Laden...
Neudrossenfeld
Fussball

Umbruch bei der "Zweiten" des TSV Neudrossenfeld

Mario Franke, Trainer des Neudrossenfelder Bezirksliga-Teams, muss acht Abgänge verkraften - und neun neue Spieler in den Kader integrieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mario Franke steht vor einer schwierigen Aufgabe: Acht Spieler haben die "Zweite" des TSV Neudrossenfeld nach der Saison verlassen, für die anstehende Saison muss der TSV-Trainer neun Neue integrieren. Foto: Muck
Mario Franke steht vor einer schwierigen Aufgabe: Acht Spieler haben die "Zweite" des TSV Neudrossenfeld nach der Saison verlassen, für die anstehende Saison muss der TSV-Trainer neun Neue integrieren. Foto: Muck
+1 Bild
Die zweite Mannschaft des TSV Neudrossenfeld, die sich in letzter Sekunde den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost über die Relegation gesichert hat, steht vor einem großen Umbruch. Nicht weniger als acht Spieler haben dem TSV den Rücken gekehrt, und neun Spieler muss Mario Franke in die Mannschaft integrieren. Sicherlich keine leichte Aufgabe für den TSV-Coach, aber auch eine reizvolle: "Jetzt beginnt für uns erst einmal eine Findungsphase und ein stückweit auch ein Neuanfang."


Planung nicht abgeschlossen

Es sei aber durchaus möglich, dass der eine oder andere Spieler noch zum Bezirksliga-Kader des TSV Neudrossenfeld stößt bis die Wechselfrist am 30. Juni endet. Und damit spricht der 41-jährige TSV-Coach auch ein Problem an, denn der TSV musste eine lange Relegation spielen und erst am 8.
Juni war endgültig klar, dass Neudrossenfeld in der Bezirksliga bleiben wird: "Wir hatten natürlich das Handicap, dass wir lange nicht wussten, in welcher Liga wir spielen. Ich hatte sehr viele Gespräche, aber sie waren meist von der Bezirksliga abhängig. Insofern war es für uns schwierig, aber ich bin guter Hoffnung, dass wir vielleicht noch ein, zwei Spieler dazubekommen. Die würden uns nicht schlecht stehen, denn dann hätten wir einen Kader von 16 Feldspielern - und den braucht man einfach, um eine Saison durchzustehen."
Natürlich wird, wie in der vergangenen Saison auch, der eine oder andere Spieler aus dem Landesliga-Kader in der Bezirksliga-Elf auftauchen. "Dafür sind wir ja auch eine zweite Mannschaft. Es ist häufig das Problem, dass Spieler verletzt sind und danach wieder Spielpraxis brauchen - deshalb war es für uns immens wichtig, weiterhin Bezirksliga zu spielen", sagt Franke.
Der TSV-Coach weiß, dass seine Mannschaft in der kommenden Saison erneut vor einer schwierigen Aufgabe stehen wird. Er sieht das Ganze realistisch: "Wir werden wieder gegen den Abstieg spielen."
Einen Hochkaräter hat der TSV bei seinen Neuzugängen indes dabei: Den Goalgetter des SV Heinersreuth, Daniel Ötter (26). Mario Franke, der wie Ötter in Altenplos wohnt, kennt dessen Stürmerqualitäten bestens: "Ich habe noch am Mittwoch nach unserem letzten Relegationsspiel erfahren, dass er Heinersreuth verlässt - da bin ich hellhörig geworden und habe ihn kontaktiert. Es ging dann innerhalb von drei Tagen über die Bühne."


Ötter als Torgarant

Daniel Ötter kommt mit der Referenz zum TSV, in der Kreisklasse immerhin 31 Tore erzielt zu haben. Er wird dem TSV helfen. Franke: "Wenn wir auf die Tabelle schauen, stellen wir fest, dass wir relativ wenig Tore geschossen und viele kassiert haben. Wir haben also einen Knipser gebraucht - und mit dem 17-jährigen Daniel Sendel von der JFG Bayreuth-West haben wir einen weiteren Stürmer, der in der Kreisliga-A-Jugend über 20 Tore erzielt hat. Sein Stammverein ist der ASV Oberpreuschwitz."
Die weiteren Neuzugänge der "Zweiten" sind: Fabian Arndt, Yannik Svagr, Michel Dippold, Felix Gnade, Lukas Waldmann und Jonas Bauernfeind (alle aus der eigenen Jugend), sowie Philipp Stelzer (SpVgg Bayreuth II).
Franke und seine Mannschaft sind bereits voll ins Training eingestiegen. Zunächst ist noch eine Spielpause angesagt, das erste Freundschaftsspiel findet am ersten Juli-Wochenende in Steinwiesen beim Sportfest gegen den Landesliga-Absteiger SV Friesen statt. Ein weiteres Freundschaftsspiel wurde mit dem SV Kulmain vereinbart, und schließlich ist der TSV auch beim Sportfest des FC Ludwigschorgast zu Gast.
"Ich habe bewusst nicht so wahnsinnig viele Spiele ausgemacht. Wir haben jetzt vier Wochen Vorbereitung. Primär ist für uns wichtig, dass wir uns kennenlernen, und dann werden wir uns auch finden", sagt Franke. Saisonauftakt für die Bezirksliga Oberfranken Ost ist am Wochenende vom 23. und 24. Juli.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren