Kulmbach
Turnen

TSV 08 Kulmbach: Überfliegerin Stephanie Galler

Die Vorjahressiegerin gewinnt überlegen wieder den Hans-Rausch-Pokal und darf sich mit dem Titel der besten Turnerin des TSV 08 Kulmbach schmücken. Sie dominiert an drei von vier Geräten, nur am Boden ist Louisa Carl besser.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beste Turnerin des TSV 08 Kulmbach: Stephanie Galler am Stufenbarren. Fotos: Conny Pirl
Beste Turnerin des TSV 08 Kulmbach: Stephanie Galler am Stufenbarren. Fotos: Conny Pirl
+1 Bild
Beim Kürwettkampf um den Hans-Rausch-Pokal dominierte die Vorjahressiegerin: Stephanie Galler sicherte sich erneut den Titel der besten Turnerin des TSV 08 Kulmbach.

Seit acht Jahren verzichtet man beim TSV 08 Kulmbach auf die Durchführung von Vereinsmeisterschaften. Stattdessen wird in einem Wettkampf der Kürklasse die beste Turnerin des Jahres ermittelt und im Gedenken an den langjährigen Präsidenten des TSV 08 mit dem Hans-Rausch-Wanderpokal geehrt.

Erfolgreichste Turnerin in dieser Wertung ist Maxi Roßberg, die den Pokal schon viermal gewinnen konnte. Startberechtigt sind alle Turnerinnen des TSV 08 Kulmbach, die an allen Geräten Kürübungen beherrschen, unabhängig von ihrem Alter. Heuer stellten sich sechs Mädchen im Alter von zehn bis 21 Jahren den Anforderungen und ermittelten die "Beste der Besten".

Einen überragenden Wettkampf zeigte wieder einmal die Vorjahressiegerin Stephanie Galler. Schon am Startgerät, dem Sprungtisch, gelang ihr ein toller Tsukahara gebückt in den sicheren Stand. Keine andere Turnerin konnte mit dieser Leitung mithalten. Nur Louisa Carl blieb ihr mit vier Zehntel Abstand knapp auf den Fersen.

Spektakulären Flugteile

Am Stufenbarren zeigte Stephanie ihre Extraklasse und nahm Louisa über zwei Punkte ab. Damit baute sie mit einer weiteren Höchstwertung und spektakulären Flugteilen ihre Führung weiter aus. Auch am Schwebebalken zeigte sie die Topleistung, allerdings kam ihr mit Nadja Nagel, die Jüngste im Starterfeld, mit nur vier Zehnteln Abstand sehr nahe. Beeindrucken konnten sowohl die Erfahrene, wie auch die junge Turnerin mit toller Akrobatik, unter anderem mit Flick-Flacks auf dem nur zehn Zentimeter breiten Balken und Schraubensalti im Abgang.

Bei der abschließenden Bodenkür zeigte dann Louisa Carl, welch großes Potential sie hat. So konnte sie die an dem Tag überragend turnende Stephanie Galler zumindest an diesem Gerät knapp hinter sich lassen. Während Louisa ihre Stärken in der Vorwärtsakrobatik ausspielte, überzeugte Stephanie mit Schraubensalti und ihrer tollen Ausstrahlung.

In der Endabrechnung siegte Stephanie Galler klar vor Louisa Carl und Senja Treutler. Die Pätze vier bis sechs gingen an Nadja Nagel, Lea Treutler und Franziska Schmidt.

Ansporn für den Nachwuchs

Die Witwe Waltraud Rausch verfolgte mit Interesse den gesamten Wettkampf. Für den 08-Nachwuchs, der den Wettkampf auf der Zuschauertribüne verfolgte ist gerade dieser Wettkampf Ansporn, den besten Turnerinnen nachzueifern und selbst einmal den Pokal zu gewinnen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren