Nüdlingen
Handball-Landesliga Nord

Nüdlingen war zwei Nummern zu groß für Marktleugast

Schon nach zehn Minuten lagen die TV-Damen mit 0:10 zurück, und der Drops war gelutscht. Beim Tabellenführer gab es erneut eine Klatsche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu stark für Marktleugast: Lisa Wenzke (rechts) vom Tabellenführer SG Garitz/Nüdlingen gelangen gegen die Oberfranken zehn Treffer. Hier hat Sandra Dietrich (links) das Nachsehen. Foto: Hopf
Zu stark für Marktleugast: Lisa Wenzke (rechts) vom Tabellenführer SG Garitz/Nüdlingen gelangen gegen die Oberfranken zehn Treffer. Hier hat Sandra Dietrich (links) das Nachsehen. Foto: Hopf
Freilich hatte die Spielerinnen von Trainer Frank Steinberger beim Tabellenführer SG Garitz/Nüdlingen nichts zu verlieren. Dennoch wollten sich die Marktleugasterinnen nach der schwachen Leistung vor einer Woche gegen HC Cadolzburg (17:37) rehabilitieren. Doch die TV-Damen verfehlten ihr Ziel bei der erneuten 19:37-Klatsche gehörig.


SG Garitz/Nüdlingen - TV Marktleugast 37:19 (22:8)

Auf Seiten der Marktleugasterinnen gelang zunächst rein gar nichts. 10:0 zeigte die Anzeigetafel bereits nach zehn Minuten. Es schien erneut ein Debakel zu werden. Erst nach zwölf Minuten konnte Sophia Rektorschik erstmalig für ihr Team erfolgreich abschließen. Die Marktleugasterinnen agierten viel zu harmlos und statisch, bewegten die ohnehin starke SG-Defensive kaum und schossen die überragende Torhüterin Pisker warm.


Immerhin rüttelte TV-Coach Steinberger seine Schützlinge mit einer Auszeit nach 15 Minuten einigermaßen wach. Ab jetzt agierten die TV-Damen mit mehr Biss und Konsequenz und versuchten, den vermasselten Auftakt mühevoll wieder auszubügeln. Doch die einheimische Torhüterin Piske vereitelte etliche Chancen.

Der Spitzenreiter spielte seine Überlegenheit immer wieder souverän aus. Bis zum Halbzeitpfiff war der sprichwörtliche Drops gelutscht. Die SG Garitz/Nüdlingen führte 22:8. Wer wollte da noch etwas ausrichten?

Nach dem Wiederanpfiff liefen die TV-Damen dem aussichtslosen Rückstand aus Durchgang 1 hinterher. Da konnte man kein Wunderwerk mehr vollbringen. Zwar präsentierte sich die Steinberger-Truppe im zweiten Abschnitt deutlich verbessert, doch zu oft scheiterten die Marktleugasterinnen an der ebenfalls starken zweiten SG-Torhüterin Kunzmann. Immerhin war das Ergebnis in der zweiten Hälfte etwas erträglicher: Mit 11:15 fiel der Rückstand nicht mehr so deutlich aus, wenn auch am klaren 37:19-Erfolg der Unterfranken nicht zu rütteln war. Die Gastgeberinnen überzeugten vor allem durch Schnelligkeit und Treff sicherheit.

TV Marktleugast: Brugger, Schott - N. Müller (2), Klotz (2/1), Rektorschik (6), J. Lauterbach (2), Jakob (3), Ruckdeschel, Thieroff (1), C. Lauterbach, Klier, Dietrich (3/1), A. Müller.

Zeitstrafen: 2 SG, 2 TVM. - Siebenmeter: 7/5 SG, 4/2 TVM. - Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Frosch/Frosch (HSV Bergtheim). et

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren