Laden...
Metzdorf
Fußball

VfB Kulmbach holt Serben und Brasilianer

Fußball-Bezirksligist VfB Kulmbach verstärkt sich weiter. Nachdem die Metzdorfer bereits Ende Oktober 2014 den ehemaligen mazedonischen Jugend-Nationalspieler Darko Aleksoski geholt hatten, legten sie mit Rodrigo Fernandes aus Brasilien und Milos Tasic aus Serbien-Montenegro noch zwei Mal auf dem internationalen Transfermarkt nach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erstmals hat der VfB Kulmbach einen Brasilianer im Kader: Rodrigo Fernandes (links) wurde von seinem künftigen Mitspieler Mario Ramming am Frankfurter Flughafen empfangen. Foto: privat
Erstmals hat der VfB Kulmbach einen Brasilianer im Kader: Rodrigo Fernandes (links) wurde von seinem künftigen Mitspieler Mario Ramming am Frankfurter Flughafen empfangen. Foto: privat
+1 Bild
Die beiden sind nach Heimkehrer Tobias Sesselmann und Semih Sener von Vatanspor Kulmbach die Winter-Neuzugänge Nummer 3 und 4, mit denen Coach Werner Thomas den Klassenerhalt realisieren will.
Den 27-Jährigen Rodrigo Fernandes zog es aus freien Stücken vom warmen Brasilien nach Kulmbach, wo er zukünftig leben und arbeiten will. "Er kennt jemanden in Kulmbach und hat sich über das Internet einen Verein hier gesucht", erklärt Werner Thomas, wie der Kontakt zustande gekommen ist. Zuletzt spielte Fernandes für ADR Palmeiras in einer unterklassigen Liga. Am vergangenen Mittwoch landete der Brasilianer mit dem Flugzeug aus Sao Paolo in Frankfurt, wo er unter anderem von VfB-Spieler Mario Ramming empfangen wurde.
Trainer Werner Thomas möchte dem offensiv ausgerichteten Linksverteidiger ausreichend Zeit zur Integration geben: "Rodrigo hat jetzt zum ersten mal in seinem Leben Schnee gesehen und musste gleich auf den ungewohnten Platzverhältnissen trainieren. Für ihn ist hier alles neu, und er beginnt in Deutschland ein neues Leben. Daher wollen wir ihm genügend Zeit geben, sich hier schnellstmöglich wohl zu fühlen."
Schnee war für den serbischen Neuzugang Milos Tasic kein Fremdwort, jedoch muss auch er sich genauso an die neuen Lebensumstände gewöhnen. Der 20-jährige spielte zuletzt für den FK Zement in der zweiten serbische Liga. Der VfB arbeitet derzeit intensiv an einer Gastspielerlaubnis für Tasic für die restliche Saison, denn er ist nur mit einem Touristenvisum in Deutschland. "Zu uns kam er, weil er Dario Aleksoski kennt", verrät VfB-Fußballabteilungsleiter Christian Bauer.
Alle Neuzugänge wurden bei der gut besuchten Jahresauftakt-Feier im VfB-Sportheim den Fans offiziell vorgestellt. C.W./cs
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren