Hollfeld

Hollfeld zeigt kein Bayernliga-Format

Das bisherige Schlusslicht aus Erlangen gewinnt am Freitagabend 2:0 beim neuen Schlusslicht. Der ASV steht vor schweren Wochen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hollfelder Timo Jahrsdörfer hält sich Paul Schulze-Zachau (links) vom FSV Erlangen-Bruck vom Leib. Die Gäste entführten jedoch drei Punkte und übergaben dem ASV die rote Laterne.  Foto: Peter Mularczyk
Der Hollfelder Timo Jahrsdörfer hält sich Paul Schulze-Zachau (links) vom FSV Erlangen-Bruck vom Leib. Die Gäste entführten jedoch drei Punkte und übergaben dem ASV die rote Laterne. Foto: Peter Mularczyk
Hollfeld geht als neues Schlusslicht schweren Wochen entgegen. Was Freitagabend gegen den FSV Erlangen-Bruck gezeigt wurde, ist für die Bayernliga sicherlich zu wenig. Der ASV spielt derzeit deutlich unter seinen Möglichkeiten und verlor so gegen das bisher punktlose Schlusslicht.

Beide Teams kämpften mit offenen Visier um jeden Zentimeter Rasen. Nach einer guten viertel Stunde bekam Erlangen Oberwasser, und Hollfeld ließ sich zurückdrängen. Chancen blieben aber auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Erst nach einer halben Stunde hatte Hollfeld die erste verheißungsvolle Situation. Bei einem Konter wurde Jahrsdörfer schön in Szene gesetzt. Er wäre fast durch gewesen, doch in letzter Sekunde ließ sich der Hollfelder den Ball noch abluchsen. Hollfeld war zwar stets bemüht, allerdings fehlten die Ideen, um offensive Akzente zu setzen.

Viel Leerlauf bestimmte auch den Wiederbeginn nach der Pause. Erlangen machte das Spiel, und Hollfeld lauerte auf sein Chance. Sie kam in der 59. Minute: Einen bösen Abwehrschnitzer von Napolitano, der auf den Ball trat, konnte Küfner aber nicht in ein Tor ummünzen. Er kam frei zum Schuss, doch Örtelt parierte aus fünf Metern. Und wenige Zeigerumdrehungen später (63.) war es Schorn, der die nächste große Gelegenheit hatte. Nach einer Flanke etwas überrascht, zielte er aus drei Metern am Tor vorbei.

Als sich ein torloser Abend anzubahnen schien, sorgte ein Zufallsprodukt für die Führung der Brucker. Nach einer Ecke flipperte der Ball durch den Hollfelder Fünfmeterraum und lag plötzlich im Netz, weil Hinrichs am schnellsten schaltete und aus Nahdistanz traf. Auch jetzt kam immer noch keine richtige Reaktion des ASV. Ein Konter, abgeschlossen von Shiposh sorgte für den endgültigen K.o. der Hollfelder.


ASV Hollfeld - FSV Erlangen-Bruck 0:2 (0:0)


ASV Hollfeld:
Wächter - A. Fuchs, Gubitz, Schubert, Werther, Ermer, Vogler, Sack (82. M. Fuchs), Schorn (76. Veth), Jahrsdörfer, Küfner (66. Heißenstein).

FSV Erlangen-Bruck: Örtelt- Mellinghof, Kupfer, Schulze-Zachau, Shiposh (88. Wilke), Wiesenmayer, Aytan, Hinrichs, Hupfer, Napolitano, Rizzo (82. Hofmann).

Tore: 0:1 Hinrichs (74.); 0:2 Shiposh (85.). - Zuschauer: 210. - Schiedsrichter: Scheuplein (Schlüchtern).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren