Laden...
Neudrossenfeld
Fußball-Bayernliga Nord

Neudrossenfeld und Frohnlach trennen sich 1:1

Der TSV Neudrossenfeld hat sich mit einer ansprechenden Leistung den ersten Bayernliga-Punkt seiner Vereinsgeschichte erkämpft. Im Derby gegen den VfL Frohnlach gab es gestern Abend ein gerechtes 1:1. Allerdings hatten beide Teams noch Chancen zum Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ertac Tonka rettete mit seinem Tor dem TSV Neudrossenfeld im ersten Bayernliga-Heimspiel einen Punkt. Fotos: Alexander Muck
Ertac Tonka rettete mit seinem Tor dem TSV Neudrossenfeld im ersten Bayernliga-Heimspiel einen Punkt. Fotos: Alexander Muck
+12 Bilder
von unserem Mitarbeiter Horst Wunner

Neudrossenfeld — Den beiden Toren gingen jeweils Fehler voraus. Zuerst ließ der heimische Keeper Küfner, der sonst sicher agierte, einen keineswegs schwierigen Schuss abprallen, Mc Cullough bedankte sich dafür kaltblütig.
Auf der Gegenseite war eine verunglückte Rückgabe von Eckert per Brust zu seinem Schlussmann der Auslöser für den Ausgleich, Tonka sprintete dazwischen und hob den Ball über den herausstürmenden VfL-Torwart Bauer.
Pech für Frohnlach, dass der stärkste Gästeakteur, Özdemir, in der 12. Minute knapp vorbei zielte. Ein 0:2 wäre wahrscheinlich schwer für den TSV zu egalisieren gewesen sein. Nach dem Ausgleich gewann die Partie an Fahrt. Besonders die "Drossenfelder" steigerten sich.
In der ersten halben Stunde herrschte bei ihnen noch eine unerklärliche Nervosität, die Abspielfehler und verlorene Zweikämpfe nach sich zog. Später fand der Aufsteiger dann zu mehr Stabilität. Jahrsdörfer wurde kurz nach der Pause im letzten Moment abgeblockt. Und Tonka (48.) verzog kurz darauf aussichtsreich. Glänzend reagierte TSV-Keeper Küfner per Faustabwehr gegen Mc Cullough (52.), Civelek (VfL) vergab in der 60. Minute nach gutem Kombinationsspiel kläglich aus naher Distanz.
In der Schlussphase konnten die Gastgeber noch einen Zahn zulegen, blieben allerdings ohne Erfolg.

Taubenreuther der Beste

Rassige Zweikämpfe lieferten sich der beste Neudrossenfelder, Steffen Taubenreuther, mit Kapitän Özdemir. Lämmert überzeugte mit einem Riesenarbeitspensum, Neuzugang Meyer hätte seine Schnelligkeit noch mehr in die Waagschale legen sollen. Die Leistung von Tonka gibt Anlass zu Hoffnungen. Insgesamt zeigten sich die Platzherren gut erholt von der knappen Niederlage in der Nachspielzeit in Erlenbach. Das sah auch TSV-Coach Detlef Hugel so. Er bemängelte aber die Nervenschwäche seiner Leute zu Beginn der Begegnung. "Sie haben aber Moral und Charakter bewiesen, sich nach dem Rückstand zurückgekämpft." Dem Frohnlacher Trainer Stefan Braungardt gefiel der gute Beginn seiner Mannschaft. "Wir hätten aber die Führung ausbauen und eine vorzeitige Entscheidung herbeiführen müssen." . Neben Özdemir konnten sich bei Frohnlach noch Mc Cullough und Burkhard auszeichnen. Schiedsrichter Dotzel leitete unauffällig.


TSV Neudrossenfeld -
VfL Frohnlach 1:1 (1:1)
TSV Neudrossenfeld: Küfner - Hahn, Zapf, Weickmann (40. Pajonk), Taubenreuther, Lattermann, Tonka, Hofmann (46. Jahrsdörfer), Meyer, Lämmert, Konradi (80. Brand).
VfL Frohnlach: Bauer - Baier, Eckert, Beetz, Civelek (73. Hartmann), Autsch (69. Makrigiannis), Kalb, Özdemir, Güngör, Mc Cullough (69. Krüger), Burkard.
Tore: 0:1 Mc Cullough (7.), 1:1 Tonka (24.). - Schiedsrichter: Dotzel (Heidenfeld). - Zuschauer: 410.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren