Laden...
Neudrossenfeld
Fußball

Landesliga-Einteilung: Protest aus Bamberg

Die DJK Don Bosco widerspricht den Plänen des Bayerischen Fußball-Verbands. Für den TSV Neudrossenfeld wird sich nicht ändern - der Verein bleibt in der Nordost-Liga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klar ist: Am Wochenende 19. bis 21. Juli wird in den bayerischen Fußball-Landesligen der Spielbetrieb wieder beginnen. Klar ist aber noch nicht, wie die Landesliga-Einteilung in der Saison 2013/2014 aussehen wird.

Der Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat nach einem Treffen mit den Vertretern der Landesligisten in Wendelstein den Spielausschuss beauftragt, die 90 Vereine auf die fünf Landesligen aufzuteilen: "Natürlich gibt es da auch einzelne Härtefälle. Wie schon in der Vergangenheit werden die Vereine, die vielleicht nicht alle Wunschgegner bekommen haben, im folgenden Jahr besonders berücksichtigt", erklärte Verbandsspielleiter Josef Janker. Er war aber "froh, dass wir bei der Besprechung alle offenen Fragen im Sinne der Vereine klären konnten".

Da hat er sich offenbar getäuscht. Gestern nun kam ein Protest von DJK Don Bosco Bamberg.
Die Bamberger sollen zusammen mit der SpVgg Stegaurach in der Landesliga Nordwest spielen, während der SV Pettstadt und der FC Strullendorf im Nordosten eingruppiert wurden. Dagegen haben sie Einspruch eingelegt. Die Bamberger wenden sich dagegen, dass nirgends in Bayern vier Landesliga mannschaften auf so engen Raum gibt - und genau die werden auseinandergerissen.

Landesliga Nordost (vorläufig): TSV Neudrossenfeld, FC Burgkunstadt, SV Friesen, BSC Saas Bayreuth, ASV Pegnitz, TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf, SpVgg Oberkotzau, FC Trogen, FC Vorwärts Röslau, FC Strullendorf , SV Pettstadt, SV Buckenhofen, ASV Vach, FSV Stadeln, SG Quelle Fürth, TSV Buch, Dergahspor Nürnberg, ASV Veitsbronn-Siegelsdorf. bfv


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren