Weiher
Hallenfußball

Rundschau-Cup ist auch eine große Bühne für die Kleinsten

Auch beim 34. Rundschau-Cup am Samstag dürfen wieder Nachwuchskicker ein Einlagespiel bestreiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die jüngsten Fußballer des VfB Kulmbach (dunkle Trikots) und des TSV Stadtsteinach (gelbe Trikots) zeigten im Vorjahr beim Rundschau-Cup ihr Talent. Am Ende setzten sich die Metzdorfer mit 5:0 durch. Foto: Alexander Muck
Die jüngsten Fußballer des VfB Kulmbach (dunkle Trikots) und des TSV Stadtsteinach (gelbe Trikots) zeigten im Vorjahr beim Rundschau-Cup ihr Talent. Am Ende setzten sich die Metzdorfer mit 5:0 durch. Foto: Alexander Muck
Auch der Sport folgt immer wieder Moden. Doch nicht alle Trends setzen sich durch. Futsal zum Beispiel hat es an der Basis weiterhin schwer. Die offiziellen Verbandsturniere mit der neuen Form des Hallefußballs stoßen auf immer weniger Resonanz.

Beim Rundschau-Cup wird dagegen Tradition groß geschrieben. Gespielt wird seit der ersten Auflage 1984 der Kulmbacher Stadtmeisterschaft im Hallenfußball nach nahezu immer den gleichen Regeln. Lediglich eine Rundumbande kam 1997 hinzu - und machte den Budenzauber noch schneller und für die Zuschauer attraktiver.

So ist die Sporthalle Weiher alle Jahre proppenvoll, wenn sich die Kulmbacher Fußballszene zum Neujahrstreff versammelt. Garantiert auch am Samstag bei der 34. Auflage, dann wieder mit dem ursprünglichen Teilnehmerfeld von zwölf Mannschaften. Nach drei Veranstaltungen mit 16 Teams entschlossen sich die Bayerische Rundschau als Veranstalter und der VfB Kulmbach als Ausrichter auf die Rückkehr zum traditionellen Zwölfer-Feld. Neun Stadt-Vereine und drei Gastmannschaften spielen am Samstag von 10 bis etwa 18.30 Uhr um den Titel.

Eine Fragen rund um das Turnier beantworten wir hier:


Nach welchen Regeln wird
gespielt?
Gespielt wird nach den Richtlinien für Hallenfußball des Bayerischen Fußball-Verbandes. In der Vorrunde dauern die Partien zwei Mal sechseinhalb Minuten, ab dem Viertelfinale zwei Mal acht Minuten. Das Finale geht über zwei Mal zehn Minuten.

Wer kommt weiter?
Aus den drei Vorrundengruppen qualifizieren sich jeweils die Erst- und Zweitplatzierten sowie die beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale. Danach geht es im K.o.-Modus weiter.

Was können die Mannschaften gewinnen?
Der Sieger erhält von der Bayerischen Rundschau einen Wanderpokal und 250 Euro Preisgeld. Der Zweitplatzierte darf sich mit 150 Euro für die Mannschaftskasse trösten, der Dritte bekommt 100 Euro, der Vierte 50 Euro. Die Stadt Kulmbach stiftet traditionell für die fairste Mannschaft einen Pokal, der VfB Kulmbach zeichnet den besten Torschützen mit einem Bierkrug aus.

Wie und was kann ich als
Zuschauer gewinnen?
Jede Eintrittskarte berechtigt zur Teilnahme an der Tombola, die vor den Finalspielen gegen 17.30 Uhr durchgeführt wird. Wer die richtige Nummer hat, kann als Hauptpreis eine Wochenende-Reise nach Prag gewinnen, die das Reisebüro Schaffranek spendiert. Der 2. Preis ist ein Einkaufsgutschein von Intersport Leithner über 100 Euro. Die weiteren Preise: zwei Eintrittskarten für die Plassenburg-Open-Airs, gestiftet von der Bayerischen Rundschau, und ein 50-Euro-Gutschein für die Gaststätte Schweizerhof (Stifter VfB Kulmbach).

Was gibt es im
Rahmenprogrammm?
Nach Abschluss der Vorrunde ist gegen 15 Uhr eine halbstündige Pause geplant, in der die G-Junioren des VfB Kulmbach und des VfR Katschenreuth ihren Auftritt haben. Vor großem Publikum dürfen sie ein Einlagespiel in der Sporthalle Weiher bestreiten.

Wie kann ich mich über den
Turnierverlauf informieren?
Wer am Samstag nicht in die Sporthalle Weiher kommen kann, wird beim Live-Ticker auf unserer Internetseite www.infranken.de über den Turnierverlauf aktuell informiert.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren