Neudrossenfeld
FUssball

TSV Neudrossenfeld: Gute Mischung aus Jung und Alt

Mit dem Ex-Bayreuther Florian Ascherl hat der TSV Neudrossenfeld einen regionalliga-erfahrenen Routinier verpflichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenngleich es im ersten Testspiel eine 1:11-Pleite gegen die DJK Don Bosco Bamberg setzte, ist Werner Thomas für die kommende Landesliga-Spielzeit guter Dinge. Der TSV Neudrossenfeld will auf jeden Fall oben angreifen und nicht so schnell den Kontakt zu den Spitzenplätzen verlieren. Foto: Muck
Wenngleich es im ersten Testspiel eine 1:11-Pleite gegen die DJK Don Bosco Bamberg setzte, ist Werner Thomas für die kommende Landesliga-Spielzeit guter Dinge. Der TSV Neudrossenfeld will auf jeden Fall oben angreifen und nicht so schnell den Kontakt zu den Spitzenplätzen verlieren. Foto: Muck
+1 Bild
Der Fußball-Landesligigst TSV Neudrossenfeld ist seit einer Woche im Training, und im ersten Testspiel setzte es eine 1:11-Klatsche gegen den Bayernligisten DJK Don Bosco Bamberg. TSV-Trainer Werner Thomas suchte nicht lange nach einer Erklärung: "Wenn man einfach einen richtig gebrauchten Tag erwischt, passiert sowas. Wir haben von vorne bis hinten schlecht verteidigt und jeder Schuss war ein Treffer. Das darf und wird uns auch so nicht mehr passieren."


Erste Saison von Beginn an

Für Thomas ist es die erste Saison beim TSV von Beginn an, denn im vergangenen Jahr war der Untersteinacher zunächst noch als Co-Trainer neben Detlef Hugel tätig. Die Ziele sind für den ambitionierten Trainer klar definiert: "Nach zehn Spielen möchten wir einfach noch Kontakt nach oben haben, denn das war in der Vorsaison nicht der Fall.
Nach einem Drittel der Serie war eigentlich schon festgestanden, dass wir nicht an die Tabellenspitze kommen und auch mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. "
Thomas ist ein Trainertyp, der immer optimistisch in die Zukunft blickt, obwohl er nach den vielen Abgängen doch einige Sorgenfalten auf seiner Stirn hat: "Es tut zunächst einmal jeder Abgang weh, denn es waren gute Jungs dabei. In erster Linie denke ich hier an Johannes Schatz, der zur Saas Bayreuth gegangen ist und der fest auf der linken Seite eingeplant war."
Die Neuen beim TSV sind, bis auf den "Altstädter" Florian Ascherl (34), alles junge und talentierte Fußballer. Aber genau Ascherl ist für Thomas ganz wichtig: "Der Florian mit seiner Erfahrung, mit seiner Qualität, kann uns sehr weiterhelfen, keine Frage. Er ist körperlich gut drauf und von seinen Führungsqualitäten her ein enormer Gewinn für uns."
Weiter kamen von der SpVgg Bayreuth Julian Pötzinger (20) und Florian Hofmann (20). Sie waren im Regionalligakader dabei, sind aber beide nicht so richtig zum Zug gekommen. Thomas: "Für beide ist es jetzt wichtig, dass sie Spielpraxis und Selbstvertrauen sammeln. Ich hoffe, dass wir ihnen das geben können." Pötzinger lernte beim BSC Saas Bayreuth das Fußballspielen und war auch zwei Jahre beim 1. FC Nürnberg. Hofmann hat seine Ausbildung im Fußball-Internat des FC Carl-Zeiss Jena durchlaufen.


Zahlreiche junge Talente

Mit Kevin König (20) kehrte ein früherer Neudrossenfelder von der SpVgg Selbitz zurück. Seine ersten Gehversuche nach einem Kreuzbandriss absolvierte König in der zweiten Mannschaftt. Mit Jan Buskies (18) und Matthias Hacker (18) wechselten zwei A-Jugendliche von der SpVgg Bayreuth zum TSV Neudrossenfeld, die beide noch ein Jahr in der Jugend spielen können. Lukas Reuther (19) und Christian Kellner (20) kamen als Torhüter von der "Altstadt" - und mit ihnen auch der Kulmbacher Hannes Sahr (18).
Was für den TSV wichtig war, war der Klassenerhalt der zweiten Mannschaft: "Damit ist der Sprung in die erste Mannschaft nicht so groß", sagt Thomas. In den zurückliegenden Trainingseinheiten wurde in erster Linie an der Grundlagenausdauer gearbeitet, dabei auch mit dem Ball: "Wir haben eine gute Mischung gefunden und haben hart und intensiv gearbeitet und jetzt gehen wir in die zweite Woche der Vorbereitung."
Die nächsten Freundschaftsspiele sind für den kommenden Freitag beim Landesligisten SV Memmelsdorf geplant, am Samstag, 25. Juni, beim FC Creußen, am 30. Juni hat der TSV Neudrossenfeld den VfB Kulmbach zu Gast. Am 2. Juli geht es beim Sportfest in Lindau gegen den BSC Saas Bayreuth, und am 3. Juli findet das Pokalspiel zu Hause gegen den Bayernligisten SC Eltersdorf statt.. Der letzte Test steigt am 8. Juli gegen den FC Lichtenfels. Der Saisonauftakt ist am 16. Juli mit einem Heimspiel gegen Dergahspor Nürnberg.
Abgänge: Marco Dießenbacher (Burgkunstadt), Timo Jahrsdörfer, Christian Schrüfer, Philipp Schubert (alle Kasendorf), Tobias Obwandner (Nemmersdorf), Gregor Opfermann (Kirchenlaibach), Dennis Pajonk (FCE Münchberg), Johannes Schatz, Jan Vogler (Saas Bayreuth).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren