Eppenreuth
Ski Alpin

Jacob Schramm feiert erstmals im Europacup

Der 18-jährige Eppenreuther Jacob Schramm feierte sein Debüt im Europacup, der 2. Liga des internationalen Ski-Rennsports.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eppenreuther Jacob Schramm (links) mit Jugend-Bundestrainer Stephan Kurz.  Foto: privat
Der Eppenreuther Jacob Schramm (links) mit Jugend-Bundestrainer Stephan Kurz. Foto: privat
Schneller, spektakulärer, schwerer - Jacob Schramm hat den Europacup kennengelernt. Der 18-jährige Frankenwälder war durchaus beeindruckt von den Anforderungen, die ihm auf den Pisten von Meribel im riesigen Skigebiet der "Drei Täler" (Trois Vallees) gestellt wurden. "Das war schon ein bisschen anders als bei den FIS-Rennen", sagt der amtierende Deutsche U18-Vizemeister in der Alpinen Kombination, der in Meribel zusammen mit zwei weiteren Athleten des Jahrgangs 1999 zu den Jüngsten im Feld gehört.


Jacob gehört zu den Jüngsten

104 Männer aus aller Welt starteten im Super G, als Schramm sein Europacup-Debüt feierte. Das jedoch missglückte. "Ich war bei der letzten Zwischenzeit etwa 2,4 Sekunden hinten. Doch beim drittletzten Tor habe ich einen Schlag bekommen und bin am nächsten Tor vorbeigefahren", erzählt Jacob.

Der Frankenwälder gesteht, dass ihn die Strecke durchaus beeindruckt hat: "Es war ein schneller, schwerer Kurs mit vielen Übergängen, die man richtig entwischen muss. Teilweise kostet es schon Überwindung." Dafür sind aber die äußeren Bedingungen, Schneeverhältnisse und Wetter, derzeit perfekt in den französischen Alpen.
Tags darauf startete Jacob Schramm, der das Ski-Internat in Berchtesgaden (Oberbayern) besucht, in der Super Kombination. Im Super G leistete er sich im Flachen einen Fehler, der ihn ziemlich Geschwindigkeit kostete. "Ich war dann gleich 4,3 Sekunden zurück und bin irgendwo in den achtziger Rängen gelandet."

Trainer Stephan Kurz war mit der Leistung des jungen Frankenwälders dennoch zufrieden, riet ihm aber dazu, den Slalom auszulassen, um Kraft für die nächsten Rennen zu sparen. Schließlich stehen heute und morgen in Meribel noch zwei Abfahrtsrennen (Schramm: "Die am Donnerstag ist ziemlich schnell und mit 1:40 Minuten auch sehr lang") auf dem Programm.


Gleich weiter ins Allgäu

Und am Wochenende startet Jacob schon wieder in Oberjoch im Allgäu bei der Deutschen U18-Meisterschaft im Riesenslalom. Von dort geht es gleich weiter nach Garmisch-Partenkirchen, wo schon am Montag und Dienstag die nächsten Rennen auf dem Programm stehen. Ein kräftezehrendes Stahlbad für die jungen Rennläufer. Doch als "Zweitliga-Fahrer" wird Jacob Schramm immerhin ein absolut professionelles Umfeld geboten. Der Deutsche Skiverband hat vier Trainer, eine Ärztin, eine Physiotherapeutin und zwei Techniker mit nach Frankreich geschickt. "Alles geht natürlich viel ernster zu, alle hauen sich richtig rein", sagt Jacob. Der Europacup ist einfach eine andere Welt.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren