hottung, Anja Lutz, Nina Reuschlein, Brigitte Sandler, Willi Götz, Daniel Sandler, Dominik Sandler, Michael Schneider.

40 Jahre: Kathi Nestmann, Arno Baier, Hanns Passing jr., Peter Pauli, Wolfgang Wunder, Peter Wuthe. 50 Jahre (zugleich Ehrenmitglied): Hans Biedermann, Lothar Schneider.

60 Jahre: Hermann Bergmann, Edgar Martin, Siegfried Münch, Manfred Rösch

65 Jahre: Richard Pistor.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren