Marktleugast
Fussball

SG Oberland: Drei Klubs schließen sich zusammen

Der FC Marktleugast, der FC Hohenberg und der SV Marienweiher gehen künftig als Spielgemeinschaft an den Start.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marienweiher (orange Trikots) gründet eine Spielgemeinschaft mit Marktleugast und Hohenberg. Foto: Archiv
Marienweiher (orange Trikots) gründet eine Spielgemeinschaft mit Marktleugast und Hohenberg. Foto: Archiv
Am Vorabend des Sportfestes des SV Marienweiher hatten die drei Fußballvereine ihre Mitglieder und Aktiven zu einem Informationsabend ins Sportheim eingeladen. Die Vorstände der drei Vereine haben sich im vergangenen halben Jahr mehrfach zusammengesetzt, um die nötigen Vorbereitungen auf den Weg zu bringen. Der Vorsitzende des SV Marienweiher, Thomas Kolb, zeigte den rund 90 Gästen, wie es gemeinsam weitergehen soll: Der FC Marktleugast, der FC Hohenberg und SV Marienweiher bilden ab 1. Juli 2016 für das Spieljahr 2016/17 eine Spielgemeinschaft (SG).


Spieler aus der Region

Gesetzt wird auf eigene Kräfte aus der Oberlandregion. Als Trainer stehen Ralf Ohnemüller und Rudolf Bauer für die drei Mannschaften für das kommende Spieljahr parat. Trainieren soll die "Erste" dienstags, donnerstags und freitags in Marktleugast.
"Nach dem Spieljahr 2016/17 stößt dann als vierter Fußballverein noch der VfR Neuensorg dazu. In der Folge ist angestrebt, die vier Fußballklubs auf der Ebene der Marktgemeinde Marktleugast als FC Oberland zu vereinen", so Kolb.
"Wir haben einiges in den zurückliegenden Monaten und Wochen auf den Weg gebracht. Jeder Verein behält seine eigene Selbstständigkeit, hat seine eigenen Veranstaltungen und sein eigenes Sportheim", sagte der Vorsitzende des FC Marktleugast, Klaus Witzgall. Die SG Oberland wird in der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach gemeldet und spielt samstags auf dem Platz des FC Marktleugast. Weiter werden ein Kreisklassen- und ein A-Klassen-Team gebildet, die im Spielkreis Hof gemeldet werden sollen. Sie spielen am Sonntag abwechselnd in Hohenberg und Marienweiher.


Jugendteams auch als SG

Hinzukommen wird noch der bisherige Jugendspielbetrieb der JFG Oberland, auch in Form von Spielgemeinschaften. "Ich bin mir der neuen Aufgabe bewusst, werde vorangehen und freue mich auf die Energie, die entstehen wird, um die Spielgemeinschaften mit Leben zu erfüllen und sich als ein Team begreifen", sagte Ohnemüller.
Trainingsbeginn ist am Dienstag, 28. Juni. "Wir werden erfolgreich sein. Für drei starke Teams ist aber ein guter Trainingsbesuch nötig. Ich bin gewohnt, offen zu sein, miteinander harmonisch zu sprechen und voranzugehen", sagte Rudolf Bauer. Angehen will er den geraden Weg nach oben, denn er sei offensiv ausgerichtet. Bauer rief alle auf, mit Herzblut an die Sache ranzugehen. "Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Es gilt, miteinander zu reden und sich zu unterhalten, um dem Ganzen eine Chance zu geben. Die SG hat gute Trainer, Vereinsführer und Aktive, um eine gute Saison zu starten", rief Matthias Röder vom FC Hohenberg auf.
Klaus Witzgall gab noch bekannt, dass jeder eine Mitgliedskarte zugesendet bekommt, damit die Platzkassiere wissen, wer einem der Sportvereine angehört. Johannes Schott ergänzte noch, dass die aktiven Fußballer zu den allen Spielen freien Eintritt haben.


Struktur spart Kosten

Der Jugendkoordinator des FC Marktleugast, Jörg Träder, sagte, dass die bisher in der JFG Oberland aktiven Jungen ebenfalls in eine SG umstrukturiert werden, um Kosten zu sparen. Die SG könnte voraussichtlich eine A-, C-, und D-Jugend für 2016/17 stellen, Trainer seien für alle Teams vorhanden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren