Neudrossenfeld
Fußball

TSV Neudrossenfeld erreicht sein Minimalziel

Der TSV Neudrossenfeld hält mit dem 1:1 im Oberfrankenderby der Fußball-Bayernliga das Schlusslicht SV Memmelsdorf auf Distanz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Memmelsdorfer Torwart Jürgen Jensch faust den Ball weg. Rechts der Neudrossenfelder Stürmer Ertac Tonka, in der Mitte Johannes Wolfschmidt. Fotos: sportpress
Der Memmelsdorfer Torwart Jürgen Jensch faust den Ball weg. Rechts der Neudrossenfelder Stürmer Ertac Tonka, in der Mitte Johannes Wolfschmidt. Fotos: sportpress
+1 Bild
Minimalziel erreicht: Durch ein 1:1 im Kellerduell beim SV Memmelsdorf/Ofr. hielt der TSV Neudrossenfeld das Schlusslicht auf Distanz. Für die Memmelsdorfer wird es nun umso schwerer, den einzigen direkten Abstiegsplatz in der Fußball-Bayernliga Nord noch zu verlassen.

Der Neudrossenfelder Trainer Detlef Hugel war demnach auch zufriedn: "Wir haben mit dem Remis den Abstand zum Tabellenletzten gehalten. Alles andere ist nicht so wichtig." Dabei gab es für Neudrossenfeld genug Möglichkeiten zum Siegtreffer. Andererseits ließen aber auch die Memmelsdorfer einige Chancen liegen, so dass die Punkteteilung als gerecht bezeichnet werden darf.

Es war das typische Kampfspiel zweier Mannschaften, die in dieser Saison in der der Bayernliga nur selten Erfolge feiern konnten. Gut vorgetragenen Angriffen folgten unkonzentrierte Abschlüsse, zuweilen wurde der Ball leichtfertig verspielt.

Langweilig war die Partie jedoch nie, weil zahlreiche Torszenen für Aufregung sorgten. So hatte der Neudrossenfelder Lattermann bereits in der 4. Minute den Torschrei auf den Lippen. Seinen platzierten Freistoß konnte jedoch Keeper Jensch per Faust gerade noch aus dem Dreieck fischen. Tonka (23.) traf nur den Pfosten und hatte gleich danach Pech, dass der gut leitende Unparteiische sein Tor wegen eines zweifelhaften Fouls von ihm kurz zuvor nicht anerkannte.

Das 1:0 der Gastgeber fiel nach ihrem ersten Eckball, als die die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Kane eiskalt vollstreckte.


Lattermann aus 25 Metern

Der Ausgleich war dann verdient. Lattermann nahm sich ein Herz und hämmerte den Ball aus 25 Metern ins Netz. Doch hätte der SV noch vor der Pause erneut in Führung gehen können, denn Koch zögerte in aussichtsreicher Position zu lange. Seinen Schuss lenkte der zurückgeeilte Hofmann ins Aus, TSV-Torwart Grüner wäre chancenlos gewesen.

Die zweite Hälfte begann furios, Kane (47.) kam an den Ball, und Grüner verhinderte mit einer Glanztat einen Treffer. Später verfehlte TSV-Akteur Taubenreuther per Kopfball das Memmelsdorfer Gehäuse. Nun häuften sich die Gelegenheiten der Gäste, die gleich zweimal (70.) mit viel Pech im letzten Moment abgeblockt wurden, Hofmann scheiterte danach knapp und Wolfschmidt (89.) musste für den SV auf der Linie retten.

Nur noch einmal drohte dem Gast Gefahr, Wagner jagte den Ball aber um Zentimeter über die Latte.

Der heimische Interimscoach Bernd Audenrieth - Cheftrainer Rolf Lamprecht fiel wegen einer Bronchitis aus - machte seiner Elf keinen Vorwurf. "Sie hat alles,was möglich war, in die Waagschale geworfen. Etwas trauere ich den zwei hundertprozentigen Chancen nach, die nicht genutzt wurden". Auf Memmelsdorfer Seite überzeugten Mallette, Kane und Koch. Bei Neudrossenfeld zeigte Hofmann ansteigende Form, ging lange Wege. Auch Tonka setzte sich gut in Szene, Grüner agierte fehlerlos.


SV Memmelsdorf -
TSV Neudrossenfeld 1:1 (1:1)
SV Memmelsdorf: Jensch - Scharf, Spies, Mallette, Grasser, Wagner, Seifert (70. Ghiaccio), Kane, Krüger, Koch (84. Kamm), Wolfschmidt.
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Hahn, Jahrsdörfer, Weickmann, Taubenreuther, Lattermann, Hofmann, Henriques (55. Moore), König, Tonka, Gashi.
Tore: 1:0 Kane (7.), 1:1 Lattermann (26.). - Schiedsrichter: Roloff (Nürnberg). - Zuschauer: 120.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren