Kulmbach

Kulmbacherin Selina Gack lernt von den Meistern

Die Kulmbacherin erreichte bei einem Seminar in Bayreuth den 2. Dan und erhielt eine Einladung zum Kadertraining.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kulmbacherin Selina Gack (l.) zeigte bei der Prüfung zum 2. Dan eine sehr gute Leistung und bekam den nächsthöheren Grad von den Prüfern verliehen. Fotos: privat
Die Kulmbacherin Selina Gack (l.) zeigte bei der Prüfung zum 2. Dan eine sehr gute Leistung und bekam den nächsthöheren Grad von den Prüfern verliehen. Fotos: privat
+1 Bild
Zum bereits 26. Mal fand das vom Verband "Iawo" veranstaltete Budoseminar unter der Leitung von Wolfgang Gröger in Bayreuth statt. Das All-Style-Karate-Dojo Gack aus Kulmbach war dort mit 26 Kämpfern vertreten, um gemeinsam mit den hochkarätigen Referenten bestimmte Stile zu trainieren, wie zum Beispiel Ninjutsu, Teakwondo oder Kickboxen.


Ein erfahrener Bodyguard

Ein besonderer Höhepunkt für die Kulmbacher Kampfsportler war das Training mit Winfried Raithel. Der 13-fache Weltmeister und mehrfache Europameister im Kickboxen war unter anderem als Bodyguard für Boris Becker tätig. 1986 gründete er seine eigene Security-Firma und machte sich in der Branche schnell einen Namen. Heute beschäftigt Raithel rund 150 Bodyguards und betreute unter anderem schon Madonna, Bruce Springsteen und Michael Stich.


Grundlagen im Personenschutz

In seinem Seminar ging er auf die Grundsicherung von zu schützenden Personen und die Selbstverteidigung bei bewaffneten Angriffen ein. Beim Personenschutz gehe es darum, schnell, einfach und ohne großes Aufsehen einen potenziellen Angreifer kampfunfähig zu machen. Raithel demonstrierte einfache Hebeltechniken mit anschließenden "Transportgriffen". Bei der Selbstverteidigung gegen bewaffnete Angreifer werde eher mit harten Techniken gearbeitet, wie zum Beispiel Faustschlägen und Fußtechniken - die dann auch unterhalb der Gürtellinie zum Einsatz kommen.


Gack überraschend geprüft

Am Ende des Seminars stand noch eine Schwarzgurt-Prüfung zum 2. Dan an, die Raithel und Gröger durchführten. Prüfling war die Kulmbacherin Selina Gack - die davon allerdings bis kurz vorher nichts wusste und sich somit auch nicht vorbereiten konnte. Doch diese Herausforderung nahm sie an. "Ich verschenke nichts. Heute musst du zeigen, dass du es wert bist, den zweiten Meistergrad zu tragen", sagte Raithel zu Gack.. Es begann mit den grundlegenden und weiterführenden Kampftechniken wie etwa dem klassischen Boxen sowie mit verschiedenen Fußtechniken und Kombinationen. Im Anschluss war Sparring an der Reihe, bei dem ihr Partner 26 kg schwerer und eineinhalb Köpfe größer war als sie. Gack bekam einige harte Kopftreffer ab, konterte jedoch hervorragend, so dass der Sparrings-Kampf nach rund 20 Minuten unentschieden endete.


Harte Attacken

Zum Schluss wollte Gröger noch sehen, wie Gack gegen zwei Angreifer zurechtkommt. Hierbei durfte sie auch Selbstverteidigungs-Techniken anwenden. Am Ende hatte der eine Gegner eine blutige Nase und der andere ein blaues Auge - denn hierbei kämpft man ohne Schutzausrüstung.
Die Prüfer waren sehr zufrieden mit der Leistung der Kulmbacherin und gratulierten ihr zum neuen Grad. Darüberhinaus lud Raithel Gack zum Kadertraining des Iska-Verbands ein: "So jemandem wie dich brauchen wir noch im deutschen Nationalteam der Iska", sagte Raithel. Außerdem wolle er die Kulmbacherin gerne zur Weltmeisterschaft in die USA mitnehmen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren